Montag, 31. Oktober 2016

Rezension zu "Finleys Reise nach Andaria"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Finleys Reise nach Andaria
Autorin: Lilith Korn
Preis: 2,99€ E-Book / 9,99€ Taschenbuch
Erscheinung: 05. Juli 2016
Anzahl der Seiten: 340 

Reihe: Finley Freytag - 1







Rezension:

Inhalt:
»Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.«

Ein Armband ist alles was Finley von seiner Vergangenheit geblieben ist. Denn als Waise hat er sonst niemanden. Doch als er es verliert, muss er sich auf eine Suche begeben, von der er nie geglaubt hätte wo sie ihn hinverschlägt. Seltsame Wesen, ein böser König und ein Mädchen - Mara - die nicht nur unausstehlich ist, sondern auch noch ein dunkles Geheimnis hat. Diese beiden sollen Andaria retten? Doch ein Schriftstück besagt das sie dazu auserkoren sind...

Cover:
Ein absoluter Hingucker. Der Weg in Richtung eines hellen Portals und der Himmel wie aus einer anderen Welt, als wäre ein Schleier von Sternenstaub darauf, doch trotzdem erkennt man Berge dahinter. Ich finde es ist klasse geworden und stellt die Verbindung zwischen Andaria und der realen Welt her.

Zum Buch:
Die Karte von Andaria am Anfang des Buchs geben einen tollen Einblick wie die Welt dort aufgeteilt ist. Auch die Kapitelillustrationen bei den Kapitelanfängen und ab und zu zwischendurch  gefallen mir gut und sprechen mich optisch an. Toll geschrieben, mit witzigen Stellen, viel Humor und flüssigen Schreibstil der einen in die Welt Andarias zieht.

Protagonisten:
Finley scheint mir so herrlich normal und durchschnittlich, er ist nicht besonders gut in vielen Dingen, aber loyal seinen Freunden gegenüber und das finde ich echt toll.  Die kleinen Entwicklungen die er durchmacht sind interessant zu entdecken.
Den Wesen/Kreaturen dieses Buchs sollte man auch  mal einen Platz des Kennenlernens bieten. Sie haben mich schnell packen können, sie waren zwar schon bekannt aus anderen Geschichten, aber die Details machen den Unterschied, denn durch diese haben sie sich auf amüsante Art und Weise abgehoben von den zuvor bekannten. Und irgendwie kann man sie nur gern haben, auch wenn da einige nicht so einen tollen Ruf haben :)

Meinung:
Finley ist niemand der dein Herz auf den ersten Blick erobert, sondern nach und nach sich einschleicht. Ein ganz normaler Typ der Dinge sieht, die andere nicht wahrnehmen. Lustig, spannend und mit tollen Wendungen konnte Lilith Korn mich mit Finley und der Welt Andarias überzeugen. Toll ist auch das den Lesern trotzdessen das es Teil 1 ist, kein fieser Cliffhanger erwartet. Gespannt auf die Fortsetzung ist man dennoch, da man wissen will was für Eigenschaften noch in allen schlummern.

4 Sterne

Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension zu "Findet Dorie"

Schon in "Findet Nemo" war Dorie für mich der heimliche Star. Ich habe die süße, vergessliche Fischdame sofort in mein Herz geschlossen. Umso mehr freut es mich, dass es nun ein Abenteuer gibt, in welchem Dorie die Hauptrolle spielt.




Hier ein paar Daten zum Hörbuch:

Titel: Findet Dorie
Sprecher: Rubina Nath
Verlag: Der Hörverlag
Preis: Audio CD 8,99 €
Erscheinungsdatum: 22. August 2016
Laufzeit: 2h 56min






Rezension

Dorie, Nemo und Marlin sind gute Freunde, seit Nemo damals verschwunden war und Dorie und Marlin nach ihm gesucht haben. Nun genießen die drei Fische ihr gemeinsames Leben im Meer.
Eines Tages kann die sonst so vergessliche Dorie sich plötzlich an etwas aus ihrer Vergangenheit erinnern. Sie macht sich sofort auf die Suche nach ihrem ehemaligen Zuhause um Antworten zu finden und trifft dabei auf alte Freunde und Bekannte. Wir erfahren, wieso Dorie damals alleine im Meer umhergeschwommen ist, als Marlin sie getroffen hat, ob sie irgendetwas oder jemanden gesucht hat und wieso sie Walisch spricht.

Das Cover zeigt die fröhliche Dorie, daneben einen lächelnden Nemo und den mürrischen Hank. Es macht sofort Lust, die Geschichte zu hören und in die Unterwasserwelt abzutauchen.

Rubina Nath hat eine sehr weiche, angenehme Stimme. Wie sie die einzelnen Figuren spricht, finde ich sehr faszinierend. Sie hat es geschafft, dass ich mich völlig in der Geschichte verloren habe.

Dorie ist freundlich, etwas verrückt, sehr vergesslich und unheimlich süß. Sie glaubt nicht an sich, weil sie sich nichts merken kann und versteckt sich auch immer dahinter. Doch Dorie kann viel mehr, als sie sich selbst zutraut, sie muss nur an sich glauben. Sie hat ein riesengroßes Herz und ist ein ganz wunderbarer Fisch.

Nemo ist ein treuer Freund und hat Dorie sofort ins Herz geschlossen. Sowohl er als auch sein Vater Marlin sorgen und kümmern sich um sie. Auch wenn Nemo noch relativ jung ist, versteht er sehr viel von dem, was um ihn herum passiert und hat immer eine passende Idee parat.

Hank ist ein nicht wirklich geselliger Krake. Er will einfach nur seine Ruhe haben und sein Leben genießen. Als ihm Dorie begegnet, wirbelt sie sofort alles durcheinander. Hank möchte dem Fischmädchen helfen und tut fast alles für sie, allerdings nie ohne eine Gegenleistung. Gemeinsam erleben die beiden sehr viel, was sie nur näher zusammenschweißt und so beginnt eine besondere Freundschaft.

Eine neue Suche, neue Freunde und ein tolles neues Unterwasserabenteuer - ein Muss für Fans von Dorie, Nemo und Co. Die Geschichte hat mich so berührt, dass ich ein paar Tränchen vergossen habe. Ich kann das Hörbuch nur wärmstens weiterempfehlen, weil es unglaublich schön, herzerwärmend und etwas ganz Besonderes ist.

5 Sterne

Rezension zu "Talon - Drachenherz"

"Talon - Drachenherz" ist der fulminante zweite Teil der Talon-Reihe.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Talon - Drachenherz
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2016
Anzahl der Seiten: 544

Serie: Talon





Rezension

Ember und Garret sind Feinde - sie ein Drache, er ein Ritter des St.-Georg-Ordens, deren einziges Ziel ist, die Drachen zu vernichten. Seit die beiden sich das erste Mal gesehen haben, ist da etwas zwischen ihnen, und als Ember Garret gerettet hat und dank ihm entkommen konnte, wird er als Verräter angesehen und eingesperrt.
Für das Drachenmädchen steht fest - sie muss ihn retten. Gemeinsam mit dem Drachen Cobalt fasst sie den Entschluss, in das Quartier der Feinde einzudringen. Können die Beiden Garret retten? Und falls ihnen das gelingt, wie soll es dann weitergehen? Können die 3, deren Ansichten völlig unterschiedlich sind, zusammenarbeiten und gegen Talon und die Georgsritter kämpfen?

Das Cover ist atemberaubend, magisch und wunderschön. Die intensiven Farben und die Details sind einzigartig, ein absoluter Blickfang und ein Muss für jedes Bücherregal. Besonders gut gefällt mir das Drachenauge des abgebildeten Mädchens und wie die Drachenhaut durch das Gesicht schimmert. Dies zeigt beide Seiten von Ember, sowohl als Mädchen, als auch Drache.

Ember ist sehr naiv und leichtsinnig. Ihr Wunsch etwas zu verändern ist so groß, dass sie sich und alle anderen mit ihrem Handeln in Gefahr begibt und das noch nicht einmal realisiert. Manchmal habe ich das Gefühl, das sie im Gegensatz zum ersten Teil, ihr Denken abgeschaltet hat. Aber dann überzeugt sie mich auch wieder, weil sie ein großes Herz hat.

Garrets Weltbild wurde völlig erschüttert, seit er erkannt hat, dass der Drache, den er aufspüren sollte, Ember ist. Da er den St.-Georgs-Orden mit seinem Handeln verraten hat, wird er zum Tode verurteilt, doch wenn er ehrlich zu sich selbst ist, hat er richtig gehandelt. Garret ist mir wirklich sympathisch, weil er nicht alles hinnimmt, was er hört, sondern sich mittlerweile sein eigenes Bild macht.

Riley / Cobalt hat ein extrem großes Selbstbewusstsein. Bei dem, was er mittlerweile geschafft und vollbracht hat, ist das nachvollziehbar, obwohl ihm ein bisschen weniger auch gut tun würde. Er ist ein Kämpfer, hat immer einen Notfallplan im Hinterkopf und er hält immer sein Wort. Bevor er Ember kennengelernt hat, gab es für ihn nur eine strikte Linie, wie Aufträge erledigt werden. Seit er sie aber getroffen hat und sie bei ihm ist, bringt sie sein Herz und seinen Verstand immer wieder durcheinander.

Dante hat seinen Platz bei Talon eingenommen. Er ist völlig überzeugt von dem, was der Orden ihm erzählt und handelt auch so. Dante ist mir mittlerweile sehr unsympathisch, weil er skrupellos und leicht zu manipulieren ist.

Das Buch wird aus 4 verschiedenen Perspektiven erzählt - Ember, Garret, Dante und Riley / Cobalt. Dadurch lernt man die Protagonisten noch besser kennen und verstehen. Ich finde es super, dass bei den Kapiteln, die aus Rileys Sicht erzählt werden, nicht nur die Gegenwart eine Rolle spielt, sondern auch etwas über seine Vergangenheit erzählt wird.

"Drachenherz" ist eine spannungsgeladene und mitreißende Fortsetzung der Talon-Reihe. Es ist ein großartiges Buch, welches mich wieder in die absolut magische Welt der Drachen entführt hat.

5 Sterne

Freitag, 28. Oktober 2016

Rezension zu "Bernsteinzauber - Rot die Liebe"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Bersteinzauber - Rot die Liebe
Autorin: Susanne Gerdom
Verlag: cbt
Preis: 1,99€ E-Book
Erscheinung: 11. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 47

Reihe: Bernsteinzauber - 2






Rezension:

Inhalt:

Juli spürt immer mehr das etwas seltsam an Ronan ist. Er fasziniert sie sehr und es scheint als umgäbe ihn etwas magisches sobald er im Wasser ist. Boy und seine Tante Akke warnen sie immer wieder vor ihm, doch wollen nicht verraten warum. Als sich die Situation zwischen Juli und Boy etwas zuspitzt, kommen Dinge ans Licht, die Boy am liebsten ungeschehen werden lassen will. Und aus Ronan wird sie auch nicht schlauer.. Einzig Leo ist so wie immer.

Cover:
Es erinnert mich wieder an eine Art Portrait unter Wasser, die Seesterne passen perfekt zum Rot der Haare des Mädchens. Mich spricht es an und ich finde es hat etwas übernatürliches, durch das Mädchen.

Zum Buch:
Eine fortlaufende Geschichte, ohne großes Vorwort geht die Geschichte gleich weiter. Der Schreibstil ist toll und leicht verständlich. Ich würde die Teile sehr zeitnah lesen, um in der Geschichte drin bleiben zu können.

Protagonisten:
Die Freundschaft zwischen Juli, Leo und Boy ist in diesem Teil echt besser nachvollziehbar. Juli ist zwar noch immer sehr stur und gutgläubig was Ronan betrifft, doch so äußert sich ihr Verliebtsein nunmal. Mit Ronan werde ich nur sehr langsam warm, da sein Charakter nicht so meinen Geschmack trifft. Zu viele Stimmungsschwankungen wirken auf mich schnell etwas anstrengend.

Meine Meinung:
Ein Buch-Snack für zwischendurch. Es hat mir besser gefallen als Teil 1 , da man das 3er Gespann aus Boy, Juli und Leo eher als Freunde erkennt. Auch die Beschreibung der Schauplätze ist gut gelungen und die Ereignisse wirken nicht zu viel für die wenigen Seiten. Ich bin gespannt wie es sich weiterentwickelt. Aus meiner Sicht gab es eine leichte Steigerung von daher

3,5 Sterne

Rezension zu "Ich kenne dich aus meinen Träumen"

"Ich kenne dich aus meinen Träumen" ist ein ergreifender Roman.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Ich kenne dich aus meinen Träumen
Autor: Clélie Avit
Verlag: Goldmann
Preis: eBook 7,99 € / Taschenbuch 8,99 €
Erscheinungsdatum: 16. Mai 2016
Anzahl der Seiten: 256
 





Rezension

Elsa liegt im Koma. Sie kann nichts mehr spüren, doch sie kann alles hören. So erfährt sie, dass alle um sie herum sie bereits aufgegeben haben, sowohl ihre Familie, ihre Freunde und die Ärzte. Diese haben vor, die Geräte abzustellen, die Elsa am Leben erhalten. Thibault stolpert versehentlich in ihr Krankenzimmer und beginnt, ihr von sich und dem Leben zu erzählen. Er ist der Einzige, der sie nicht aufgibt, der sie nicht wie ein rohes Ei behandelt und der sie schätzt. Je öfter er sie besucht, umso besser fühlen sich die beiden, weil sie irgendwie miteinander verbunden sind. Das Besondere an Thibault ist, dass er der Einzige ist, der erkennt, dass Elsa noch da ist.
 
Das Cover zeigt die Silhouette einer Frau, die in einem violetten Ton gehalten ist. Violett ist eine Farbe, die den Geist und Spiritualität widerspiegelt. Außerdem soll sie das seelische Gleichgewicht und die Entschlusskraft fördern. Aufgrund der aktuellen Situation der Hauptprotagonistin Elsa, passt die Farbe perfekt. Im Hintergrund des Covers sind Sterne zu sehen, was dem Buch etwas träumerisches und magisches verleiht.

Elsa liegt sein einem schweren Unfall im Koma, doch entgegen der Meinung der Ärzte und ihrer Familienmitglieder, bekommt sie alles genau mit, was sie sagen. Als Thibault in ihr Leben tritt, beginnt Elsa zu kämpfen. Er berührt sie mit seinen Worten und hilft ihr, die Zeit im Koma zu überstehen. Sie wünscht sich von Herzen, wieder Wärme, Kälte oder Berührungen spüren zu können und der Wunsch zu überleben, packt Elsa.

Thibault stolpert unverhofft in Elsas Zimmer und will einfach nur vor seinem Bruder flüchten. Anfangs war er nur dort, um sich nicht mit seinen Gefühlen und seiner Wut auf Sylvain auseinandersetzen zu müssen. Doch später merkt Thibault, dass er Elsa braucht. Er hat nie geplant, dass die junge Frau ihn so mitnehmen würde. Elsa verändert sein Denken und hat sich, ohne das er es bemerkt, in sein Herz geschlichen.

Berührend, mitreißend und voller Liebe - eine Geschichte, die einen daran erinnert, sich auf die wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen.

4 Sterne

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension zu "Für immer Hollyhill"

"Für immer Hollyhill" ist der atemberaubende dritte Teil der Hollyhill-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Für immer Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 29. Februar 2016
Anzahl der Seiten: 384

Serie: Hollyhill-Trilogie





Rezension

Emily hat eine Entscheidung getroffen und ist nach Hause zurückgekehrt. Sie will zurück in ihr normales Leben, zu ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Doch als Emily in München ankommt, fehlt jede Spur von Fee. Emily macht sich große Sorgen, und als sie Besuch aus Hollyhill bekommt, erfährt sie, dass Fee dort ist. Doch Emily sorgt sich nicht nur wegen der Zeitreisen um ihre beste Freundin, denn diese scheint großen Gefallen an Cullum gefunden zu haben. Sie muss sofort zu Fee und zurück in das zauberhafte Dorf. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Matt ist dabei, einen riesengroßen Fehler zu begehen, der nicht nur ihn, sondern ganz Hollyhill in Gefahr bringt. Kann Emily die Heimat ihrer Mutter und den Jungen, den sie liebt, retten?

Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. Im unteren rechten Teil ist der alte Baum auf dem Hügel des Dorfes zu sehen. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab.

Emily bemüht sich, um wieder in ihr altes Leben zu finden. Das fällt ihr alles andere als leicht und sie kann außerdem Matt nicht vergessen. Als sie nach Hollyhill zurückkehrt, scheint das alles von ihr abzufallen, doch nur für einen Moment. Emily fühlt sich sehr verlassen und ist besorgt. Außerdem wirkt sie ein wenig überfordert, da niemand weiß, was mit dem Dorf los ist.

Matt ist innerlich zerrissen. Der Abschied von Emily hat ihn kaputtgemacht und zermürbt. Er handelt nicht, wie er selbst, spricht mit niemandem mehr und ist völlig neben der Spur. Als er sich auf eine gefährliche Suche begibt, handelt er, ohne nachzudenken und sehr impulsiv.

Fee erlebt das Abenteuer ihres Lebens. Sie ist völlig aus dem Häuschen, kann kaum glauben was in Hollyhill passiert und ist hin und weg. Sie fühlt sich wohl und angekommen, als würde sie genau in die 20er Jahre gehören. Fee ist absolut in ihrem Element. Außerdem ist sie wirklich eine tolle Freundin und immer für Emily da, selbst wenn die beiden mal nicht einer Meinung sind.

Cullum zeigt sich diesmal von einer ganz anderen Seite. Ich hätte niemals gedacht, dass ich das schreibe, aber ich glaube, ich fange an, ihn zu mögen. Er ist sehr charmant und je mehr er von seinem Inneren offenbart, umso sympathischer wird er.

Ein grandioser, wundervoller Abschluss der Trilogie. Ich trage das einzigartige Dorf Hollyhill und deren Bewohner in meinem Herzen und habe jeden Moment mit ihnen genossen.

5 Sterne

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Rezension zu "Verliebt in Hollyhill"

"Verliebt in Hollyhill" ist der aufregende zweite Teil der Hollyhill-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Verliebt in Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 17. März 2014
Anzahl der Seiten: 384

Serie: Hollyhill-Trilogie





Rezension

Emily hat ihre erste Zeitreise überstanden und ist nun wieder in ihrer Zeit in Hollyhill gelandet. Nachdem Matt und sie sich näher gekommen sind, möchte sie das nun genießen und ihn besser kennenlernen. Doch Matt ist sehr abweisend und scheint sich gar nicht mehr für sie zu interessieren. Gerade als Emily dem Ganzen auf den Grund gehen will, wird ganz Hollyhill wieder durch die Zeit katapultiert und sie landen im Jahre 1811. Als eine Kutsche mit einer bewusstlosen Frau im Dorf eintrifft, suchen die Bewohner nach Antworten. Diese führen sie in ein abgelegenes Herrenhaus mit dunklen Geheimnissen. Können die Bewohner von Hollyhill ihre Aufgabe erfüllen? Und gibt es eine Chance für Emily und Matt? Oder werden die Zeitreisen die beiden für immer auseinander bringen?

Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. Im unteren Teil links sind ein Herrenhaus und eine Kutsche zu sehen, in der unteren rechten Ecke die Hauptprotagonistin Emily, mit ihrem pinken Regenschirm, den sie von ihrer besten Freundin geschenkt bekommen hat. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab.

Emily ist hin und hergerissen, zwischen ihrer Heimat München und zwischen Hollyhill und Matt. Nachdem die Beiden wieder in der Gegenwart gelandet sind, könnte alles so schön sein, aber sie entfernen sich immer weiter voneinander. Emily versucht ihre Gefühle zu verstehen, doch die neue Zeitreise macht es ihr nur schwerer. Sie durchlebt in diesem Buch ein regelrechtes Gefühlschaos. Außerdem machen ihr die Träume, die sie durch ihr magisches Armband hat, sehr zu schaffen.

Matt zieht sich sehr zurück. Er will keine Emotionen zeigen, vor allem nicht vor Emily. Er will keinen Menschen zu nah an sich heranlassen, weil er niemanden mehr verlieren will - selbstzerstörerisch, aber poetisch.

Cullum hat eine sehr aufdringliche und leicht schmierige Art an sich. Wenn er auftaucht, dann bekomme ich eine Gänsehaut und es fällt mir schwer, ihm ein Wort zu glauben. Allerdings muss ich ihm auch lassen, das ab und an wirklich die Wahrheit aus seinem Mund kommt. In diesen Momenten zeigt er auch, dass er etwas Gutes an sich hat. Ich finde, er ist eine Person, die man nicht wirklich durchschauen kann und das macht ihn in gewisser Weise gefährlich.

Eine wirklich richtig gelungene Fortsetzung mit Spannung, Witz, Charme und einer Portion Liebe.

5 Sterne

Zitate zu "Liebe ist kein Duett" von Heike Fröhling

Hallo ihr Lieben,

meine Rezension zu "Liebe ist kein Duett" von Heike Fröhling, habt ihr schon sicher entdeckt ;) Nun möchte ich euch noch 3 Zitate zeigen, die mir wirklich gut gefallen haben. :) Ich wünsche euch schon im vorraus einen schönen Abend :)




Rezension zu "Liebe ist kein Duett"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Liebe ist kein Duett
Autorin: Heike Fröhling

Preis:  0,99€ E-Book / 8,99 € Taschenbuch 
Erscheinung: 28. Oktober 2016
Anzahl der Seiten:  220








Rezension:

Inhalt:
Manchmal hat das Leben einen anderen Plan für dich! Das muss Carolin schmerzhaft erkennen, als ihr Verlobter stirbt und sie allein für ihre Zwillinge verantwortlich ist. Für Trauer bleibt keine Zeit. Finanzielle Sorgen zwingen Carolin, wieder eine feste Stelle anzunehmen. Dann begegnet sie ihrem Kollegen Patrick. Für eine Beziehung hat sie weder Zeit noch Sinn. Doch Patrick weckt verschüttete Sehnsüchte und sie hofft auf einen Neuanfang. Als ein weiterer Mann in ihr Leben tritt, wird ihr Alltag erneut durcheinandergewirbelt …


Cover:
Ich mag das Cover wirklich gerne, der Hund, die Katze, der lesende Junge etc. alles zusammen machen mich neugierig. Ein tolles stimmiges Cover, das liebevoll gestaltet wirkt und das sich toll im Regal macht, mit dem Mond und der Schrift darauf.

Zum Buch:
Einfacher, leicht verständlicher Schreibstil. Man findet gut in die Geschichte, das Buch ist aus der Sicht der Mutter geschrieben und zeigt sie wie sie ihren Alltag bewältigt mit ihren kleinen Söhnen.

Protagonistin:
Carolin ist auf den ersten Blick eine starke Frau, die mit einigen Dingen zu kämpfen hat. Sehr selbstkritisch, manchmal arg unsicher und leicht verloren wirkt sie auf mich in ihrem Handeln. Natürlich schätzt das jeder anders ein, doch auf mich wirkte sie oft etwas unbedacht als wäre sie unzufrieden in der Mutterrolle. Dennoch will sie so wenig Hilfe wie möglich annehmen und stößt die Menschen von sich. Manche ihrer Entscheidungen scheinen mir aus falschen Stolz getroffen worden zu sein.

Meine Meinung:
Der innere Kampf, die Zweifel und die Mühe alles unter einen Hut zu bekommen ist beeindruckend realistisch dargestellt. Ich habe mir aufgrund des Inhaltsangabe etwas anderes vorgestellt und wurde mit der Geschichte nicht richtig warm und konnte viele Dinge nicht nachvollziehen. Das könnte natürlich daran liegen das ich selbst keine Mutter bin und daher eine eventuell andere Sicht habe, das sei mir dann verziehen. Ich denke das dass Buch gut ankommen könnte bei einer Zielgruppe alleinstehender Eltern die das Gefühl und die Entscheidungen besser nachvollziehen können. Das Nachwort fand ich schön und informativ, da die Autorin einen etwas privaten Einblick in die Entstehung gegeben hat. Daher gut gemeinte

3 Sterne

Montag, 24. Oktober 2016

Rezension zu "Zurück nach Hollyhill"

"Zurück nach Hollyhill" ist der fantastische Auftakt der Hollyhill-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Zurück nach Hollyhill
Autor: Alexandra Pilz
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 7,99 € / Taschenbuch 8,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 25. Februar 2013
Anzahl der Seiten: 352

Serie: Hollyhill-Serie





Rezension

Emily hat gerade ihr Abitur abgeschlossen, als sie einen mysteriösen Brief ihrer verstorbenen Mutter erhält. Diese bittet sie, in ihre alte Heimat Hollyhill zu reisen, ein kleines Dorf im einsamen Dartmoor. Der Weg dahin ist alles andere als einfach, denn auf keiner Landkarte ist nur ein winziger Hinweis zu finden, doch Emily fliegt nach England und versucht nun, das Heimatdorf ihrer Mutter zu finden. Der Weg dahin erweist sich noch schwieriger als vermutet, denn niemand kennt das Dorf und sie irrt einsam umher - bis sie auf Matt trifft. Dieser ist sehr skeptisch, bietet Emily aber trotzdem an sie mitzunehmen. Als sie in Hollyhill ankommt, traut Emily ihren Augen kaum. Alles wirkt altmodisch, die Bewohner sind eigenartig und alles kommt ihr unwirklich vor, als wäre sie im falschen Film. Gerade als sie sich etwas einlebt, wird sie von einem psychopathischen Mörder entführt. Und als wäre das alles noch nicht genug, befindet sie sich kurze Zeit später im Jahre 1981 wieder. Der Einzige, der all ihre Fragen beantworten kann, ist der mürrische Matt, der nichts über sich und das besondere Dorf preisgeben will. Doch die beiden haben nur sich und müssen nun herausfinden, warum sie genau in dieser Zeit gelandet sind. Auf der Suche nach Antworten erfährt Emily ein wenig über ihre Vergangenheit. Außerdem muss sie sich eingestehen, dass Matt irgendetwas in ihr auslöst ...

Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. In der unteren rechten Ecke ist das kleine Dorf Hollyhill zu sehen, in der unteren linken Ecke die Hauptprotagonistin Emily, mit ihrem pinken Regenschirm, den sie von ihrer besten Freundin geschenkt bekommen hat. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab.

Emily wird Hals über Kopf in ein Abenteuer geworfen, von dem sie vorher niemals geträumt hätte. Mit dem Brief ihrer Mutter und dem dazugehörigen Armband, welches sich nur von ihr öffnen lässt, ändert sich ihr Leben. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit und die seltsamen Träume verwirren sie. Zu viele neue Informationen und Geheimnisse prasseln auf sie ein und Emily weiß gar nicht mehr richtig, wie ihr geschieht. Das lässt sie sehr emotional werden und setzt ihr sehr zu. Was ich an Emily besonders finde, ist, dass sie für ihre beste Freundin alles tun würde. Ganz egal, in welche Gefahr sie sich begibt und was ihr passiert, sie ist mutig, eine Kämpferin und gibt nicht auf.

Matt kann nicht glauben, dass Emily in Hollyhill ist, vor allem, da er sofort genau weiß, wer sie ist. Er findet sie anstrengend und sie raubt ihm den letzten Nerv. Er versucht, sie nicht an sich heranzulassen, doch als die beiden in die Vergangenheit reisen, sind sie gezwungen, einander zu vertrauen. Emily löst Gefühle in Matt aus und man merkt ihm manchmal an, dass es ihm nicht leicht fällt, das zu verbergen. Matt bewahrt immer einen kühlen Kopf und weiß, was zu tun ist. Er hat so gut wie immer einen Plan und ist auf alles vorbereitet.

Felicitas, besser bekannt als Fee, ist Emilys beste Freundin. Sie ermutig Emily, die Reise nach England anzutreten und ist aufgeregter und gespannter, als Emily selbst, was es mit der Reise und dem Brief auf sich hat. Fee ist aufgedreht und total quirlig, ich finde sie super.

Silly ist, ähnlich wie Fee, sehr quirlig, aufgeweckt und total sympathisch. Sie unterstützt Emily und erzählt ihr einiges über Hollyhill, aber sie hat auch viele Geheimnisse. Ich habe Silly von Anfang an ins Herz geschlossen.

"Für immer Hollyhill" ist der Debütroman der Autorin. Es ist ein wahrhaft schönes, geheimnisvolles und spannendes Buch.

5 Sterne

Sonntag, 23. Oktober 2016

Rezension zu "Infernale"

"Infernale" ist der aufregende und bewegende Auftakt der Dilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Infernale
Autor: Sophie Jordan
Verlag: Loewe
Preis: eBook 13,99 € / Gebunden 17,95 €
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Anzahl der Seiten: 384

Serie: Infernale-Dilogie





Rezension

Davy ist ein begabtes Mädchen, dem es leicht fällt, neue Dinge zu lernen. Ihre Zukunft hat sie bereits geplant, doch all ihre Wünsche und Träume werden über Bord geworfen, als bei ihr das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome, kurz HTS, entdeckt wird. Sie muss die Schule wechseln, verliert ihren Freund und ihre beste Freundin und auch ihre Eltern schauen sie komisch an. Davy kann nicht glauben, dass sie wirklich imstande sein soll, einen Menschen zu töten, doch alle anderen scheinen es zu glauben. Ist sie wirklich eine Mörderin? Was könnte sie dazu bringen, so etwas zu tun? Ist sie wirklich so, wie alle denken?

Das Cover zeigt Davy, die Hauptprotagonistin von "Infernale". Auf ihrem Hals erkennt man das H, welches die Träger des Mördergens HTS bekommen, wenn sie straffällig geworden sind. Der neblige und verschleierte Hintergrund harmoniert gut mit dem auffälligen, harten Zeichen auf Davys Hals. Außerdem lässt es das Cover weicher, aber auch ein wenig irreal erscheinen.

Davy ist ein sehr positives, schlaues Mädchen. Doch als bei ihr HTS festgestellt wird, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie beginnt zu zweifeln und die neue Situation überfordert sie, denn sie wird behandelt wie Abschaum. Davy beginnt zu kämpfen und will allen beweisen, dass sie anders ist. Sie hat einen starken Willen und mit der Hilfe ihrer neuen Freunde lernt sie, wer es ernst mit ihr meint und wer nicht.

Sean hat früh gelernt, was es heißt zu kämpfen. Von Anfang an wurde er behandelt wie Dreck, das hat ihn hart und stark gemacht. Er lässt keine Gefühle oder Annäherungen zu, bis er auf Davy trifft. Sie weckt seinen Beschützerinstinkt, auch wenn er das anfangs nicht realisieren will. Sie bringt das Gute in ihm zum Vorschein.

Gil wirkt auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar und ruhig. Er ist hochintelligent und ein guter Freund, auf den Davy sich verlassen kann.

Erschreckend, faszinierend, atemberaubend - eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

4 Sterne

Rezension zu "Infernale"

"Infernale" ist der aufregende und bewegende Auftakt der Dilogie.



Hier ein paar Daten zum Hörbuch:

Titel: Infernale
Sprecher: Friederike Walke
Verlag: cbj audio
Preis: Audio CD 19,99 €
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2016
Laufzeit: 6h 28min

Serie: Infernale-Dilogie



Rezension

Davy ist ein begabtes Mädchen, dem es leicht fällt, neue Dinge zu lernen. Ihre Zukunft hat sie bereits geplant, doch all ihre Wünsche und Träume werden über Bord geworfen, als bei ihr das Mördergen Homicidal Tendency Syndrome, kurz HTS, entdeckt wird. Sie muss die Schule wechseln, verliert ihren Freund und ihre beste Freundin und auch ihre Eltern schauen sie komisch an. Davy kann nicht glauben, dass sie wirklich imstande sein soll, einen Menschen zu töten, doch alle anderen scheinen es zu glauben. Ist sie wirklich eine Mörderin? Was könnte sie dazu bringen, so etwas zu tun? Ist sie wirklich so, wie alle denken?

Das Cover zeigt Davy, die Hauptprotagonistin von "Infernale". Auf ihrem Hals erkennt man das H, welches die Träger des Mördergens HTS bekommen, wenn sie straffällig geworden sind. Der neblige und verschleierte Hintergrund harmoniert gut mit dem auffälligen, harten Zeichen auf Davys Hals. Außerdem lässt es das Cover weicher, aber auch ein wenig irreal erscheinen.

Friederike Walke spricht die Geschichte von Davy sehr intensiv, verzweifelt und stark - sie wird wahrhaftig zu Davy. Es ist sehr angenehm, ihr zuzuhören.

Davy ist ein sehr positives, schlaues Mädchen. Doch als bei ihr HTS festgestellt wird, bricht eine Welt für sie zusammen. Sie beginnt zu zweifeln und die neue Situation überfordert sie, denn sie wird behandelt wie Abschaum. Davy beginnt zu kämpfen und will allen beweisen, dass sie anders ist. Sie hat einen starken Willen und mit der Hilfe ihrer neuen Freunde lernt sie, wer es ernst mit ihr meint und wer nicht.

Sean hat früh gelernt, was es heißt zu kämpfen. Von Anfang an wurde er behandelt wie Dreck, das hat ihn hart und stark gemacht. Er lässt keine Gefühle oder Annäherungen zu, bis er auf Davy trifft. Sie weckt seinen Beschützerinstinkt, auch wenn er das anfangs nicht realisieren will. Sie bringt das Gute in ihm zum Vorschein.

Gil wirkt auf den ersten Blick ein wenig unscheinbar und ruhig. Er ist hochintelligent und ein guter Freund, auf den Davy sich verlassen kann.

Erschreckend, faszinierend, atemberaubend - eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

4 Sterne

Rezension zu "Unsterblich - Tor der Dämmerung"

"Unsterblich - Tor der Dämmerung" ist der gelungene Auftakt der Unsterblich-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Unsterblich - Tor der Dämmerung
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Preis: eBook 8,99 € / Taschenbuch 9,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 14. Dezember 2015
Anzahl der Seiten: 608

Serie: Unsterblich





Rezension

Allie lebt in einer Welt, die von Dunkelheit überschattet ist. Von einst großen und prunkvollen Städten sind nur noch Ruinen übrig. Viele Städte werden von Vampiren beherrscht und um zu überleben, muss man einen Pakt mit den Vampiren schließen.
Allie widersetzt sich den Vampiren, weil sie diese mehr als alles in der Welt hasst, und hat sich mit anderen Jugendlichen zusammengeschlossen. Gemeinsam stehlen und plündern sie, um zu überleben. Doch nicht nur die Vampire sind gefährlich, auch gewaltbereite Banden treiben ihr Unwesen und Allie lebt in ständiger Gefahr. Doch als sie eines Nachts von einem Vampir erwischt wird, muss sie ihr Leben überdenken - will sie als Unsterbliche weiterleben oder sterben. Allie entschließt sich für das Leben und wird zu einem Geschöpf der Nacht, die sie immer verabscheut hat. Ihre neu gewonnene Macht und Kraft nutzt sie, um sich einer Rebellengruppe anzuschließen und dieser zu helfen, doch ihr Blutdurst wächst. Kann sie den Menschen, die sie bereits ins Herz geschlossen hat, wehtun? Kann sie ihren Hunger unterdrücken, und die Freundschaft und Liebe, die ihr entgegengebracht wird, genießen? Oder wird das Monster in ihr zum Vorschein kommen?

Das Cover ist atemberaubend. Die intensiven Farben lassen es richtig lebendig erscheinen. Außerdem liebe ich, wie detailliert es ist - das rote Glühen im Auge, die roten Glitzersteine am unteren Rand des Auges und die Federn darunter. Die rot-schwarze geschwungene Schrift des Titels rundet das Cover perfekt ab.

Allison hat eine schwere Vergangenheit hinter sich. Seit sie denken kann, muss sie ums Überleben kämpfen und das hat dunkle Spuren auf ihrer Seele hinterlassen. Sie versucht alles, um sich und ihren Freund Stick zu beschützen und begibt sich damit stetig in Gefahr. Allie ist sehr mutig, regelrecht furchtlos und auch ein wenig stur. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann muss es auch genauso laufen. Als sie sich für die Unsterblichkeit entscheidet, wird ihr Leben komplett auf den Kopf gestellt. Sie wird zu dem, was sie niemals sein wollte und hasst sich dafür. Aber ihre innere Stärke hilft ihr dabei, das Leben als Vampir zu meistern.

Kanin ist sehr geheimnisvoll, mysteriös und lässt niemanden hinter seine Fassade blicken. Er lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und ist sehr autoritär. Außerdem hat er etwas Besonderes an sich und seine Art fasziniert mich sehr. Beides bringt mich dazu, ihn zu mögen. Kanin hat etwas von einer Vaterfigur und nimmt diese auch in Allies Leben ein.

Stick wirkt sehr unbeholfen. Es fällt ihm schwer, alleine zurechtzukommen und er benötigt fast immer Hilfe. Allie gibt alles, um für ihn da zu sein, doch er macht es ihr oftmals nicht leicht, mit seiner Art. Er traut sich selbst nichts zu und wird eher von Angst, als von Mut beherrscht. Außerdem wehrt er sich nicht gegen andere, nimmt Anfeindungen und Regeln einfach so hin, um keine Probleme zu bekommen.

Zeke ist gutmütig und immer für alle da. Sobald jemand seine Hilfe benötigt, ist er umgehend zur Stelle. Das macht ihn absolut liebenswert und sehr sympathisch. Er ist sehr zielstrebig, agiert unerschrocken und man kann sich immer auf ihn verlassen.

Das Buch hat etwas verhaltener angefangen, doch bereits nach den ersten 50 Seiten wurde es immer spannender. Unerwartete Wendungen, blutige Kämpfe und der Versuch, die Menschlichkeit zu behalten - eine wirklich tolle Vampirgeschichte.

4 Sterne

Samstag, 22. Oktober 2016

Rezension zu "Lavendelliebe"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Lavendelliebe
Autorin: Kajsa Arnold
Verlag: Forever
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 14. Oktober
Anzahl der Seiten: 165








Rezension:

Inhalt:
Eigentlich wollte Carla in der Provence nur Urlaub machen. Den Duft und die Farben der Lavendelfelder genießen. Doch als sie in dem kleinen Ort Sault ankommt, wird ihr ganzer Plan über den Haufen geworfen: In einem alten Baum findet sie einen alten nie abgeschickten Liebesbrief. Die Schrift ist verwittert, der Empfänger unbekannt. Gemeinsam mit dem attraktiven Quentin Junot macht Carla sich auf die Suche nach dem Liebespaar von damals, entschlossen den Brief zuzustellen. Doch Quentin ist genauso mysteriös wie ihr Fundstück. Einerseits hilfsbereit und liebenswürdig, aber auch verschlossen und in sich gekehrt. Was ist in seiner Vergangenheit geschehen? Carla setzt alles daran, damit sich die tragische Liebesgeschichte von damals nicht wiederholt.

Cover:
Eine Frau und ein riesen Feld voller Lavendel, das mit seinen lila Tönen nur so ins Auge sticht. Ich finde es angenehm fürs Auge.

Zum Buch:
Hauptsächlich aus Carlas Sicht, aber ab und zu auch aus Quentins. Schön geschrieben und die Umgebung wird detailliert beschrieben. Ohne großes Vorwort oder Prolog steigt man in die Geschichte ein.

Protagonisten:
Carla ist sehr neugierig,  liebt ihren Job und die Provence mit seinen endlosen Lavendelfeldern. Eine nette Anfang 30-jährige die genau die richtige Sturheit an den Tag legt, in manchen Situationen und in anderen sehr einfühlsam ist. 
Quentin ist sehr mürrisch, abweisend und wie eine verschlossene Tür, die man nur schwer öffnen kann, wenn überhaupt. Viel Verlust gibt es in seinem Leben und das Päckchen das er dadurch mit sich herumträgt,  möchte er niemand anderen auferlegen. Er hat auch sympathische Eigenschaften, wie sein Fürsorge zu seinem Opa und der Liebe zu Tieren, die ihn für mich nahbarer gemacht haben.

Meine Meinung:
Ich war hin- und hergerissen bei der Geschichte. Die Sturheit die Carla an den Tag gelegt hat wegen des Briefs fand ich wirklich super. Ihre Lavendelliebe hat man von Anfang bis Ende gespürt. Doch dann waren da Momente, die waren mir in Anbetracht wie tiefgründig manche Dialoge waren, einfach zu flach. Ich hatte mir etwas anderes vorgestellt durch die Inhaltsangabe, daher "nur" 3 Sterne. Der Stil der Autorin hat mir dennoch gefallen, daher diese gut gemeinte Bewertung.

3 Sterne

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Rezension " Love Beyond Worlds: Una & Nolan"


Hier ein paar Daten zum Buch: 

Titel: Love Beyond Worlds: Una & Nolan
Autorin: Susanne Halbeisen
Verlag: Forever
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 14. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 281

Reihe: Love Beyond Worlds #2






Rezension:

Inhalt:
Seit Jahrhunderten werden die Gruagach, ein Feenvolk, das in einer verborgenen Welt in den schottischen Highlands lebt, unterdrückt. Ihre Königin kann das nicht länger hinnehmen. Um ihr Volk zu befreien, will sie die Heimat der Etheraels, des unsichtbaren Volkes, erobern. Unterstützt wird sie dabei von Galgenvogel, dem sie jedoch nicht gänzlich traut, weil er selbst ein Etherael ist. Sie schickt Una, ihre beste Spionin, los, um mehr über ihn herauszufinden. Scheinbar durch eine Fügung des Schicksals trifft Una auf Nolan, einen ehemaligen Etherael, der nun in der Welt der Menschen lebt. Auch er ist hinter Galgenvogel her. Bald schon erfahren die beiden, was wirklich hinter Galgenvogels Plan steckt und müssen alles in Bewegung setzen um einen Krieg zwischen den beiden Völkern zu verhindern ...

Cover:
Durch das blau, schwarz und weiß im Cover wirkt es auf mich ein bisschen magisch. Die Bäume die man wie durch einen Nebel sieht ergänzen den Eindruck. Der erste Blick fällt sofort auf den Titel, da dieser mit seiner Farbe ins Auge sticht und durch die Schriftart, die leicht ausgestanzt wirkt.  Natürlich fragt man sich auch, wer der junge Mann auf dem Cover ist und welche Bedeutung er hat.

Zum Buch:
Band 1 der um Pippa und Duncan handelt, ist genauso wie dieser Band unabhängig voneinander lesbar.  Ich hatte nicht das Gefühl das mir ein Detail fehlt oder ich etwas wichtiges nicht weiß, da ich den ersten Band nicht gelesen habe. Der Aufbau des E-Books gefällt mir gut.

Protagonisten: 
Una ist außergewöhnlich, nicht nur wegen ihrer Abstammung, sondern auch in ihrem Denken. Es ist ihr Job Dinge zu wissen und vorsichtig zu sein, doch bei einer Person fällt ihr das schwerer als sonst. Sie trägt viele Geheimnisse mit sich herum und doch traut sie kaum einem über den Weg oder lässt jemanden wirklich an sich heran.
Nolan weiß nicht so ganz wo er sich hinzu gehörig fühlen soll, da alles etwas kompliziert um ihn herum ist. Er sucht nach Antworten für seinen Seelenfrieden, doch die bekommt er nur wenn er sich auf die ihm gestellte Aufgabe einlässt. Doch eigentlich hat er gar keine Zeit dafür, denn sein Vorhaben drängt und er braucht die Antworten am besten sofort.

Meine Meinung:
Tolle Geschichte, die Wesen/ Völker sind gut beschrieben und man hat eine gute Vorstellung von ihnen, auch wenn man sich mit der schottischen Mythologie nicht so gut auskennt. Die Autorin geht darauf auch etwas im Nachwort ein, was mir gut gefällt. Mir haben die Details auch sehr gefallen und der Schreibstil macht es einem leicht in die Geschichte abzutauchen. 

4 Sterne

Dienstag, 18. Oktober 2016

Rezension zu "Die 100 - Heimkehr"

"Die 100 - Heimkehr" ist der grandiose dritte Teil zur gleichnamigen Serie.

Das Buch und die Serie unterscheiden sich sowohl in einigen Handlungssträngen, als auch in den vorkommenden Personen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm und tut der Handlung keinen Abbruch.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die 100 - Heimkehr
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 9,99 € / Broschiert 12,99 €
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016
Anzahl der Seiten: 320

Serie: Die 100





Rezension

100 jugendliche Straftäter wurden auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob ein Überleben möglich ist. Niemand konnte ahnen, dass sie nicht die einzigen Menschen sind, die überlebt haben.
 
Da auf den Raumschiffen die Luft knapp wird, machen sich viele verzweifelte Bewohner auf den Weg zur Erde. Unter ihnen ist Vizekanzler Rhodes, der nicht für seine Gutmütigkeit oder Gerechtigkeit bekannt ist. Mit ihm fliegen außerdem viele bewaffnete Gardisten zur Erde, und auch wenn die Jugendlichen auf der Erde es aktuell noch nicht wissen - ihnen droht Gefahr aus den eigenen Reihen. Und auch die gefährlichen Erdgeborenen sind weiterhin hinter ihnen her. Die 100 geraten zwischen die Fronten und der Kampf um Leben und Tod geht weiter. Können sie das Leben, welches sie sich auf der Erde aufgebaut haben, weiterführen und ihre Gemeinschaft beschützen?

Das Cover zeigt wieder die Hauptdarsteller der TV-Serie, was durch den dazugehörigen Schriftzug perfekt ergänzt wird.

Clarke ist eine wahre Kämpferin. Sie verteidigt die, die sie liebt, und alles, an was sie glaubt, mit ihrem Leben. Sie kommt aus sich heraus, beweist Mut und Stärke in Extremsituationen und einen kühlen Kopf. Das finde ich sehr beeindruckend.

Bellamy fürchtet sich vor der Ankunft seiner ehemaligen Mitbürger aus dem All, denn sobald sie auf der Erde sind, muss er sich für seine Taten verantworten. Das bereitet ihm mehr Angst, als er wirklich zugeben will. Seine leicht arrogante Art und sein Charme machen ihn zu dem, was er ist. Aber auch Bellamy hat eine weiche Seite, die man vor allem in diesem Band der Serie erkennen kann.

Wells hat sich mittlerweile mehr oder weniger auf der Erde eingelebt und sich mit seinem Posten arrangiert. Er will kein Anführer oder gar Kanzler sein, er will nur helfen. Das finde ich sehr sympathisch. Auch wenn ihn ein großes Geheimnis sehr schwer belastet. Er fühlt sich extrem schuldig.

Glass hat mit einem großen Verlust zu kämpfen und auch ihre Erinnerungen lasten schwer auf ihr. Dazu kommen die neuen Erfahrungen, die sie auf der Erde macht. Es ist ein wahres Gefühlschaos für sie. Glass gibt ihr Bestes, um sich zurechtzufinden und in die Zukunft zu sehen. Doch auch auf der Erde scheint das Leid für sie nicht zu enden.

Auch im dritten Teil gibt es immer mal wieder Abschnitte aus der Vergangenheit der Protagonisten, um mehr über sie zu erfahren.
Es ist eine atemberaubende Geschichte, die mir eine Gänsehaut nach der anderen beschert hat und die an Spannung kaum zu übertreffen ist.

5 Sterne

Rezension zu "Die 100 - Tag 21"

"Die 100 - Tag 21" ist der fulminante zweite Teil zur gleichnamigen Serie.

Das Buch und die Serie unterscheiden sich sowohl in einigen Handlungssträngen, als auch in den vorkommenden Personen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm und tut der Handlung keinen Abbruch.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die 100 - Tag 21
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 9,99 € / Broschiert 12,99 €
Erscheinungsdatum: 19. Oktober 2015
Anzahl der Seiten: 320

Serie: Die 100





Rezension

Seit die Erde vor Hunderten von Jahren komplett zerstört wurde, hat niemand mehr einen Fuß auf den blauen Planeten gesetzt - bis jetzt. 100 jugendliche Straftäter wurden auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob ein Überleben möglich ist. Niemand konnte ahnen, dass sie nicht die einzigen Menschen sind, die überlebt haben.
Das Camp der Jugendlichen wird von Erdgeborenen angegriffen. Während Wells die Überlebenden in Sicherheit bringt, machen sich Clarke und Bellamy auf die Suche nach seiner Schwester. Octavia ist spurlos verschwunden und niemand weiß, wo sie sich aufhält. Alles deutet darauf hin, dass sie entführt wurde und dass den Jugendlichen ein Kampf um Leben und Tod bevorsteht. Auf der gefährlichen Suche entdeckt Clarke ein schlimmes, lang gehütetes Geheimnis.
Doch nicht nur auf der Erde ist das Leben gefährlicher als erwartet. Im All geht es den Überlebenden nicht besser, denn der Sauerstoff geht ihnen aus. Können sie sich noch retten? Und wenn ja, wer wird überleben?

Das Cover zeigt Menschen, die vom Himmel auf die Erde fallen. Durch den Schriftzug wird der Bezug zur TV-Serie hergestellt.

Clarke versucht langsam, mit ihren inneren Dämonen klarzukommen. Sie fasst Vertrauen zu Bellamy und lässt endlich wieder Gefühle zu. Als es scheint, als sei ihr ein wenig Frieden vergönnt, wird sie von den schlimmen Erinnerungen ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie leidet und als sie ein dunkles Geheimnis erfährt, versteht sie die Welt nicht mehr.

Bellamy ist außer sich. Seit seine Schwester weg ist, hat er nur noch einen Gedanken - er muss sie finden. Er hat sich schon früher immer um Octavia gekümmert und wird auch jetzt nicht damit aufhören, ganz egal, wie aussichtslos die Suche erscheint. In Clarke hat er eine Vertraute gefunden, doch als er von einer ihrer schlimmsten Erinnerungen erfährt, zieht es Bellamy den Boden unter den Füßen weg.

Wells versucht sich im Camp zu behaupten, auch wenn er es aufgrund seiner Abstammung mehr als schwer hat. Auch der Streit mit Clarke macht ihm schwer zu schaffen. Alles, was er wollte, war sie zu beschützen, doch er scheint mit seinem Verhalten nur noch mehr kaputtgemacht zu haben. Wells versucht stark zu sein und das Überleben der Jugendlichen zu sichern, was alles andere als einfach für ihn ist.

Glass muss derweil erkennen, dass das Leben im All auch nicht so rosig ist, wie sie es sich erhofft hat. Sie versucht verzweifelt, ihr Leben ganz normal weiter zu leben, doch jemand kennt ihr größtes Geheimnis. Glass lebt in Angst. Sie will nicht, dass ihre große Liebe davon erfährt. Sie ist hin und hergerissen zwischen der Wahrheit und den Lügen. Ihr scheint alles aus den Händen zu gleiten und sie kämpft verzweifelt um die, die sie liebt.

Ich bin hin und weg von der Geschichte der 100 und sauge jedes Wort und jede Seite regelrecht in mich auf. Es ist super, dass auch im zweiten Teil immer wieder Abschnitte aus der Vergangenheit der Protagonisten beschrieben werden, um mehr über sie zu erfahren. Die Geschichte verdient es, gelesen zu werden.
 
5 Sterne

Rezension zu "Die 100"

"Die 100" ist der atemberaubende Auftakt zur gleichnamigen Serie.

Das Buch und die Serie unterscheiden sich sowohl in einigen Handlungssträngen, als auch in den vorkommenden Personen. Das ist aber überhaupt nicht schlimm und tut der Handlung keinen Abbruch.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die 100
Autor: Kass Morgan
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 9,99 € / Broschiert 12,99 €
Erscheinungsdatum: 27. Juli 2015
Anzahl der Seiten: 320

Serie: Die 100





Rezension

Vor 300 Jahren wurde die Erde durch einen Atomkrieg komplett zerstört. Die letzten Überlebenden sind auf Raumschiffe geflüchtet, um die Menschheit zu retten. Seitdem hat niemand mehr die Erde betreten - bis jetzt. Denn 100 jugendliche Straftäter werden auf die Erde geschickt, um herauszufinden, ob ein Überleben möglich ist. Als die Jugendlichen auf der Erde ankommen, können sie ihr Glück kaum fassen, die Erde ist wunderschön und einzigartig. Nach und nach bauen sie sich ein neues Leben auf, bis sich eigenartige Vorfälle ereignen. Sind sie wirklich die Einzigen auf der Erde? ...

Das Cover zeigt die Hauptdarsteller der TV-Serie, kurz nachdem sie auf der Erde angekommen sind.
Da der Roman das Buch zur Serie ist, passt es richtig gut zur Geschichte.
 
Aufgrund der furchtbaren Erlebnisse in ihrer Vergangenheit ist Clarke eine sehr misstrauische und vorsichtige Person. Es fällt ihr schwer, anderen Menschen zu vertrauen und sie hat nur wenige Freunde. Als sie auf der Erde ankommt, fühlt sie sich, durch ihre Ausbildung zur Ärztin, verantwortlich, für all die Verletzten. Clarke macht sich selbst sehr großen Druck. Dass Wells auch auf der Erde ist, macht es nicht gerade einfacher, denn er erinnert sie an die schlimmen Erlebnisse auf dem Raumschiff.

Um auf die Erde reisen zu können, hat Bellamy eine schlimme Tat begangen, die ihn im Inneren jeden Tag verfolgt. Er würde für seine Schwester alles tun, und wenn es um sie geht, dann ist er fürsorglich, liebevoll und herzlich. Sonst ist er ein Charakter, der sehr geheimnisvoll ist und auch schnell mal die Geduld verlieren kann. Trotzdem kümmert er sich um die anderen und hilft, das Leben auf der Erde zu erleichtern.

Auch Wells hat schlimme Taten begangen, um mit auf die Erde zu reisen, damit er Clarke beschützen kann. Dass sie nichts mehr von ihm wissen will, hat ihn hart getroffen und er leidet darunter. Von den anderen Jugendlichen bekommt er kaum Unterstützung, weil er der Sohn des Kanzlers ist und sie ihm die Entscheidungen seines Vaters vorwerfen.

Glass hat ihre Chance genutzt und ist aus dem Gefangenentransport geflohen, damit sie nicht auf die Erde muss. Sie will zurück, zur Liebe ihres Lebens. Doch was sie zu Hause erwartet, hätte sie nie für möglich gehalten. Nichts ist mehr, wie es vor ihrer Gefangenschaft war. Glass ist innerlich zerbrochen und völlig fertig. Sie hat eine schwere Vergangenheit hinter sich und versucht nun, das Beste aus ihrem Leben zu machen. Sie wächst über sich hinaus und bringt ihre innere Stärke zum Vorschein.

Sowohl die TV-Serie als auch das Buch haben mich sofort in einen Bann gezogen. Ich finde es super, dass zwischendrin immer wieder Abschnitte aus der Vergangenheit der Protagonisten beschrieben werden. Somit erfahren wir, was ihnen widerfahren ist und wieso sie verurteilt wurden. Die Geschichte ist spannend, ergreifend und ein echter Pageturner.

5 Sterne

Rezension zu "Rebell - Gläserner Zorn"

"Rebell - Gläserner Zorn" ist der aufregende und grandiose Auftakt der Rebell-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Rebell - Gläserner Zorn
Autor: Mirjam H. Hüberli
Verlag: Drachenmond
Preis: eBook 3,99 € / Softcover 12,90 €
Erscheinungsdatum: 18. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 260

Serie: Rebell - Trilogie





Rezension

"Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben.
Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren."

Willow dachte schon immer, dass sie eigentlich nur ein ganz normales Mädchen ist. Bis auf, dass sie in den Augen ihrer Mitmenschen deren Spiegelbild sehen kann, das macht sie zu etwas Besonderem und doch nicht mehr ganz so normal. Doch plötzlich ändert sich ihr Leben und sie weiß gar nicht mehr, was normal ist und was nicht.

Das Cover ist einfach nur - wow. Die Farben und der Spiegel mit den Verzierungen machen das Buch sofort zu einem absoluten Hingucker. Ich bin restlos begeistert.

Willow ist ein wenig durchgedreht, chaotisch und sie redet viel. Nach außen hin wirkt sie aufgeweckt, aber in ihrem Inneren ist es dunkel und verworren. Sie hat Albträume, hat das Gefühl verfolgt zu werden und das lastet auf ihrer Seele. Außerdem hat Willow ein Geheimnis - sie kann in den Augen der Menschen deren eigenes Spiegelbild sehen. Von Anfang an war sie mir absolut sympathisch. Im Laufe der Geschichte beweist sie Mut und findet Schritt für Schritt mehr zu sich selbst. Sie ist wirklich toll.

Bo ist geheimnisvoll und irgendwie nicht von dieser Welt. Er lässt so gut wie niemanden hinter seine Fassade blicken, gerade das macht ihn so mysteriös. Seine leicht abweisende Art Willow gegenüber finde ich irgendwie witzig und das macht ihn mehr oder weniger charmant. Ich finde ihn faszinierend.

Ein so wundervolles Buch mit einem so atemberaubenden Cover muss einfach in jedem Bücherregal stehen. "Rebell - Gläserner Zorn" ist ein neues Meisterwerk aus der Feder der Autorin. Ihr bekommt meine absolute Leseempfehlung.

5 Sterne

Montag, 17. Oktober 2016

Rezension zu "Rebell: Gläserner Zorn"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Rebell: Gläserner Zorn
Autorin: Mirjam H. Hüberli
Verlag: Drachenmond
Preis: 3,99€ E-Book / 12,90€ Taschenbuch
Erscheinung: 18. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 260

Reihe: Rebell- Trilogie - 1






Rezension:

Inhalt:
~Manche Träume entführen uns in eine Welt,
die wir noch nie zuvor betreten haben.
Und obwohl sie uns fremd ist,
kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.~
 

Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein...

Cover:
Das Cover trifft bei mir genau den richtigen Nerv. Es war Coverliebe auf den ersten Blick. Die Farben, der Spiegel mit den Totenkopfornamenten und die verschwommenen rauchartigen Elemente haben mich überzeugt, das ich es unbedingt haben muss. Für mich ist das Cover ein Muss für das Bücherregal.

Zum Buch:
Packend beginnt das Buch mit dem Prolog, es schürt gleich eine gewisse Spannung und Neugierde durch den direkten, jugendlichen Schreibstil der einen sofort anspricht. Man wird in eine andere Welt enführt, genau so wie es das Cover verspricht.

Protagonisten:
Zuerst will ich euch Bo vorstellen. Bo ist sehr verschlossen, gar geheimnisvoll und hält Willow hin, indem er ihr keine wirklichen Antworten auf ihre Fragen gibt. Zudem merkt man schnell das er auch sehr viel verheimlicht oder wenn er denn mal antwortet, sehr ausweichend und nichtssagend ist. Er fasziniert mich auf eine Art und Weise die ich nicht beschreiben kann, aber da ist ein Funke, der mich einfach nicht loslässt bei ihm.
Und Willow ist nicht nur ein Filmnerd, sondern auch mutig, etwas girly aber stur und sehr wissbegierig. Sie ist anders und das ist auch gut so. Auf den ersten Blick ist sie sehr mädchenhaft mit ihrem außergewöhnlichen Modegeschmack. Sie glaubt an die Magie des Lebens und an alles was sie mit seinen Möglichkeiten und Wendungen bietet. Mir war sie schnell sympathisch mit ihrer Art.

Meine Meinung: 
Das Buch vergeht so schnell, das es einem vorkommt als hätte man nur kurz geblinzelt. Man wird in die Welt gezogen, als wäre man selbst dabei. Es ist anders als man es von der Autorin gewohnt sein mag, aber nicht weniger fabelhaft. Mir fehlen die Worte, dieses Buch ist ein absolutes Must-Read und man sollte sich die Geschichte nicht entgehen lassen. Der Epilog hat meine Neugierde noch mehr steigern können und nun warte ich verzweifelt auf Band 2. Die Idee der Welt und des anderen Ichs ist wirklich spannend und klasse umgesetzt. Ich kann nur noch hinzufügen das ich eine absolute Lese-Empfehlung aussprechen kann für dieses Buch und ihr es unbedingt lesen solltet.

5 Sterne  

Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension zu "Die silberne Königin"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die silberne Königin
Autorin: Katharina Seck
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 9,49€ E-Book / 12,00€ broschiert
Erscheinung: 14. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 400








Rezension:

Inhalt:
Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen liegt die Wahrheit - über den Winterfluch, über den kaltherzigen König und über Emma selbst...

Cover:
Eine Winterlandschaft im unteren Bereich, mit schneebedeckten Bergen und Bäumen, in der Mitte der Titel dessen Gestaltung sich auch auf den Außenkanten des Covers wiederfinden. Als erstes sticht die Frau auf dem Cover ins Auge, leicht vermummt hat sie etwas mysteriöses. Es passt alles gut zusammen und super zur Inhaltsangabe.

Zum Buch:
Die Idee der Geschichte find ich interessant und sie konnte schnell etwas neugierig machen auf mehr. Durch den schnörkellosen, einfachen Schreibstil fällt es einem nicht schwer ins Buch reinzufinden und loszulesen.

Protagonisten:
Emma arbeitet schwer, das sie und ihr Vater überleben können. Sie sehnt sich nach einem besseren Leben,für sich und die Leute in ihrer Stadt, was nur sehr gut nachvollziehbar ist. Sehr verantwortungsbewusst und gewissenhaft geht sie ihrer Arbeit nach. In einigen Momenten kann man auch ihren Mut  und die Neugierde spüren die in ihr schlummert.
Casper ist der grausame Prinz in dem soviel mehr steckt als man bis zum Schluss erahnt. Trotz seiner Stellung als Bösewicht der Geschichte, muss ich zugeben das er wirklich interessant dargestellt  wurde von der Autorin.
Madame Weltfremd ist eine kauzige Alte Dame, mit einem Talent für Geschichten die einen in den Bann ziehen. Auch Schokolade scheint ihre Begabung zu sein, ob Pralinen oder kleine Kunstwerke, im Schokoladengold findet man was das Herz begehrt.

Meine Meinung:
Anfangs war es wirklich interessant und der Stil hat mir gefallen, doch ab einem gewissen Punkt war es leider nicht mehr spannend oder hat mich verzaubert. Die Wendung kam mir zu plötzlich und lieblos und hat mich etwas enttäuscht. Was ich positiv fand, waren die detaillierten Schauplätze und die Hingabe der Autorin die man in der Geschichte die Madame Weltfremd erzählt, gespürt hat. Im Großen und Ganzen war die Geschichte für mich ganz nett und okay, konnte aber nicht überzeugen.

3 Sterne

Samstag, 15. Oktober 2016

Rezension zu "Findet Nemo"

"Findet Nemo" ist ein wundervolles Unterwassererlebnis für Jung und Alt.




Hier ein paar Daten zum Hörbuch:

Titel: Findet Nemo
Sprecher: Udo Wachtveitl
Verlag: Der Hörverlag
Preis: Audio CD 8,99 €
Erscheinungsdatum: 22. August 2016
Laufzeit: 1h 45min





Rezension

Als sein Sohn Nemo von einem Taucher entführt wird, bricht für den Clownfisch Marlin eine Welt zusammen. Umgehend macht er sich auf die Suche nach seinem Sohn, auch wenn er nicht weiß, wie er ihn wiederfinden soll. Als er auf Dorie trifft, ist er nicht mehr alleine und die beiden setzen die Suche gemeinsam fort. Dabei treffen sie auf viele Gefahren, die im Ozean lauern, wie zum Beispiel Haie und Quallen. Die beiden verfolgen eine Spur, die sie nach Sydney führt.
Nemo ist in Sydney in einem Aquarium gefangen. Doch auch er gibt nicht einfach auf, sondern will zurück zu seinem Vater. Mit seinen neuen Freunden schmiedet er einen Fluchtplan, um wieder nach Hause zu gelangen.

Das Cover zeigt die Clownfische Nemo und seinen Vater Marlin. Nemo strahlt und sieht ganz glücklich und unbeschwert aus. Mit seiner Flosse streichelt Marlin über den Kopf seines Sohnes, sein Blick ist auf Nemo gerichtet und er zieht seine Stirn ein wenig in Falten. All das spiegelt seine Besorgnis, aber auch seine Liebe wieder.

Udo Wachtveitl hat eine sehr angenehme Stimme und es macht viel Spaß, ihm zuzuhören. Er entführt einen sofort in die wunderschöne Unterwasserwelt und direkt in das Abenteuer um Nemo, Marlin und Dorie.

Nemo wurde mit einer zu kleinen Armflosse geboren. Dadurch wurde er von seinem Vater extrem behütet. Als Nemo in die Schule kommt, will er sich allen beweisen, schwimmt ins offene Meer hinaus - und wird gefangen. Alles was er will, ist nur wieder nach Hause zu kommen. Anfangs ist Nemo verzweifelt und weiß nicht, wie er das bewerkstelligen soll. Aber er findet Freunde, die ihm Mut machen und die ihm helfen wollen. Nemo wächst über sich hinaus und verdrängt seine Angst. Er wird mutig und innerlich stärker.

Marlin ist ein sehr besorgter und übervorsichtiger Vater. Da er fast seine ganze Familie, bis auf Nemo, verloren hat, ist das nachvollziehbar. Aber es bringt seinen Sohn auch dazu, dass er nicht mehr auf ihn hören will.
Nachdem Nemo entführt wurde, ist sein Vater völlig verzweifelt und für ihn steht fest, dass er alles tun wird, um seinen Sohn zu finden. Seine Entschlossenheit ist unerschütterlich.

Dorie ist ein sehr lustiger Fisch, der extrem vergesslich ist. Sie wirkt wahnsinnig lebendig und unerschrocken. Als sie auf Marlin trifft, will sie ihm helfen und begleitet ihn auf seiner Suche nach Nemo. Dories herrliche Art bringt mich immer wieder zum schmunzeln und für mich, ist sie der heimliche Star der Geschichte.

"Findet Nemo" ist ein spannendes Abenteuer, mit witzigen, gefährlichen und herzerwärmenden Szenen. Es ist eine Geschichte, die man immer wieder hören kann, ganz egal wie alt man ist - man wird im Herzen wieder zu einem Kind.

5 Sterne

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezension zu "Running to you: Bis zum Horizont und zurück"



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Bis zum Horizont und zurück
Autorin: Lisa Jasmina
Verlag: Forever
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 14. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 345
Reihe: Running to you - 1







Rezension:

Inhalt:
"Zu hören, dass sie mich auch liebte, war... seltsam. Mich hasste man. Aber mich liebte man nicht. Ihre Worte kamen bei mir an, ergaben in meinem umnebelten Hirn jedoch keinen Sinn. Meine Seele war schwarz - ich absorbierte alles und übrig blieb nichts. Stella hingegen strahlte heller als Weiß. Sie hatte Licht in mein Leben gebracht, aber ich durfte trotzdem nicht mehr danach greifen."

Cover:
Es erinnert mich etwas an meine Jugend, völlig unbeschwert auf einer Wiese liegen und in den Himmel schauen. Das Cover wirkt auf mich genauso und ich hoffe mich erwartet ein sommerlicher, leichter Roman, denn das drückt es für mich aus.

Zum Buch:
Die Inhaltsangabe, bzw. der kurze Textauszug, hat mich gleich neugierig gemacht und ansprechend auf  mich gewirkt. Den Schreibstil würde ich als sehr direkt, jugendlich und super lesbar beschreiben.

Protagonisten:
Stella ist durch und durch Familienmensch und trotzdem nicht zu beneiden. Es gibt Schicksalsschläge und dann gibt es solche Dinge die einem dem Atem rauben. Davon hat die 18 Jährige wirklich mehr als genug in ihrem Leben. Eigentlich ist sie abenteuerlustig, mutig und aufgeschlossen, wäre ihr da das Leben nicht im Weg, mit seinen scheinbar unüberwindbaren Hürden.
Valentin ist ein sehr komplexer und tiefgründiger Charakter, der für mich sehr real dargestellt ist. Die Hürden, Emotionen und Erlebnisse machen ihn greifbar, aber dennoch nicht leicht einzuschätzen. Man spürt den Zwiespalt in ihm und ist gespannt was für ein Valentin noch ans Licht kommt im Laufe der Geschichte.

Meine Meinung:
Das Buch ist anders als ich anhand den Covers vermutet habe. Es ist emotional und wirklich mitreissend. Die Gefühlswelten beider Hauptprotagonisten sind so toll dargestellt, dass sie regelrecht greifbar waren für mich. Das Thema der Geschichte war interessant und mir hat gut gefallen, da nichts beschönigt wurde, sondern einfach so wie das Leben ist: schön, traurig, voller Liebe und Leiden. Und mittendrin Stellas und Valentins Gefühlschaos und der Wunsch es gemeinsam durchzustehen. Hier hat man es mit keiner typischen Liebesgeschichte zu tun und von daher kann ich nur eine Empfehlung aussprechen, denn es ist wirklich lesenswert und ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

5 Sterne 
 

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Rezension zu "Dear Sister - Schattenchance"

"Schattenchance" ist der aufregende und ergreifende fünfte Teil der "Dear Sister"-Reihe.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Dear Sister - Schattenchance
Autor: Maya Shepherd
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 12,99 €
Erscheinungsdatum: 29. August 2016
Anzahl der Seiten: 296

Serie: Dear Sister





Rezension

Winter und Evan haben die Zeit zurückgedreht und die Vergangenheit verändert, damit sie ihre Freunde retten konnten. Mit diesem Neuanfang haben sie auf eine bessere Zukunft gehofft - doch nicht alles hat sich so verändert, wie sie es sich gewünscht haben. Charles, das Oberhaupt der Fomori hat einen Weg gefunden, unsterblich zu werden und versucht nun, Wexford unter seine Kontrolle zu bringen.
Währenddessen haben Evan und Winter aber nicht nur mit der Wahrheit zu kämpfen, das Charles auf dem Weg ist, große Macht zu erlangen, sondern auch damit, dass ihre Freunde sich an nichts erinnern können. Einige ihrer Freunde wissen nicht einmal, dass sie existieren und Winter muss sich eingestehen, dass sie Liam verloren hat. Oder gibt es noch eine Chance für die beiden?
Ich liebe die Cover der "Dear Sister"-Reihe. Sie sind geheimnisvoll, dunkel, mystisch und einzigartig.
 
Winter macht eine schwere Zeit durch. Zu wissen, wie das Leben hätte sein können und es nun ganz anders zu leben ist sehr kompliziert. Mit dieser Situation kann sie nicht gut umgehen und sie wird übermütig, waghalsig und gerät ein wenig außer Kontrolle mit ihren Emotionen, ihrem Handeln und Denken. Aber Winter ist auch mutig, wirkt furchtlos, hat ein gutes Herz und ist sehr gerecht, das macht sie aus.

Evan hat, genau wie Winter, Probleme mit der aktuellen Situation zurechtzukommen. Es fällt ihm sichtlich schwer, dass nur er und Winter von der anderen Realität wissen und was damals alles passiert ist. Evan ist ein sehr herzlicher, lieber, immer freundlicher Charakter, der für seine Freunde alles tut. Umso mehr freut es mich, dass wir auch ihn mal von einer anderen Seite kennenlernen dürfen, denn Evans Geduld ist am Ende und wir erleben, wie er aus sich herauskommt und auch mal seine Meinung sagt.

Eliza ist wieder ihr altes Ich - biestig, fies und gemein. Es ist interessant, auch diese Seite von ihr wieder kennenzulernen, auch wenn sie mir früher doch etwas besser gefallen hat. Trotzdem hat man bei ihr immer wieder das Gefühl, dass irgendwo ihr weicher Kern versteckt ist und dieser versucht, an die Oberfläche zu kommen.

Liam hat sich sehr verändert. Er zeigt sich von einer komplett anderen Seite, wirkt zum Teil wirklich besorgt und ein wenig verängstigt. Er verschließt die Augen vor der Realität und will die Wahrheit nicht erkennen.

Lucas ist endlich mal nicht ganz so nervig. Er lässt sich nicht mehr herumkommandieren und wirkt sensibler und mehr wie er selbst.

Die "Dear Sister"-Reihe geht grandios und absolut spannend weiter, aber Vorsicht - absolute Suchtgefahr.

5 Sterne

Dienstag, 11. Oktober 2016

Rezension zu "The Evil Me"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: The Evil Me
Autorin: Stefanie Hasse
Verlag: Im.press
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 06. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 286

Reihe: The Evil Me- 1






Rezension:

Inhalt:
* Du kennst niemanden weniger als dich selbst...*

Eine bessere Welt, die Möglichkeit ununterbrochen mit jedem und allem in Verbindung zu treten und noch viel mehr verspricht die Zukunft des Mindlog. Monica wartet schon sehnsüchtig auf ihren Chip und zu ihrem 18 Geburtstag wird er ihr auch eingepflanzt. Die ersten Erfahrungen damit, sind für sie mehr als überwältigend und sie fühlt sich endlich dazugehörig. Doch dann verändern sich immer mehr Leute in ihrem Umfeld und auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist hier nur los? Und was geschieht wenn sie ihr Bewusstsein verliert...?

Cover:
Farblich sehr schön, die Frau schaut herausfordernd mit intensivem Blick, als würde sie genau einschätzen wollen was als nächstes zu tun ist. Die Schrift spricht mich auch an und ich bin neugierig auf den Rest.

Zum Buch:
Der Titel ist spannend und spiegelt die Inhaltsangabe gut wieder. Eine tolle Widmung zu Beginn, fällt immer positiv auf. Das Intro ist kurz und knackig, macht aber sofort sehr neugierig. Aus der Sicht von Monica erleben wir die Geschichte, doch zwischen den Kapiteln sind immer kurze Ausschnitte von anderen, in Form von Gedanken dargestellt.

Protagonisten:
Monica ist wirklich interessant, man kann ihren Drang dazu zugehören zu wollen verstehen. Fasziniert von all den Möglichkeiten die sich auftun denkt sie nicht daran auf ihr Gefühl zu hören. Sie hat eine Art an sich, mit der man sich sehr gut identifizieren kann.
Ian, Danny und die Anderen aus der Clique scheinen jeder für sich etwas zu verheimlichen und es ist spannend wann die Gedanken und Charakterzüge für den Leser / die Leserin erahnbar werden.

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mich schnell fasziniert und die Idee hat meine Neugierde sofort wecken können. Da es das Thema auch im echten Leben gibt, war ich gespannt ob es das hält was die Inhaltsangabe verspricht. Es gab spannende Offenbarungen, verwirrende Wendungen und Momente in denen man geglaubt hat alles wird gut. Doch dann kam schon die nächste verzwickte Situation um die Ecke. Das einzige das mir nicht so gefallen hat, ist das Monica plötzlich alles so hinnimmt und jeder wieder seinen normalen Platz in der Clique einnimmt. Als sei dies selbstverständlich das es in der Gruppe diese Klischee-Schubladen gibt, in der man immer feststeckt. Trotzdem spreche ich eine Lese-Empfehlung aus, da dies nur ein kleiner Faktor ist der mich gestört hat.

4 Sterne

Samstag, 8. Oktober 2016

Rezension zu "Bernsteinzauber - Grün die Erwartung


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Grün die Erwartung  
Autorin: Susanne Gerdom  
Verlag: cbt  
Preis: kostenlos
Erscheinung: 11. Oktober 2016
Anzahl der Seiten: 53
Reihe: Die Bernsteinzauber Reihe - 1
            (es sollen 6 Teile werden, die als fortlaufende Buchserie 
             mit immer wieder kurzen E-Books geplant ist)





Rezension:

Inhalt:
Ronan wirkt sofort faszinierend auf Juli, obwohl ihr bester Freund Boy und seine Tante Akke offentsichlich etwas gegen ihn haben. Gemeinsam mit Boy und Leo macht sie Urlaub auf einer Insel und freut sich auf Schwimmausflüge und das zusammen sein mit den anderen. Als sie und Ronan sich näher kommen wird es merkwürdig, denn immer wenn sie denkt sie lernen sich besser kennen, stößt Ronan sie von sich. Das etwas nicht stimmt merkt sie selbst, doch als sie herausfindet was, könnte schon alles zu spät sein. Wird die Liebe siegen können und Ronan an Land leben können?


Cover:
Das Cover ist dunkel gehalten, erinnert durch die Luftblasen und Seesterne ans Meer und das Mädchen hat für mich einen leicht fragenden Blick mit dem sie den Leser / die Leserin direkt anschaut. Es ist im Großen und Ganzen ok, haut mich optisch aber nicht um. 

Zum Buch:
Die Geschichte beginnt mittendrin. In der Ich-Perspektive erleben wir Julis Urlaub mit ihren Freunden Boy und Leo. Der Stil des Buchs ist einfach gehalten, ohne grosse Schnörkeleien sprachlich.

Protagonisten:
Juli, Boy und Leo sind schon ein merkwürdiges Trio. Man würde nicht auf die Idee kommen das sie Freunde sein könnten. Was Juli und Leo verbindet, weiß ich nicht, da mir das in der Geschichte auch nicht wirklich ersichtlich war.  Bei Boy und Juli scheint es von Anfang an klar. Allen außer Juli natürlich. Alle drei wirken auf mich noch etwas unreif und nicht sehr vernünftig. Allerdings konnte man aufgrund der kürze der Geschichte alle drei nicht richtig kennenlernen und bekommt nur einen kleinen Einblick in ihre Persönlichkeit.

Meine Meinung:
Ich war etwas enttäuscht. Die Geschichte war schnell vorbei, was nicht nur an der geringen Seitenzahl lag. Die Idee des Buchs hat mir gefallen und die Inhaltsangabe machte neugierig, aber das wars dann auch schon. Warum ich trotzdem 3 Sterne vergebe, liegt an der detaillierten Beschreibung der Schauplätze und da von Ronan etwas geheimnisvolles magisches ausgeht. Dennoch sollte man nicht zu viel erwarten von diesem ersten Teil, denn er wartet nicht gerade mit spannenden Dialogen oder Vorkommnissen auf. Es ist definitiv steigerungsfähig.

3 Sterne


Rezension zu "Die Flammen der Zeit"


Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Flammen der Zeit
Autorin: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Preis: 12,99€ E-Book / 12,99 € Taschenbuch
Erscheinung: 01. September 2016
Anzahl der Seiten: 459
Reihe: Zeitlos-Trilogie - 3








Rezension:

Inhalt:
Meredith kommt mit ihrer Rolle als Retterin noch immer nicht richtig zurecht. Und dann laufen noch viele Dinge schief, die eigentlich nicht schief laufen dürfen. Da die Hinweise falsch gedeutet wurden sind Colin und Elizabeth unterwegs nach Spanien. Doch die beiden müssten dringend an Merediths Seite sein um das Ritual zu vollziehen, das die Elementträger in ihre Zeit zurückbringt.  Und Merediths Gefühle fahren dabei Achterbahn, denn wem gehört schlussendlich ihr Herz? Brandon der sie immer wieder sprachlos macht oder Colin indem sie bisher nie mehr als ihren besten Freund gesehen hat? Wird sie das Chaos je in den Griff bekommen?

Cover:
Das zarte lila, mit den rosa Blutenblättern ist ein schöner dezenter Kontrast. Es ist schlicht, aber schön und sticht ins Auge, man erkennt sofort das es ein Teil der Zeitlos-Trilogie ist.

Zum Buch:
Klasse Übergang, man kann schnell in die Geschichte und Geschehnisse einsteigen. Der Schreibstil ist flüssig, jugendlich und macht wieder neugierig was alles als nächstes passiert.

Protagonisten:
Colin verwirrt mich etwas, sein Verhalten ist nicht mehr so vorausschaubar. Er macht eine interessante Entwicklung durch. Es scheint als sei er zwischen der Freundschaft zu Meredith und seinen Gefühlen hin- und hergerissen.
Meredith versucht ihr bestes, doch irgendwas fühlt sich nicht richtig an. Der Zauber der Brandon als Person umgab verfliegt so allmählich und ihr fallen seine weniger charmanten Eigenschaften auf. Noch immer tut sie sich mit ihrer Rolle als Gaianidin schwer und der Druck wird nicht weniger.
Brandon zeigt immer öfters eine andere Seite und man blickt endgültig hinter seine charismatische Fassade. Einige Fragen die sich aufgetan haben wurden beantwortet, andere blieben unbeantwortet, was den Leser / die Leserin ins spekulieren bringen könnte.

Meine Meinung:
Was lange währt, wird endlich gut. Ich bin begeistert, was für einen Abschluss der Trilogie die Autorin  geschaffen hat. Ihr ist wieder einmal gelungen die Spannung des Buchs von Band zu Band zu steigern. Die Charaktere machen jeder für sich eine Entwicklung durch, die mal groß ausfällt und bei anderen kleiner. Ich kann die Zeitlos-Trilogie nur empfehlen, da sie mit Witz & Charme aufwartet der für einige lustige Momente sorgt. Es gibt Geschichten die mit ihren Protagonisten einen so schnell nicht mehr loslassen und genau so geht es mir bei Meredith und ihrem Abenteuer.

5 Sterne