Seiten

Mittwoch, 31. August 2016

Rezension zu "Klippen springen"

"Klippen springen" ist ein ergreifendes und für mich sehr besonderes Jugendbuch.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Klippen springen
Autor: Claire Zorn
Verlag: Thienemann
Preis: eBook 11,99 € / Taschenbuch 14,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Juli 2016
Anzahl der Seiten: 256






Rezension

Seit einem harmlosen Zwischenfall auf einer Party wird Hannah gemobbt. Ihr Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt und es wird jeden Tag schlimmer für sie, denn die Attacken auf sie werden grausamer und gemeiner. Hannah versteht die Welt nicht mehr und zieht sich immer mehr zurück. Nichts von dem, was gesagt wird, ist wahr, aber sie bleibt weiterhin das Mobbingopfer der Schule.
Als sie dann auch noch mit einem schweren Schicksalsschlag klarkommen muss, lässt Hannah niemanden mehr an sich heran und versteckt sich hinter selbst hochgezogenen Mauern.
Der neue Schüler Josh interessiert sich für Hannah und beginnt mit ihr zu sprechen. Er versucht, wirklich mit ihr zu reden, sie zum Lachen zu bringen und da zu sein. Hannah ist sehr misstrauisch und will niemanden an sich heranlassen. Im Inneren ist sie so verletzt und kann sich nicht vorstellen, dass jemand wie Josh wirklich Zeit mit ihr verbringen will. Wird sie Josh an sich heranlassen und ihrem Leben wieder etwas Zuversicht geben?
Das Cover ist wundervoll. Es ist relativ schlicht und dezent gehalten und zeigt ein Mädchen, welches springt. In der Luft sieht sie aus, als wäre sie frei und befreit von der Vergangenheit.
Umrahmt wird der Körper des Mädchens von Schmetterlingen. Auch diese zeigen eine gewisse Freiheit und stehen für mich für den inneren Wandel und die Möglichkeit, fliegen zu können.
Schon als ich das Cover das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte.
Hannah ist eine Person, die sehr in sich gekehrt ist. Sie hat ihr Innerstes vor allen Anderen verschlossen, um nicht noch mehr verletzt zu werden und versteckt sich hinter hohen Mauern. Ihre Vergangenheit hat sie negativ sehr geprägt und ihr Vertrauen in andere Menschen ist erschüttert. Sie fühlt sich allein, unverstanden und fehl am Platz. Hannah kann mit niemandem reden.
Als sie Josh kennenlernt, kann sie nicht verstehen, wieso er ihre Nähe sucht und mit ihr spricht.
Doch nach und nach bringt er ihre Fassade zum bröckeln und dringt langsam zu ihr durch.

Josh ist ein aufgeweckter und sympathischer Protagonist. Er ist anders, als alle anderen, weil er nicht nur die Hülle eines Menschen sieht, sondern auch mitten ins Herz eines jeden Menschen. Das Besondere an ihm ist, dass er auch nicht extrem vorsichtig mit Hannah umgeht, sondern wirklich ganz normal und locker ist. Auch wenn er dadurch gerne mal in ein Fettnäpfchen tritt, aber genau das macht ihn zu dem, der er wirklich ist.
Er zieht Hannah nach und nach aus ihrem dunklen Loch heraus und bringt wieder ein wenig Sonnenschein in ihr Leben.

"Klippen springen" ist keine typische Liebesgeschichte. Das Buch spricht ernste Themen an und regt zum Nachdenken an. Es spielt sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Somit erfährt man viele Dinge, die Hannah zu dem gemacht haben, was sie jetzt ist und man kann umso mehr verstehen, wie sie sich fühlt.
Die Geschichte ist wunderbar geschrieben und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt.

Eine berührende, emotionale und einzigartige Geschichte, die unter die Haut geht.

4 Sterne

Sonntag, 28. August 2016

Rezension zu "In einer anderen Welt"

Ihre Bücher öffnen Pforten zu anderen Welten



Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: In einer anderen Welt
Autorin: Jo Walton
Verlag: dtv
Preis: 4,99€ E-Book / 9,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 15. August 2016
Anzahl der Seiten: 416






Rezension:

Inhalt:
Auf der Flucht vor ihren Erinnerungen an den Tod ihrer Zwillingsschwester, verlässt sie ihren Heimatort Wales. Angekommen an einem Mädcheninternat hofft sie, das sich die Dinge wieder normalisieren. Doch falsch gedacht. Verzweifelt greift Morwenna zu ihrer Magie und zu Büchern. Diese öffnen Tore zu anderen Welten - und das nicht nur im übertragenen Sinne.

Cover:
Farblich in rot, weiß und grautönen gehalten, wirkt auf mich sehr dezent, doch es strahlt etwas träumerisches aus. Das Mädchen schaut neugierig nach oben in die Ferne.

Zum Buch:
Die Widmung ist sehr ansprechend und gefällt mir gut. Danksagungen und Anmerkungen stehen in diesem Buch vorne, sowie zwei Zitate. Der Beginn ist mal etwas anderes, das merkt man sofort. Die Autorin spricht den Leser / die Leserin persönlich an, bevor es richtig an die Geschichte geht. Es gibt keine Kapitel im klassischen Sinne, es sind eher Datumsangaben mit den dazugehörigen Tagen an denen man sich orientieren kann. Genau wie in einem Tagebuch.

Protagonistin:
Morwenna als anders zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Sie weiß was sie will und ihre Denkweise ist eine andere, als bei anderen in ihrem Alter, da sie sehr buchverrückt ist und das Leben auch mit diesen vergleicht. Im grossen und Ganzen ist sie ein interessanter Charakter, mit sehr viel Fantasie, die nicht perfekt ist, dadurch das sie auch Ecken und Kanten hat.


Meine Meinung:
Man merkt schnell das dieses Buch anders ist, als die anderen den Genres. Nach wenigen Seiten spürt man das eine ganz andere Welt auf einen zukommt. Leider musste ich kurz danach feststellen das es sich etwas zäh liest und es dem Buch an Dialogen mangelt. Man liest hauptsächlich Morwennas Erlebnisse, wie in einem Tagebuch. Auf der anderen Seite wird man dadurch mit so vielen Details überschüttet, die eigentlich nicht wichtig für die Geschichte sind meiner Meinung nach und man kommt kaum hinterher alles zu verstehen. (Die Tante meiner Oma hat so und so viel Kinder und die machen dies und das... usw., man lernt sie aber nicht in der Geschichte kennen, um ein kleines Beispiel zu geben ohne etwas zu verraten) Wäre dies ein Roman ohne die Angabe das es sich um Fantasy handelt, könnte man denken man hat hier eine Geschichte über ein autistisches Mädchen das in ihrer eigenen Welt lebt. Bis zum Schluss konnte mich die Geschichte nicht umhauen und ich kam nicht in die Geschichte rein. Ich hatte viel erwartet von der Geschichte, aber leider nur sehr wenig bekommen. Schade.

2 Sterne

Mittwoch, 24. August 2016

Rezension zu "Bitter&Sweet: Mystische Mächte"


 Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Mystische Mächte
Autorin: Linea Harris
Verlag: Ivi
Preis: 9,99€ E-Book / 12,99€ broschiert
Erscheinung: 01. April 2016
Anzahl der Seiten: 384


Reihe: Bitter&Sweet - 1





Rezension:

Inhalt:
Mit 17 Jahren möchte man einfach ein normaler Teenager sein, doch bei Jillian ist das leider nicht von Erfolg gekrönt. An ihrem Geburtstag erfährt sie von ihren Kräften und plötzlich sind Vampire, Werwölfe und Dämonen keine Fantasiegespinste mehr, sondern Realität. Sie lernt Freunde kennen, geht auf die Winterfold Akademie, verliebt sich unglücklich und spürt, das sie nicht ganz dazu passt und anders ist, selbst in dieser aufregend magischen Schule. Denn Jillian ist nicht wie die anderen Hexen und wäre das nicht schon verwirrend genug, kommt es noch vermehrt zu Dämonenangriffen... Was hat sie damit zu tun? Und welche Bedeutung hat das alles?

Cover:
Sehr schlicht gehalten. Die Hauptfarbe ist Weiß und Blau. Das Cover verrät nicht viel über den Inhalt. Man sieht das Gesicht einer Frau das in eine Art Blumenrankenmuster übergeht. Optisch wirkt das Cover etwas "leer" auf mich und nur wenig ansprechend.

Zum Buch:
Die Kapitelillustrationen finde ich schön und es ist das gleiche Muster wie auf dem Cover.  Der Schreibstil ist angenehm, ohne große Spielereien und flüssig lesbar.

Protagonisten:
Jillian ist wissbegierig, ehrgeizig und durchlebt eine gute Entwicklung während der Geschichte. Von naiv und sehr vertrauensselig bis erwachsener und bedachter, was ihr Vertrauen betrifft. Ihre rebellische Art, sich ungern an Regeln zu halten und sich von ihren Hormonen manchmal zu sehr leiten zu lassen, passt zu dem Gesamtbild eines Teenagers für mich. Den Mut den sie oft an den Tag legt, finde ich auch sehr gut dargestellt und passend zur Geschichte.
Über die anderen erfährt man leider nicht so viel, wie man vielleicht möchte. Die Eindrücke bleiben eher oberflächlich, was etwas schade ist. Zum einen hätten wir da die typische beste Freundin,  den etwas streberhaften besten Freund und einen Freund dessen Anziehung zwar stark ist, aber auch kompliziert und eigentlich unmöglich.

Meine Meinung:
Überraschende Offenbarung und Wendung  gegen Ende hin. Eine interessante Geschichte mit Höhen und Tiefen. An manchen Stellen erinnert es an eine bekannte Buchserie eines Mutter-Tochter Autoren Duos, aber in der heutigen Zeit ist es schwer das solche Vergleiche nicht mal auftreten. Mir hat die Geschichte gut gefallen, doch mir hat etwas die Tiefe der Charakter gefehlt.

3,5 Sterne

Montag, 22. August 2016

Überraschungspost "Conversion" und die Liebe auf den ersten Blick

Als ich das erste Mal von dir erfahren habe, war ich mir schon sicher das ich dich unbedingt haben will. Es hat dann einige Monate gedauert bis du das Licht der Welt erblickt hast. Es war Liebe auf den ersten Blick. Nun bist du MEIN und ich werde dich in Ehren halten. <3 Du bist mein neuster Schatz, ein wunderschöner Anblick und weckst jede Sekunde die ich dich kenne mehr Neugierde in mir :) Dein Name klingt so toll das ich ihn ganz oft ausspreche, nur um den Klang zu hören. Willkommen in der Familie "Conversion" , du wunderschönes Buch <3
Vielen Dank an die beste Freundin der Welt die mir diese Glück in Printform geschenkt hat :) Wenn man Glück anfassen könnte, wären es Bücher :) Nicky du bist verrückt, aber genau das macht dich aus! Und ja ich habe vor Freude gequietscht und "Ich habe Conversion" gesungen xD <3

‪#‎WirgegendenRestderWelt‬ ‪#‎SkylaUndZerosindMein‬ ‪#‎MeinSchatz‬ ‪#‎LiebeaufdenerstenBlick‬ ‪#‎BücherduftennachGlück‬  


Samstag, 20. August 2016

Rezension zu "Weil ich Layken liebe"

Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Weil ich Layken liebe
Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Preis: 8,99€ E-Book / 9,95€ Taschenbuch, 10,99€ CD
Erscheinung: 24. Oktober 2013
Anzahl der Seiten: 353

Reihe: Slammed-Trilogie - 1







Rezension:

Inhalt:
Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird.
Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Zum Buch:
Die Zitate aus den Song Texten von "The Avett Brothers" passen wahnsinnig gut zum Thema des Buches und zum jeweiligen Kapitel. Vor jedem Kapitel Anfang habe ich mir das Lied angehört aus dem das jeweilige Zitat stammt und war begeistert. Der Inhalt war keine typische 'Mädchen verliebt sich in Junge und das war auch schon alles' - Geschichte, sondern so viel tiefsinniger.

Protagonisten:
Nicht nur wegen ihrem Namen ist Layken etwas besonderes, sondern auch wegen ihrem Charakter. Sie besitzt wirklich sehr viel Stärke, die sie aufgrund ihres Schicksal auch wirklich braucht. Gut gefallen hat mir auch das sie so bodenständig ist und ihr Familie sehr wichtig ist. Wie bei jeder komplexen Protagonistin hat auch Layken eine andere Seite. Sie ist manchmal tollpatschig, etwas verunsichert im Umgang mit einem bestimmten Jungen und ein typisches Mädchen wenn sie verliebt ist und sich auf nichts konzentrieren kann.

Eddie ist die perfekte Ergänzung zu Layken, trotz ihrer schweren Kindheit verliert sie selten ihre positive Einstellung. Mit ihrer etwas quirligen, direkten und aufgeschlossene Art steht sie Layken von Anfang an zur Seite und wertet nicht abfällig über manche ihrer Entscheidungen.

Eine schwere Last hat auch Will mit sich herumzutragen. Er ist sehr verantwortungsbewusst und darauf bedacht die richtigen Entscheidungen zu treffen, immer an die Konsequenzen denkend. Mit seiner poetischen Art, den dunklen Haare und seinem Charakter fällt er Layken natürlich sofort auf. Doch was so einach klingt, stellt sich als fast unüberwindbare Hürde heraus und Will ist bald zwiegespalten zwischen den Gefühlen für Layken und dem Drang die richtige Entscheidung für sich und seine Familie zu treffen.

Meine Meinung:
Ich muss zugeben ich war anfangs etwas skeptisch, was dieses Buch angeht, denn natürlich habe ich den Hype um diese Liebesgeschichte mitbekommen, denn dieses Genre ist normalerweise nicht so mein Fall. Colleen Hoover hat mit dieser Geschichte gezeigt das sie einen Schreibstil mit hohem Wiedererkennungswert hat. Was sich zu Beginn als ein lustiger, lockerer Roman liest mit den typischen Problemen die sich ergeben wenn man sich verliebt, stellt sich schnell als eine Geschichte mit sovielen unerwarteten und krassen Wendungen heraus, das man während dem Lesen gemeinsam mit den Protagonisten den Boden unter den Füßen verliert. Die Verzweiflung, die Wut und die Trauer waren so greifbar als würde man sie miterleben. An manche Stellen kamen mir die Tränen und ich musste eine Pause einlegen und mich sammeln, denn einige Stellen waren so emotional dargestellt. Es gab natürlich auch lustige und unbeschwerte Momente in diesem Buch, doch bei den letzten Worten, hat mein Herz heftig geklopft und ich hatte eine Kloß im Hals und mir kamen die Tränen. Dieses Buch hat mich wirklich sehr bewegt und ich kann es nur jedem ans Herz legen es zu lesen!

5 Sterne

Rezension zu "Zweilicht"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Zweilicht
Autorin: Zweilicht
Verlag: cbt
Preis: 7,99€ E-Book / 8,99€ Taschenbuch / 9,95€ Hörbuch
Erscheinung: 12.  August 2013
Anzahl der Seiten: 416








Rezension:

Inhalt:
Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt – ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York verbringen. Dort verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, Ivy, das nur er zu sehen scheint. Sie entführt ihn in eine verwunschene Welt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur. Und Jay muss sich entscheiden – zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten …

Cover:
Ein wirklich sehr schönes, geheimnisvolles Cover mit einer mysteriösen Ausstrahlung da man das Gesicht des Mädchens nicht komplett sieht. Passend zum Inhalt denn in der Geschichte liegt einiges im Verborgenem.

Zum Buch:
Die Inhaltsangabe zu Anfang hat mir sehr gut gefallen, denn man hat eine guten Überblick, wie die Aufteilung des Buches in verschiedene Überschriften ist. Genauso ist es mit den tollen Kapitelüberschriften gewesen, ich fand sie sehr toll und man merkt das die Autorin auch hier ihre Kreativität gut genutzt hat. Der tolle und außergewöhnliche Schreibstil, der mit verschiedenen Sichtweisen aufwartet und eine grosse Portion Spannung mit sich bringt, hat mich sehr begeistert.

Protagonisten:
Bei Jay merkt man schnell das die unnahbare Art von Madison ihn in ihren Bann zieht. Bald wird aus Interesse mehr und er ist vollends begeistert von ihrer Sichtweise und ihrer Art. Er hat ein bisschen ein gestörtes Verhältnis zu seiner Familie, was sich im Laufe der Geschichte auch erklärt und man versteht seine Handlungen besser. Man bekommt schnell den Eindruck das er auf der Suche nach seinen Wurzeln väterlicherseits ist.
Wie man Madison am besten beschreibt ist schwer, wegen den Entwicklungen in der Geschichte. Sie spielt gerne die coole Unnahbare und ist eine Einzelgängerin, doch als sie auf Jay trifft, kommt sie etwas mehr aus sich und ihrer Komfortszene heraus. Gelegentlich ist sie sehr unsicher und skeptisch, was sich während dem Verlauf des Buches bereits um 180 Grad wieder dreht. Sie ist kein einfacher Charakter und daher nicht einfach einzuschätzen.
Ivy würde man als eine sehr von sich und ihrer Meinung überzeugten Charakter nennen. Sie ist gleichzeitig fasziniert und skeptisch gegenüber Jay, was sie gerne auch zum Ausdruck bringt. Sie sieht Menschen nicht als eine Gefahr an, besitzt aber eine gesunde Vorsicht vor ihnen. Das sie mit ihrer sturen Art, was durch ihre viele Erfahrung auch haben darf, einem nicht ganz unsympathisch ist kann man sich denken. Oftmals musste ich auch über sie lachen.

Meinung:
Dieses Buch entführt in eine mysteriöse und teilweise unbekannte Welt voller Wesen, die mit einigen verwirrenden und gleichzeitig überraschenden Wendungen gespickt ist. Mir fiel es schwer das Buch aus den Händen zu legen, das war bisher das erste Buch das ich von dieser Autorin gelesen habe, aber es wird sicher nicht das letzte bleiben. Es ist wirklich zu empfehlen.

5 Sterne

Rezension zu "Left Behind - Verloren"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Left Behind - Verloren
Autorin: Roos de Vries
Preis: 1,99€ E-Book
Anzahl der Seiten: 77

Reihe: Left Behind - 1








Rezension:

Inhalt:
Baylee verlässt Daytona, weil Nathan Bishop bei einem Surfunfall ums Leben gekommen ist, und sie gibt sich die Schuld an seinem Tod. Er hat immer davon gesprochen wieder nach San Clemente zu gehen, also geht Baylee für ihn. Während einer Autopanne lernt sie den Bad Boy Mackenzie Stark kennen. Da Baylee keine Unterkunft hat, geht sie mit ihm, obwohl sie kein gutes Gefühl hat. Doch als Baylee seine Freunde kennenlernt, will sie die Stadt gar nicht mehr verlassen. Doch dann erfährt sie, wer Mac wirklich ist und da ist es schon fast zu spät, denn Mac hegt mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Baylee ...

Protagonisten:
Baylee ist eine normale junge Frau, die mit dem Tod ihres Ehemanns noch ein Jahr danach zu kämpfen hat und als sie sich auf den Weg nach San Clemente macht, ahnt sie noch nicht was das mit ihr anstellt. Mit ihrer bodenständigen Art und ihrer Natürlichkeit begeistert sie schnell die Menschen auf die sie trifft.
Mac kommt von Beginn an sehr grummelig rüber, doch das ist nur Selbstschutz, wie man schnell merkt. Mit seiner leidenschaftlichen, direkten Art und dem richtigen Maß an Sarkasmus ist er ein interessanter Protagonist. Er ist sehr selbstbewusst und wirkt dadurch ziemlich prollig an manchen Stellen, was für mich eher amüsant rüber kam als negativ.

Meinung:
Das Zitat von Oscar Wilde am Anfang des Buches fand ich sehr passend zum Inhalt. Mit der direkten Sprache, der wechselnden Sichtweise, und dem leicht zu lesenden Schreibstil, hat es richtig Spass gemacht die kurze Geschichte zu lesen. Leider waren es wenige Seiten, aber dennoch hat es genügt um neugierig auf die Fortsetzungen zu machen und der Cliffhanger am Schluss ist auch gut gelungen.

5 Sterne

Rezension zu "Gegen das Sommerlicht"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Gegen das Sommerlicht
Autorin: Melissa Marr
Verlag: Carlsen
Preis: 5,95€ Taschenbuch
Erscheinung: 23. Juli 2007
Anzahl der Seiten: 352

Reihe: Sommerlicht-Serie - Band 1






Rezensionen: 

Inhalt:
Sommerlicht auf ihrer Haut, der Duft von wilden Blumen: Wann immer der junge Mann in Ashs Nähe ist, spürt sie seine Gegenwart bis in jede Faser ihres Körpers und ist verzaubert von seiner überirdischen Schönheit. Wäre da nicht dieses wachsende Gefühl von Bedrohung – wer ist er, und warum folgt er ihr, wohin auch immer sie geht? Ashs alter Freund Seth wird ihr wichtigster Vertrauter, sein ausrangierter Eisenbahnwaggon ihre Zuflucht. Und er ist der einzige Mensch, vor dem sie ihr Geheimnis lüftet: Von klein auf kann sie Elfen sehen, menschengroß, unheimlich, manchmal zudringlich, - und von klein auf ist sie daran gewöhnt, diese Gabe geheim zu halten. Gemeinsam entdecken Seth und sie eine Welt voller seltsamer Regeln und Gefahren: Ash ist von ihrem Verfolger, dem schönen Elfenkönig Keenan, auserwählt und wird sich einer Prüfung unterziehen müssen. Sie beginnt, um eine Zukunft mit Seth zu kämpfen – denn auch ihre Gefühle für ihn haben sich verändert ...

Zum Buch:
Das Buch wartet mit vielen unterschiedlichen Elfenwese auf. Bei jedem Kapitel Anfang steht ein Zitat aus Mythologie, Sagen und anderen Volksglauben, passend zum Thema Elfen. Wir erleben die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen und bekommen so einen guten Einblick in die Beweggründe und Gedanken der Protagonisten.

Protagonisten:
Keenan ist sehr selbstsicher, gar eingebildet, weiß welche Wirkung er auf die Frauen hat und verlässt sich auch immer wieder darauf. Er trägt oft eine Maske aus Arroganz und Eitelkeit, doch in wirklich bangt er um sein Volk und die Verantwortung die er trägt.
Von Anfang an merkt man das Ashlyn weder oberflächlich noch arrogant ist. Sie besitzt eine grosse Willenskraft und immense innere Stärke. Das sie ihren Freunden gegenüber loyal ist, sogar für sie bereit ist zu kämpfen, zeigt umso mehr ihren sympathischen Charakter.
Nicht der typische Schönling, aber dennoch sehr beeindruckend ist Seth. Ein Charakter mit Ecken und Kanten, er ist humorvoll, loyal, ein super Freund und besitzt einen grosse Drang zu beschützen, was ihm etwas bedeutet.

Meinung:
Wirklich spannend geschrieben, mit lustigen Momenten und starken Protagonisten. Man wird in eine neue Welt gezogen, die vor Elfen strotzt, die alles andere als klein und süß sind. Die detaillierten Beschreibungen der Welt und Ereignisse ziehen einen sofort in ihren Bann. Ein wirklich gutes Buch.

5 Sterne

Rezension zu "Tochter der Träume"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Tochter der Träume

Autorin: Kathryn Smith
Verlag: Pan
Preis: 6,99€ E-Book / 9,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 02. November 2009
Anzahl der Seiten: 464








Rezension:

Inhalt:
Als ein älterer Mann ruft >>Diese Frau ist ein Traum!<<, halten die Umstehenden das für ein Kompliment. Dawn hingegen denkt: Verdammt, woher weiß er das? Denn Dawns Vater ist Morpheus, der König der Träume - aber mit diesem Teil der Familie will die junge Frau nichts zu tun haben. Sie möchte ein normales Leben führen, auf dem Sofa liegen, TV-Serien schauen und von ihrer heimlichen Liebe träumen, dem Künstler Noah. Dann aber beginnt ein geheimnisvoller Killer, seine Opfer im Schlaf zu töten. Dawn erfährt, dass es sich um einen Traumdämon handelt, den nur sie allein aufhalten kann. Und zwar möglichst schnell, denn Noah schwebt in großer Gefahr...

Zum Buch:
Eine wirklich toll geschriebene Geschichte, mit sowohl lustigen als auch ernsten Momenten. Die Thematik das mehr hinter den Träumen stecken als nur Träume finde ich richtig spannend und ist so interessant geschrieben, das man als Leser regelrecht in die Geschichte gezogen wird.

Protagonisten:
Für Dawn ist ihr Job eine Berufung. Sie ist intelligent, klug, besitzt eine grosse innere Stärke und ist ein Genussmensch. Wie jede Frau sollte sie sich mehr zutrauen und sich nicht verunsichern lassen. Mir war sie sympathisch, da sie für mich sehr realistisch dargestellt war und zur Abwechslung mal eine Frau mit Kurven ist, die Größe 42 trägt.

Noah versucht immer aufrichtig zu sein, obwohl sein Leben von traurigen Erlebnissen überschattet wird. Er kämpft immer wieder gegen seine Vergangenheit an und will zeigen das er nicht mehr der hilflose kleine Junge ist, von damals. Er besitzt eine gutes Maß an Empathie und hat ein Gespür für außergewöhnliche Dinge und weiß genau was und wen er will.

Meinung:
Das Buch konnte mich wirklich begeistern. Die Verzierungen bei jeder Kapitelüberschrift gleichen denen, die wir auf dem Cover sehen und ziehen sich so, wie ein roter Faden, durch das komplette Buch. Ich fand die Geschichte angenehm zu lesen und alles sehr gut verständlich und detailliert beschrieben.

4 Sterne

Rezension zu "Engelsherz"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Engelsherz
Autorin: Isabella Rameder
Preis: 2,99€ E-Book / 14,90€ Taschenbuch
Erscheinung: 01. August 2014
Anzahl der Seiten: 518

Reihe: Erzengel-Trilogie - 1







Rezensionen:

Inhalt:
"Es ist nie zu spät seinem Herzen zu folgen. Niemals."
Als die junge Luisa am Tag des prophezeiten Weltuntergangs in der Kapelle ihres Dorfes auf vier Erzengel trifft, ändert sich ihr Leben schlagartig. Auf dem Gutshof ihrer Eltern tummeln sich plötzlich nicht nur attraktive Engel und zauberhafte Naturgeister, sondern auch deren düstere Gegenspieler, die gefallenen Engelswächter. Luisa verliebt sich Hals über Kopf in Erzengel Raphael und gerät dadurch in allerhöchste Gefahr. Gemeinsam mit der Engelschar begibt sie sich in einen Kampf gegen das Böse und stellt sich dem Ruf ihres Herzens - mit unerwarteten Folgen ...

Zum Buch:
All die Engel auf die wir stoßen während der Geschichte, haben sehr ausgefeilt und unterschiedliche Charaktere. Die meisten von ihnen sind sehr amüsant und haben gerne mal einen Spruch auf den Lippen. Man hat Spass beim Lesen der Dialoge und die verschiedenen Schauplätze sind auch liebevoll beschrieben.

Protagonisten:
Paul ist einer von Luisas besten Freunden. Er ist immer für da und sie kennen sich schon von klein auf und waren unzertrennlich. Man fragt sich schnell ob mehr als geschwisterliche Gefühle zwischen den beiden sind, von seiner Seite. Gegenüber seinen Freunden ist er immer direkt, hilfsbereit und loyal. Etwas unsympathisch wurde er mir leider im Laufe des Buches, wegen ein paar Aktionen die er gebracht hat die gehen für mich einfach gar nicht.

Sympathischer war mir die meiste Zeit Raphael, es ist humorvoll, locker und glaubt daran das die Liebe viel überwinden kann, wenn nicht sogar alles. Er bleibt zu 98% immer positiv und sieht manche Dinge nicht so verbissen. Ein wirklich sehr angenehm zu lesender Engel, der einen etwas verträumt zurücklässt als Leser/in.

Temperamentvoll, impulsiv und etwas tollpatschig sind nur ein paar der vielen Worte die Luisa am besten beschreiben würden. Auch wenn sie schon 20 Jahre alt ist, weiß sie noch nicht was sie mit ihrem Leben anfangen will und kommt oft naiv rüber. In ihr schlummert mehr Mut als sie ahnt. Ich hatte den Eindruck das sie Gewisse Regeln die die Engel betreffen einfach nicht respektiert. Ab der Mitte des Buches empfand ich sie nur noch als anstrengend und sie wurde mir immer unsympathischer. Das sie einfach gerne mal lügt und nicht zu ihrem Wort steht sind nur zwei Beispiele dafür, das ich sie als etwas zu nervig für ihr Alter empfunden habe.

Meinung:
Das Buch ist am Anfang lustig zu lesen und begeistert durch einen leichten, angenehmen Schreibstil. Die Beschreibungen jeden Engels und die dazugehörige Hintergrundgeschichte, die wir beschrieben bekommen haben, fand ich schön und ausreichend detailliert rübergebracht. Es war wirklich interessant zu lesen und stellenweise fühlt und fiebert man mit. Was mir nicht so gefallen hat, habe ich im einzelnen schon erwähnt, daher "nur" gut gemeinte 3 Sterne.

3 Sterne

Rezension zu "Liebe auf Italienisch"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Liebe auf Italienisch
Autor/in: Frankie McGowan
Verlag: Endeavour Press
Preis: 2,99€ E-Book
Erscheinung: 20. Mai 2015
Anzahl der Seiten: 118








Rezension:

Inhalt:
Rachel arbeitete eigentlich als erfolgreiche PR-Agentin mit einer Reihe berühmter Kunden. Doch für ihren Mann James hat sie dieses Leben hinter sich gelassen.
Als James sie plötzlich für eine andere Frau verlässt, bricht für Rachel eine Welt zusammen. Sie muss sie wieder völlig von vorne anfangen.
Als ihr eine kleine italienische Reisegesellschaft einen PR-Job anbietet, zögert sie deswegen nicht lange.
So beginnt Rachels abenteuerliche Reise in ein neues Leben in Rom...

Zum Buch:
Sehr amüsant geschrieben in Anbetracht dessen worum es in diesem Buch geht. Es ist eine nette Geschichte die man zwischendurch lesen kann und einen nach Italien führt, wo wir schöne Beschreibungen der Schauplätze bekommen.

Protagonisten:
Rachel ist intelligent, manchmal zu rücksichtsvoll und ist in einem Zwiespalt gefangen, zwischen dem was ihre Träume sind und dem, was sie sich selbst zutraut. Sie macht sich zu schnell abhängig von einen Mann und giert regelrecht nach seiner Anerkennung, was eventuell an ihrer schwierigen Trennung mit ihrem Ex-Mann liegt.

Charmant, lebensfroh und etwas altmodisch ist Marco. Er fasziniert Rachel sofort und hilft ihr sich nicht allzu alleine in Italien zu fühlen, doch er hat seine Prinzipien was sein Privatleben angeht. Schnell muss Rachel erkennen was Marco für ein falsches Spiel spielt, denn er ist nur auf seinen Vorteil aus. Ich habe gleich das Gefühl gehabt er sei zu nett zu Rachel.

Meinung:
Eine Geschichte über Verlust, Liebe die eine für die eigenen Träume blind macht, Vergangenheit die ei einholt und den Mut, komplett neu anzufangen weit weg von der Heimat.
Es war ein wirklich nett geschriebenes Buch das man schnell mal zwischendurch lesen kann. Leider machte mir diese Abhängigkeit in die Rachel sich jedes Mal stürzt, sie dadurch unsympathisch und ich habe einige Male den Kopf geschüttelt, da es für mich nicht nachvollziehbar war, wie sie sich auf eine Person so fixiert, nachdem sie das in ihrer Ehe erst hinter sich hatte. Abgesehen davon hat es mir gut gefallen.

3 Sterne

Rezension zu "Die Stadt des Todes"

Eine junge Frau zwischen Licht und Schatten, zwischen Leben und Tod



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Stadt des roten Todes
Autorin: Bethany Griffin
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99€ E-Book / 12,99€ Broschiert
Erscheinung: 19. November 2012
Anzahl der Seiten: 352

Reihe: Das Mädchen mit der Maske - 1







Rezensionen:

Inhalt:
Die Stadt ist von der Umwelt abgeschnitten, ganze Straßenzüge liegen in Ruinen. Der Regent feiert wilde Feste, während die Bevölkerung von einer schrecklichen Seuche dahingerafft wird. Nur eine kleine Oberschicht kann sich durch kostbare Masken vor der Krankheit schützen. So auch die junge Araby. Doch unter der Last einer großen Schuld sucht sie Vergessen in den Nachtclubs der Reichen. Dort begegnet ihr der faszinierende, verführerische William. Und Elliott, tollkühn, ein Revolutionär. Beide werben um Araby. Und sie muss sich entscheiden, ob sie sich dem Leben stellen und kämpfen will. Um ihre Liebe. Um Vergebung für ihre Schuld. Und um die Zukunft.

Cover:
Düster, man sieht einen Frau von hinten in einem atemberaubend roten Kleid, die Innenseite des broschierten Umschlags ist liebevoll designed. Tolles, geheimnisvolles Cover das neugierig auf den Inhalt macht.

Zum Buch:
In diesem Buch herrscht überwiegend düstere bedrückende Stimmung und wer eine typische Liebesgeschichte sucht, wartet hier vergebens. Die Menschen müssen hier um ihr Überleben. Nur die Masken aus Porzellan schützen sie, doch nur die obere Schicht kann sich diese leisten. In diesem Zwei-Klassen-System wohnt Araby, Will, Elliott und mehr.

Protagonisten:
Araby gehört zu den Leuten aus der oberen Schicht und ist somit Trägerin einer der kostbaren Porzellanmasken, die ihr Überleben sichern. Sie lebt in einer oberflächlichen Welt mit oberflächlichen Freunden. Im Laufe der Geschichte entdeckt sie ein Gefühl das sie nicht oft spürt, Mitleid und ein Gefühl der Zugehörigkeit. Sie weiß wie es nichts haben und von ganz untendenziell zu kommen, deshalb hat sie wahrscheinlich auch gemischte Gefühle Will und Elliot gegenüber und weiß nicht, wenn sie mehr mag.
Will ist ein sehr liebevoller Bruder und sorgt sich rührend um seine Geschwister, er besitzt viel Empathie anderen gegenüber, wenn er es denn öfters zeigen würde. Er sagt was er denkt, auch wenn es dem gegenüber vielleicht nicht passt.
Das komplette Gegenteil ist Elliot, er ist nicht so gut einschätzbar, etwas unsympathisch und hält mit seiner Meinung nicht hinter den Berg. Seine Aussagen verwirren einen und man kann nicht hinter seine Fassade schauen.

Meinung:
Das Buch hat sehr viele überraschende Wendungen und immer mehr Verstrickungen kommen auf den Leser zu. An Spannung, Überraschung und Verwirrung fehlt es dieser Geschichte nicht. Man fühlt sich die ganze Zeit unterhalten. Wie oben erwähnt ist es keine typische Geschichte wo ein Mädchen sich in einen Jungen verliebt, ich konnte in einigen Momenten die Anziehung die Araby verspürt gegenüber Elliot überhaupt nicht verstehen. Sie war mir da etwas zu sprunghaft.

4 Sterne

Rezension zu "Relentless (Book One)


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Relentless (Book One)
Autorin: Karen Lynch
Preis: kostenloses E-Book / 7,82€ Taschenbuch / 9,19€ CD
Erscheinung: 26. Dezember 2013
Anzahl der Seiten: 290

Reihe: Relentless-Reihe - 1







Rezensionen:

Inhalt:
Sarah Greys Welt zerbrach vor 10 Jahren, als ihr Vater ermordet wurde. Mit 17 Jahren verfolgen sie noch immer die Erinnerungen an diesen Tag. Sie lebt ein Leben voller Geheimnisse. Ihre Familie und Freunde ahnen nichts von Saras Kräften und der übernatürlichen Welt. Auf ihrer Suche nach Antworten trifft sie auf Nikolas, einen Krieger der ihr Leben auf den Kopf stellt. Und das sollen nicht die einzigen Überraschungen sein, auf ihrer Suche nach der Wahrheit.

Zum Buch:
Es ist nicht leicht das Buch aus den Händen zu legen, trotzdem muss man manchmal kurz innehalten um die Informationen verarbeiten zu können. In diesem Buch gibt es keine netten Vampire, sie sind alle gefährlich und nur auf das Töten aus und nichts kann sie stoppen, nur der Tod selbst. Eine wirklich super Fantasygeschichte auf hohem Niveau.

Protagonisten:
Remy gehört zu den Übernatürlichen und ist sozusagen die Anlaufstelle für kranke Kreaturen, er ist wirklich sehr sympathisch und hat einen starken Beschützerinstinkt.
Sarah ist überwiegend eine Einzelgängerin da die meisten von der übernatürlichen Welt nichts wissen. Sie setzt ihre Kräfte für das Gute ein und versucht ihren Freunde zu helfen wo sie kann. Sie zeichnet auch ihre grosse Tierliebe aus und ihr starker Wille.
Nikolaus ist für mich mal ein erfrischender Protagonist, er ist nicht der typische Schönling und das will er auch gar nicht sein. Er ist ein Kämpfer und so gibt er sich auch. Nicht nur einmal ist er für Sara der Retter in der Not und er versteht sie mehr als sie ahnt.

Meinung:
Klasse geschrieben mit vielen dämonischen und nicht dämonischen Geschöpfen die man entdecken konnte. Man fühlt sich als Leser nicht zu überfordert bei de ganzen Erlebnissen. Es ist wirklich spannend und macht neugierig auf mehr, jedoch muss ich auch sagen das ich das Gefühl hatte, beim Lesen, das ich einfach nicht vorankomme.

3 Sterne

Rezension zu "Centro: In der Tiefe"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Centro: In der Tiefe
Autorin: Katharina Groth
Preis: 2,99€ E-Book / 9,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 10. Februar 2014
Anzahl der Seiten: 370

Reihe: Centro-Trilogie - 1







Rezension:

Inhalt:
Das Jahr 2075: Durch ein misslungenes Experiment ist das Überleben auf der Erdoberfläche nicht mehr möglich. Die Strahlung der Sonne hat die Menschheit in die Tiefen verbannt. Die 17-jährige Kay und ihre kleine Schwester leben in der Gesellschaft des Centro. Sie bietet Schutz und Nahrung. Doch der Preis dafür ist hoch. Strenge Gesetze regieren den Alltag in dem modernen Bunker, der von Wissenschaftlern geführt wird. Am Rande der Gesellschaft, versucht Kay das Überleben von sich und ihrer kleinen Schwester zu sichern. Als es zu einem Aufstand kommt, gelingt den Mädchen die Flucht in die Tiefen des Gebirges, doch auf das was sie dort erwartet, waren sie nicht gefasst ...

Zum Buch:
Von Anfang an wird der Leser mitten in die Geschehnisse geworfen und mit vielen Details gefüttert, die man gar nicht so schnell verarbeiten kann, wie man sie bekommt. Es gibt so einige spannende und interessante Szenen, in denen man überrascht wird von den Wendungen der Geschichte.

Protagonisten:
Kay ist fürsorglich, hilfsbereit, psychisch stark und legt ein Grundes Misstrauen an den Tag allem gegenüber. Das mag daran liegen das sie die Verantwortung für ihre Schwester noch hat die nichts zu ihrer Versorgung beisteuern kann.

Wir treffen auch auf Lydia ein Mädchen das auch kein leichtes Leben hat. Dann gibt es noch Sim, der Kay auf eine merkwürdige Art fasziniert, obwohl sie auch starken Hass für ihn empfindet.

Meine Meinung:
Es gab so einige mitreißende Stellen, die einen beim lesen richtig gefesselt haben. Kay und ihre Schwestern leben in einer Art Überwachungsstaat und werden rund um die Uhr beobachtet und kontrolliert. Leider hatte ich während des Lesens nicht wirklich das Gefühl die Protagonisten so wirklich kennenzulernen, was für mich ein wichtiger Aspekt einer Geschichte ist, das man ein Gefühl für die verschiedenen Charaktere bekommt. Das Gefühl hatte ich hier leider nicht. Ich denke das Teil 2 bei mir irgendwann den Weg auf mein Tablet findet da ich der Geschichte gerne eine weitere Chance geben will.

3 Sterne