Montag, 22. Mai 2017

Rezension zu "Junktown"

Details zum Buch:

Titel: Junktown
Autor: Matthias Oden
Verlag: Heyne
Preis: 9,99 € E-Book / 12,99 € Broschiert
Erscheinungsdatum: 09. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 400








Inhalt:
Abstinenz ist Hochverrat!
Diese Zukunft ist ein Schlaraffenland: Konsum ist Pflicht, Rauschmittel werden vom Staat verabreicht, und Beamte achten darauf, dass ja keine Langeweile aufkommt. Die Wirklichkeit in »Junktown«, wie die Hauptstadt nur noch genannt wird, sieht anders aus. Eine eiserne Diktatur hält die Menschen im kollektiven Drogenwahn, dem sich niemand entziehen darf, und Biotech-Maschinen beherrschen den Alltag. Als Solomon Cain, Inspektor der Geheimen Maschinenpolizei, zum Tatort eines Mordes gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass dieser Fall ihn in die Abgründe von Junktown und an die Grenzen seines Gewissens führen wird. Denn was bleibt vom Menschen, wenn der Tod nur der letzte große Kick ist?

Cover:
Das Cover wirkt im ersten Augenblick düster. Die Fassade des Gebäudes ist rissig, heruntergekommen und wirkt trist. Den Titel kann man fühlen und die Risse die auch dort ihre Spuren hinterlassen haben, ebenso. Es passt sehr gut zur Geschichte.

Zum Buch:
Der Einband ist eine Klappbroschüre und die Geschichte ist in 3 Abschnitte unterteilt. Durch die Inhaltsangabe behält man gut den Überblick und erfährt gleich, das hinten ein kurzes Klassen- und Begriffsverzeichnis ist. Die doch sehr direkte Sprache, scheut nicht vor eindeutigen Ausdrücken, die oft vorkommen. Der Schreibstil an sich ist sehr detailliert.

Protagonisten:
Auf mich wirkten die Protagonisten nicht sehr tiefgründig, sondern eher blass. Sie waren für mich kaum fassbar und man hatte nicht das Gefühl sie irgendwie kennengelernt zu haben. Keiner der Charaktere konnte mich wirklich überzeugen. Es gab die typischen unsympathischen Leute und welche, die eben erträglich waren. Mir hat es einfach gefehlt, mit den Charakteren mitzufiebern und mitzurätseln. Solomon Cain war für mich ein typischer, gescheiterter Polizist, der seine eigene Unfähigkeit und die des Alters, nicht realisieren wollte.

Meine Meinung:
Die Geschichte ist eigentlich gut, aber die Umsetzung war für mich doch sehr stockend. Gleich zu Beginn trift man auf viele Fremdwörter und Abkürzungen, mit denen man nicht viel anfangen kann. Es war interessant zu lesen, nicht wirklich spannend, aber man hat sich durch das einfach in die Geschichte reingeworfen worden vom Autor, überfordert gefühlt. Ich habe mir größtenteils echt schwer getan, denn durch das häufige nachschlagen in den Verzeichnissen, kam nicht wirklich ein guter Lesefluss auf. Man konnte der Geschichte danach kaum folgen, weil man nicht hinterher kam. Teilweise hatte ich auch das Problem, trotz der Verzeichnisse nicht zu verstehen was gemeint ist bei manchen Begriffen, da die Erklärungen nicht wirklich aufschlussreich waren. Trotz dessen ist es auch wichtig zu erwähnen, das der Autor sich eine interessante Gesellschaft im Buch aufgebaut hat, bei der man ab und zu Vergleiche zum echten Leben ziehen konnte. An Details hat er nicht gespart und man erkennt die Recherchearbeit die dahinter steckt beim Lesen.

3 Sterne

Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension zu "MeeresWeltenSaga: Mitten im Herzen des Pazifiks"

Daten zum Buch:

Titel: Mitten im Herzen des Pazifiks
Autorin: Valentina Fast
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 04. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 358

Reihe: MeeresWeltenSaga #2






Inhalt:
Schimmernde Schlösser und perlmuttfarbene Schuppen. Obwohl Adella in ihrem neuen Leben als Meerjungfrau ein unfassbar schönes Königreich unter Wasser entdeckt, sehnt sie sich immer noch danach, zu ihrer Familie zurückzukehren und wieder ein Mensch zu werden. Das Wesen, das ihr dabei behilflich sein könnte, scheint jedoch der König des Pazifikmeeres zu sein und der Weg zu ihm ist voller Gefahren. Adellas einzige Möglichkeit, unbeschadet dorthin zu gelangen, sind die Meermänner Nobilis und Marus, auch wenn sie immer noch nicht weiß, ob sie ihnen vertrauen kann. Dass zudem einer der beiden ganz besondere Gefühle in ihr weckt, macht es nicht unbedingt leichter ...

Cover:
Ich würde mich glaube ich nur wiederholen, wenn ich immer wieder sage wie toll ich die Schrift des Titel finde. Die verschiedenen Blautön gefallen mir einfach. Es ist ein etwas dunkleres Blau als Hintergrundfarbe, wobei der zweite Titel dadurch nicht so gut wirkt und sich kaum abhebt. Ansonsten ist es allerdings ein gutes Cover. Ich denke auch das das leicht dunklere Blau dieses Covers, ihre Reise durch die verschiedenen Meere darstellen könnte.

Zum Buch:
Seit dem ersten Teil ist ja schon etwas Zeit vergangen bei mir, aber man findet sich schnell wieder in der Welt zurecht. In Form von Gedankengängen Adellas bekommt man eine kurze Auffrischung und kann sich erneut ins Abenteuer stürzen gemeinsam mit ihr. Schön ist auch, das sich die Illustration des ersten Bands auch hier wiederfinden.

Protagonisten:
Adella verliert nie die Hoffnung. Sie hat ihr Ziel klar vor Augen, egal wie oft ihr Steine in den Weg gelegt werden. Die Spannung zwischen ihr und Nobilis ist sehr präsent und greifbar, doch immer wieder mischt sich auch ein anderes, vorsichtigeres Gefühl dazwischen. Und genau das macht die Interaktion zwischen ihnen so spannend.
Nobilis ist so wie man ihn bereits kennengelernt hat und zeigt sich von seiner besten grummeligen Seite, doch hin und wieder, neben den Gefühlsschwankungen, sieht man auch eine einfühlsamere Seite von ihm. Worüber ich mich wirklich wahnsinnig gefreut habe beim Lesen.

Meine Meinung:
Also erstmal eine eindeutige Warnung: Das Buch endet sehr spannend und das könnte als fies aufgefasst werden, denn man möchte sofort weiterlesen! Die Schauplätze unter Wasser und wie die Auswirkungen der Menschen auf die Meere beschrieben sind, fand ich echt toll, auch wenn es einen ernsten Beigeschmack hat. Es gab überraschende Begegnungen, die oftmals lustige Situationen heraufbeschwört haben, aber auch Momente wo man erschrocken mitverfolgt hat, was als nächstes passiert. Es liest sich so locker von der Hand, das ich innerhalb eines Tages durch war und nun auf Band 3 warte um zu erfahren wie es mit Adella und den Jungs weitergeht.

4 Sterne

Sonntag, 14. Mai 2017

Rezension zu "Dicionum: Du darfst dich nicht verlieben"

Details zum Buch:

Titel: Du darfst dich nicht verlieben
Autorin: Vivien Summer
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Tag der Erscheinung: 04. Mai 2017
 Anzahl der Seiten: 391 

Reihe: Dicionum Trilogie #1






Inhalt:
»Die Macht sei der Gedanke, erfüllt von Magie. Die Macht sei die Acht, erfüllt von Ewigkeit.« Das sind die Worte, die Katie nicht mehr in ihr altes Leben zurücklassen und sie jeden Tag daran erinnern, dass sie anders ist. Zusammen mit elf anderen Jugendlichen soll sie die Menschheit von Armut, Hunger und Krieg befreien, allerdings hat sie Zweifel. Die Prophezeiung, die ganz allein ihr zugeordnet ist, stimmt nicht mit der Realität überein. Was soll sie tun? Wem kann sie vertrauen? Wirklich willkommen scheint sie im Dicio-Kreis nämlich nicht zu sein, erst recht nicht von Will Fairchild, der ihr sein Missfallen bei jeder Gelegenheit unter die Nase reibt. Doch für Katie ist klar, dass nur Will derjenige ist, der ihr helfen kann.

Cover:
Die Spiegelung der Frau sieht toll aus, als würde man andeuten das in ihr noch eine andere gegenteilige Persönlichkeit steckt. Auch die farblichen Nebelschwaden geben dem etwas mysteriöses, verborgenes, sowie sie um das Zeichen herumwirbeln. Die Schrift ist gut lesbar und es sieht toll aus. Sofort erkennt man aus welchem Verlag das Cover stammt.

Zum Buch:
Schön gestaltet mit einer Kapitellillustration. Jugendlicher, leichter Schreibstil der toll zu lesen ist und perfekt zur Geschichte und ihren Charakteren passt. Der Prolog gibt einen kleinen Einblick was einen erwartet, verrät aber nicht genug um sich etwas zusammenreimen zu können und steigert so die Neugierde.

Protagonisten:
Kate hat einen speziellen Lebensstil, aber manchmal spielt einem das Leben nunmal seltsam mit. Es ist verständlich wie sie sich verhält und oftmals dachte ich "Ja, gibs ihm! Lass dir das nicht bieten!". Auch wenn es manchmal nicht den Anschein macht, ist sie für mich eine starke und mutige junge Frau. Es hat mich gefreut zu lesen, das sie nicht irgendein naives Dummchen ist, das alle Worte für voll nimmt ohne sie zu hinterfragen und neugierig zu werden.
Will ist mir nicht ganz so sympathisch wie Kate, er ist nicht von der Sorte die man anhimmelt beim Lesen, sondern eher bei denen man sich die Haare rauft und fragt was nun schon wieder los ist. Ich bin mir sicher er weiß genau was er will, auch wenn es etwas gibt das ihn zurückhält. Oftmals ist es eben leichter sich hinter einer Mauer aus Arroganz zu verstecken und den Unnahbaren zu mimen, als Leute zu enttäuschen, weil sie einem vertrauen. Denn genau das bringt doch meist nur Probleme mit sich.

Meine Meinung:
Es ist schon spannend was mit Kate passiert. Als Leser bekommt man zunächst wenig Antworten und man fängt schnell an selbst zu rätseln. Ich konnte mich oft mit ihr identifizieren und das Verhalten nachvollziehen. Die Umgebung, die die Autorin erschafft ist einfach gehalten und doch sehr wirksam. Immer wieder hat man das Gefühl dem Geheimniss noch kein Stück näher gekommen zu sein, doch das stört nicht wirklich. Es ist oftmals wie ein Gedanke, der sofort verschwindet wenn man sich zu fest darauf konzentriert. Ich mochte die kleinen Überraschungen in der Geschichte und fand das E-Book toll zu lesen. Für mich ist es lesenswert und macht neugierig auf die Folgebände.

4 Sterne

Samstag, 13. Mai 2017

Rezension zu "Der schwarze Thron: Die Schwestern"

Daten zum Buch:

Titel: Die Schwestern
Autorin: Kendare Blake
Verlag: Penhaligon
Preis: 9,99 € E-Book / 14,99 € Broschiert
Erscheinung: 09. Mai 2017
Anzahl der Seiten: 448

Reihe: Der schwarze Thron #1






 Rezension:

Inhalt:
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Cover:
Das Cover gefällt mir total, die Hälfte der Krone mit dem dunklen Schleier aussenrum, aus dem sich Raben erheben waren für mich gleich ein Blickfang. Die Krone und die Schrift die fühlbar sind, rundes es noch zusätzlich ab.

Zum Buch:
Als erstes ist mir die Klappbroschur mit Innendruck aufgefallen, die schön gestaltet ist. Zur besseren Übersicht findet sich zudem noch eine Karte im Buch, was mir anfangs wirklich geholfen hat. Man liest aus mehreren Sichtweisen, hauptsächlich aus der der Schwestern.

Protagonisten:
Drei Schwestern, die jeweils das gleiche Ziel haben sollen, nämlich die beiden anderen zu töten. So ist es vorgesehen, so war es schon immer und doch wirkt nicht jede der Drei davon überzeugt von dem Vorgeschriebenen. Ganz so einfach einzuschätzen sind die Drei, die getrennt von einander aufwachsen, auch nicht.  Während die eine so etwas wie Freundschaft erleben darf, bekommt eine andere nur Enttäuschung und Ablehnung entgegengebracht. Mir scheint als würden sie alle mit den falschen Gefühlen aufwachsen, anstatt sich selbst eine Meinung zu bilden. Ihr Misstrauen ist kaum zu übersehen, in den eigenen Reihen und den anderen Schwestern gegenüber. Arsinoe scheint eher sanftmütig aber rebellisch zu sein, während Katherine unterwürfig und schwach erscheint und Mirabella weiß um ihre Fähigkeiten und Begabung und scheint von sich überzeugt. Doch letzendlich sind das nur Momentaufnahmen ihrer Persönlichkeiten, die neugierig auf mehr machen.

Meine Meinung:
Zuerst habe ich mich etwas erschlagen gefühlt bei all den Namen die man erst einmal richtig einsortieren muss. Durch die vielen Details und Hintergrundinformationen, die die Autorin einfließen lässt um eine komplexe Welt zu erschaffen, hat es sich etwas zäh lesen lassen. Ab einem bestimmten Punkt lief es aber besser und ich hatte kein Probleme mehr. Ich habe gebannt weiterverfolgt was als nächstes passiert. Eine Geschichte voller Intrigen, Provokationen, falschen Vorstellungen und Machtgier. Der Schluss hat mich überrascht und neugierig werden lassen auf den zweiten Band.

4 Sterne

Mittwoch, 10. Mai 2017

Rezension zu "Gefangene der Finsternis"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Gefangene der Finsternis
Autorin: Karin Kratt
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 28. April 2017
Anzahl der Seiten 388

Reihe: Seday Academy #4






Rezension:

Inhalt:
**Nur die wahre Liebe kann die Finsternis verdrängen**
Endlich hat Cey erkannt, welche Gefahr auf alle J’ajal dieser Welt zukommt. Doch noch immer sind sie und ihre Freunde weit davon entfernt, die Finsternis abwenden zu können. Während sie alles daransetzen, ihre Feinde zu bekämpfen, fällt ausgerechnet Xyen, Ceys attraktiver und einfühlsamer Mentor aus der Seday Academy, in die Hände ihrer Widersacher. Aber Cey ist nicht bereit den einzigen Mann zu verlieren, den sie ihrer dunklen Vergangenheit zum Trotz je lieben könnte – auch wenn diese Liebe gegen alle Gesetze ihrer Welt verstößt…

Cover:
Die gleichen wiederkehrenden Elemente wie bei den vorherigen Bänden und doch ist ein Detail immer etwas anders. Die Farbe und die Positionierung der Frau, sind es in diesem Fall. Ich mag den Schriftzug, da er einfach gehalten ist und trotzdem wirksam ins Auge sticht.

Zum Buch:
Kleine Erinnerungen frischen die Vorkommnisse auf und man hat nicht das Gefühl, als würde man etwas vergessen. Der Prolog ist spannend gehalten und gibt tiefere Einblicke in das Gefühlsleben von Cey, was einen dazu animiert noch mehr wissen zu wollen.

Protagonisten:
Auch wenn Cey sich meiner Meinung nach nicht groß weiterentwickelt, so erfährt man doch ein kleines bisschen mehr über ihre Fähigkeiten und Erinnerungen. Sie ist eine starke junge Frau, die das Wohl anderer schnell über ihr eigenes stellt, ohne lange über die Konsequenzen nachzudenken. 
Sahim und der Graf werden mir immer sympathischer, obwohl sie auf den ersten Blick wohl nicht die vertrauenserweckendsten Personen sind. Für mich bringen sie einen lustigen Humor mit Neckereien in die Geschichte ein, die es oftmals nur zwischen Geschwistern so gibt.
Jay, Xyen, Lee und die anderen sind einfach tolle Charaktere, die jeder für sich die Geschichte bereichern und die man nicht mehr missen möchte.

Meine Meinung:
Ich mag Bücher mit einer starken, vorwiegend unabhängigen Protagonistin, die weiß was sie will. An die Eigenarten von jedem hat man sich schnell gewöhnt und auch die Ereignisse und Wendungen sind gut gemacht. Was ich allerdings schade finde, ist, dass mir nach den 3 vorherigen Bänden immer der gleiche Ablauf, das gleiche Schema auffallen. Gerät jemand in Schwierigkeiten, ist es meist immer die gleiche Person die die entscheidende Rettung darstellt und die Abwendung der Gefahr bringt. Auf mich wirkt das mittlerweile zu vorhersehbar und der Spannungsbogen kann so nicht richtig aufrechterhalten werden. Ansonsten finde ich es aber eine tolle Geschichte.

4 Sterne

Dienstag, 9. Mai 2017

Rezension zu "Call it Magic: Feentanz"

Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: Feentanz
Autorin: Cat Dylan
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 28. April 2017
Anzahl der Seiten: 389

Reihe: Call it Magic #2






Rezension:

Inhalt:
**Hüte dich als Fee vor Vampiren…**
Origami, Partys und gute Freunde: Das ist alles, was die 25-jährige Megan zu ihrem Glück braucht. Solange sie neben ihrem Job als Allround-Talent im eleganten Oceans Hotel noch genügend zum Feiern kommt, ist die Welt für sie in Ordnung. Sogar das plötzliche Liebesglück ihrer besten Freundin Eliza lässt sie nicht unbedingt neidisch, aber doch etwas beunruhigt zurück. Denn Elizas große Liebe ist ausgerechnet der beste Freund von Ash, dem verboten gutaussehenden Sonnyboy, der sich seit ihrer kurzen Affäre nie mehr bei Megan gemeldet hat. Dass Ash 110 Jahre alt ist und aus gutem Grund ihre Nähe meidet, kann Megan natürlich nicht wissen. So wenig wie sie wissen kann, dass auch sie nicht ganz so gewöhnlich ist und ihr Blut Ash daher besonders anzieht…

Cover:
Durch die kräftige Farbe springt es schnell ins Auge, am Aufbau des Covers sieht man Ähnlichkeiten zu Band 1 der Reihe. Die Skyline im Hintergrund, farbig in der Mitte und dunkel am unteren Rand, sind solche Übereinstimmungen. Die Libellen irritieren mich etwas, muss ich gestehen.

Zum Buch:
Einfacher, gut verständlicher Schreibstil. Man liest aus verschiedenen Perspektiven und braucht kurz um wieder in die Geschichte reinzufinden, doch dann geht es. Kleine Details aus dem vorherigen Band fließen hin und wieder ein, so das dass wichtigste aufgefrischt wird.

Protagonisten:
Megan ahnt noch immer nichts über die Vorkommnisse in Magia, obwohl selbst ihr schon ein paar Dinge aufgefallen sind, die sie merkwürdig findet. Ash hat sich etwas verändert, man sieht ihn mal von einer anderen Seite die ihm mehr Tiefe gibt und greifbarer macht. Cary ist einfach klasse, ich finde ihn amüsant und toll. Er bringt etwas mehr Intensivität und Witz rein. Interessant ist es auch zu sehen, wie alle zusammen agieren und harmonieren, wenn mal die ganze Gruppe beisammen ist. Zion scheint ein Charakter zu sein, der die Neugierde weckt mehr über ihn zu erfahren zu wollen.

Meine Meinung:
Wie man immer mehr über die Charaktere erfährt ist toll gemacht. Alle sind sie sehr verschieden und doch halten sie zusammen, wenn es drauf ankommt. Sie geben nicht so einfach auf und kämpfen für ihre Ansichten und Ziele. Es gab spannende Momente, aber ganz so mitreißen konnte es mich leider nicht. Dieses mal hat mir die Magie beim Lesen gefehlt, die mich nicht gepackt hat. Dennoch würde ich gerne mehr von Zion oder Cary lesen im nächsten Teil.

3 Sterne

Sonntag, 7. Mai 2017

~ Gewinnspielhinweis~

Hallo Bookdreamler!

Bei uns ist heute auf der der Facebookseite des Blogs ein Gewinnspiel online gegangen, also wartet nicht lange und schaut doch mal vorbei :) Was ihr dafür tun müsst?
Einfach  -> Hier <- klicken und schon macht ihr euch auf den Weg <3 Um eure Neugierde etwas zu stillen, zeigen wir euch natürlich auch hier die Gewinne!





Die Reihenfolge der Bilder hat keine Bedeutung :) Wir freuen uns auf euer Kommtar und euren Besuch auf unserer Seite <3
 *》gяєу《* & * » мσнιиι « *

Freitag, 5. Mai 2017

Grey's Monatsrückblick ~ April

Ich lasse einfach ohne großen Vorwort, die Bilder für sich sprechen :)

- Sylvia Steele ~ Raven's Blood
 - JP Delaney ~ The Girl Before
 - Leonie Winter ~ Die Niete im 
  Bett 

- Nicole Böhm ~ Die Suche
  Tödliche Vergangenheit,
  Blutrache 

- Sophia Bennett ~ Lovesong 
 - Sabine Tetzner ~ Geliebter
  Geist

- Vivien Summer ~  Fire
- John Grisham ~ Bestechung







 - Stefanie Diem ~
   Amethystviolett
 - Veronika Mauel ~ Fallen
  Princess

- Natalie Luca ~ Von der 
  Dunkelheit geliebt
 - Veronika Rothe ~ Hidden Hero
- Nana Haruta ~ Sommer der 
  Glühwürmchen
- Mats Olsson ~  Demut
- C.M. Spoerri ~  Der magische
  Zirkel

- Rebecca Raisin ~ Mein 
  zauberhafter Buchladen am 
  Ufer der Seine 

 - Julia Zieschang ~ Bloglove
- Patricia Schröder ~ The Perfect
- Lilly Crow ~ Forever 21


Gesamtstand:
  • Gelesene Bücher: 22
  • Gelesene Seiten: 8.054
  • Autor/in des Monats: Nicole Böhm
  • Buch des Monats: Die Chroniken der Seelenwächer HC 1,2 & 3
  • Lieblingsprotagonist/in: Akil & Jess aus "Die Chroniken der Seelenwächter"

Rezension zu "Verborgene Mächte: Der Verrat"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Der Verrat
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Preis: 14,90 € Gebunden
Erscheinung: 10. April 2017
Anzahl der Seiten: 252

Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter (Bd. 10 &11)
in diesem Hardcover sind 2 E-Books enthalten




Rezension:

Inhalt:
Jess und Jaydee genießen ihr erstes Zusammensein, doch ihr Glück währt nur kurz. Joanne und Ralf schlagen mit mehr Grausamkeit denn je um sich, und die Opferzahlen steigen. Nicht nur unter den Menschen, auch die Seelenwächter müssen herbe Verluste einstecken. Um zu siegen, bereiten sie sich auf einen skrupellosen Schlag gegen Ralf und den Emuxor vor. Wie weit darf ein Seelenwächter für das Wohl der Menschheit gehen?

Cover:
Es zeigt die verletzliche, in sich gekehrte Seite von Anna. Ihr Blick der leicht zur Seite geneigt und gesenkt ist, wirkt so als würde sie an die vergangene Zeit denken. Die Luftschwaden die um sie herum im Hintergrund sind, zeigen ihr Element, das sie umsorgt und ihr Kraft gibt. Man erkennt sofort die Zerbrechlichkeit die von ihr ausgeht.

Zum Buch:
Die kleinen Rückblenden zu Beginn tragen dazu bei, das man schnell wieder in die Geschichte reinfindet und der Schreibstil packen einen von der ersten Minute an. Mir fiel es sehr leicht, da es nahtlos an den vorherigen Band anschliesst, weiterzulesen und mich darin zu verlieren. Das immer wiederkehrende Glossar mit unterschiedlichen Charakteren ist für mich einfach ein klasse Idee.

Protagonisten:
Wo soll ich nur anfangen? Jess und Jaydee die endlich etwas Zweisamkeit genießen können auf das man schon lange gewartet hat, war sofort ein kleines Highlight im Buch. Ben der immer mal wieder auftaucht in der Geschichte, hat auch etwas sehr interessantes an sich und ich lese einfach gerne über seine Herkunft und dessen Bräuche. Von seiner schweren Aufgabe gezeichnet hat Will zwar einen schweren Weg vor sich, aber trotz allem war niemandem klar was genau geschieht. Er kämpft mit sich und seinen Moralvorstellungen, er hat geschworen die Menschen zu schützen, doch sicher ist er sich nicht mehr ob das nicht bedeutet auch Opfer zu bringen. Mit Jess ist es ein auf und ab, von Freude über Anspannung und was sonst noch, ist alles an Emotionen bei ihr vorhanden. Ich habe das Gefühl das sie dem was sie sich wünscht etwas näher kommt, doch noch weit davon entfernt ist die Antworten zu bekommen, nach denen sie sucht. 

Meine Meinung:
Ich wollte die Faust vor Freude in die Luft strecken und "Endlich!" rufen, habe die Hände vor Entsetzen vor den Mund geschlagen und musste immer wieder ungläubig auf die Seiten schauen ob das nun wirklich passiert ist. Das Buch steckt voller Spannung, ereignisreichen Erlebnissen und Wendungen, die man nicht vorhergesehen hat. An manchen Stellen war es fast so, als wäre man sich nicht mehr sicher wer Freund oder Feind ist. Man bekommt ein paar Antworten und kleine Puzzleteile setzen sich zusammen, doch das Gesamtbild ist noch weit entfernt und man weiß einfach nicht wie die Seelenwächter das alles schaffen sollen. Immer wieder hatte ich die Sorge von mir so sehr gemochte Wächter verlieren zu müssen, das ich Seite um Seite verschlingen musste um herauszufinden wie es mit Ihnen weitergeht. Ich brauche mehr davon, ganz schnell! Auch auf die Gefahr hin, das ich mich wiederhole, aber: Lest es! Kommt in die Welt der Seelenwächter und ihr werdet es nicht bereuen! 

5 Sterne

Mittwoch, 3. Mai 2017

Grey's Print - Neuzugänge

Ich wollte euch mal wieder meine Neuzugänge zeigen, was bei mir heute so eingetrudelt ist.

Am besten geht das ja in Form eines Bildes und genau das habe ich auch für euch.

Entschuldige die Qualität und die Helligkeit der Bilder, aber mein Zimmer ist einfach arg Dunkel und trotz Licht ging es nicht heller.

Auf Bild 1 seht ihr "Gekittete Herzen" von Aurelia Velten, inklusive toller Goodies die wir euch verlosen dürfen :) Bild 2 zeigt mein Rezensionsexemplar aus dem Blanvalet Verlag, das ich mir auf gut Glück über das Bloggerportal angefragt habe und tada, es wurde mir zugesagt <3 Mein Leserunden Exemplar zum 4. HC der Seelenwächter Reihe, war wirklich mehr als sehnsüchtig erwartet, denn wie ihr sicher schon mitbekommen habt, bin ich der Welt vollkommen verfallen.

So das wars erstmal von mir, wer weiß, vielleicht zeige ich euch ja bald was in meiner tollen Drachenbox drin war, die ich zum Geburtstag am Sonntag hoffentlich öffnen darf (DPD beeil dich xD).

Eure
*》gяєу《*

#BerserksNähkästchen

Hallo liebe Bookdreamler <3
 
Heute gibt es wieder eine tolle Aktion vom Hippomonte Verlag: #BerserksNähkästchen


Aber was ist eigentlich der Sinn hinter der Aktion #BerserksNähkästchen ?

Seit dem 10. April 2017 gibt es die Blogparade um den neuen Roman von Aurelia Velten. Im 7. Teil der "Boston Berserks"-Reihe geht es um Ella und Marc und in deren Geschichte spielt das Thema Vertrauensbruch eine sehr große Rolle.
Bei der Aktion #BerserksNähkästchen erzählen wir teilnehmenden Blogger Euch, ob uns so etwas auch schon passiert ist. Hatten wir ein ähnlich prägendes Erlebnis, welches uns bis heute noch beschäftigt? Oder haben wir schon damit abgeschlossen? Ganz egal ob es positiv oder negativ war - wir geben Euch einen tiefen Einblick in unsere eigene Geschichte. Und wir würden uns freuen, wenn Ihr uns auch an Euren Erfahrungen teilhaben lassen wollt.
 
 

"Gekittete Herzen" von Aurelia Velten

 
Klappentext: "Vor fünf Monaten floh Ella Rossi aus Boston – mit gebrochenem Herzen und allerhand Selbstzweifeln im Gepäck. Zu Hause warten nur ein Medienskandal und Freunde, die sie plötzlich verachten. Das hat man wohl davon, wenn man mit einem Profisportler wie Marc Dean zusammen ist. Obwohl er Mist gebaut hat, liegt die Schuld in den Augen aller bei Ella.
Um ihr geliebtes Café weiterzuführen, kehrt sie schließlich zurück und muss schnell feststellen, dass sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Manche Dinge ändern sich jedoch nie: Marc hat es sich in den Kopf gesetzt, alles wiedergutzumachen.
Als seine Freunde Wind davon bekommen, was vor fünf Monaten wirklich passiert ist, stehen sie hinter Ella und machen Marc das Leben schwer. Einst hätte Ella das sicher nicht so sehr genossen, aber genau das ist es gerade – sowohl sie als auch Marc sind nicht mehr dieselben wie früher …
"

Ihr wollt die Geschichte jetzt unbedingt lesen? Dann solltet Ihr gleich bestellen. Klickt einfach auf das Medium und Ihr werdet zur entsprechenden Seite weitergeleitet. ;)

Nun plaudere ich mal aus dem Nähkästchen: Was bedeutet Vertrauen für mich? Wie macht man nach einem Vertrauensbruch weiter? Kann man die Wunden wieder kitten?
 
Vertrauen ist ein großes Geschenk, welches meiner Meinung nach, viele Leute nicht mehr zu schätzen wissen. Wieso ich so denke? Weil ich zu oft enttäuscht wurde und diese Erfahrung gemacht habe. Allein schon Vertrauen aufzubauen fällt mir daher wirklich schwer. Es dauert lange, bis man jemanden vollkommen vertrauen kann. Es bedeutet Arbeit, viel Zeit und auch viel von sich selbst zu geben. Und wenn man dann enttäuscht wird, nachdem man so viel gegeben hat, dann ist man einfach fertig, enttäuscht, am Boden zerstört.
Aber wie macht man nach einem Vertrauensbruch weiter? Wie kann man anderen wieder vertrauen? Kann man dem Menschen, der das verzapft hat, verzeihen?
Für mich kommt es darauf an, wie viel ich mit der Person schon durchgemacht habe und wie wichtig mir die Person wirklich ist. Wenn es sich um eine beginnende Freundschaft handelt, dann lasse ich die Person komplett fallen und kann ihr nie wieder vertrauen. Das geht einfach nicht. Selbst wenn ich es wollte, ich habe dann das Gefühl, dass mein Bauch und mein Kopf sich regelrecht dagegen sträuben.
Ist es eine Person, mit der mich bereits eine lange Freundschaft verbindet, dann kommt es für mich auf die Situation an. Vor kurzem hat mich ein sehr guter Freund extrem enttäuscht. Er hat sich stark verändert, Versprechen nicht gehalten, immer nur Mist erzählt und sich in den Vordergrund gespielt mit Aussagen, die er sowieso nie halten bzw. machen würde und ich hatte das Gefühl, dass er mich verarschen will. Er hatte mir versprochen sich bei mir zu melden, während ich eine etwas schwerere Zeit durchmachen musste und es kam nichts. Gar nichts. Keine Nachricht, kein Anruf - einfach nichts. Da diese Veränderung über einen langen Zeitraum gekommen ist, hat auch mein Vertrauen immer weiter abgebaut. So lange, bis er diese Veränderung auch direkt gespürt hat. Und bis man mir das wirklich anmerkt, dauert es lange. Wir haben dann endlich darüber gesprochen und er hat eine Deadline bekommen. Es war schwer für mich, mit ihm offen und ehrlich zu sprechen. Es tat weh, aber er war einfach auf dem falschen Weg und deswegen ist das alles passiert und er hat sich so verändert. Der für mich einzige Grund, ihm eine Chance zu geben und das Vertrauen wieder aufzubauen war, dass er aus tiefstem Herzen Reue zeigt und dass er verstanden hat, was falsch gelaufen ist. Es hat Klick gemacht und deswegen, und weil er mir unglaublich wichtig ist, bekommt er die Chance, die bisher niemand von mir bekommen hat: die Chance es wieder gut zu machen, Vertrauen wieder aufzubauen und die Wunden zu kitten.
Ich bin immer dafür, dass Menschen 2. Chancen bekommen, aber für mich kommt es auch immer darauf an, was geschehen ist. Hätte dieser besagte Freund zum Beispiel hinter meinem Rücken schlecht über mich geredet, gelästert, Geheimnisse erzählt, mich hintergangen oder was auch immer - er hätte zu 99% keine 2. Chance bekommen. Es gibt einige wenige, situationsbedingte Ausnahmen, für die die Menschen um mich herum, eine 1%ige 2. Chance bekommen können. Dafür kann ich keine richtigen Beispiele nennen. Es kommt wirklich darauf an, wie der Vertrauensbruch zustande gekommen ist und warum. Was Drumherum passiert ist und so.
Ich hoffe, Ihr haltet mich deswegen nicht für einen schlechten Menschen. Vor allem, weil ich das relativ hart schreibe bzw. Menschen, die mich verletzen, sehr schnell fallen lasse. Aber wenn man eine Geschichte wie meine erlebt hat, mit so vielen Enttäuschungen, Lügen, Mobbing, ... dann kann man irgendwann nicht mehr und muss sich selbst schützen. Und deswegen können mir falsche Menschen dann gestohlen bleiben.
 
Kennt Ihr das auch? Habt Ihr bereits etwas Ähnliches erlebt? Oder habt Ihr eine komplett andere Meinung? Lasst uns gerne daran teilhaben, wir freuen uns auf Eure Meinung.
 
Eure мσнιиι
 

Bereits erschienene Beiträge der Aktion:

Dienstag, 2. Mai 2017

Rezension zu "Raven's Blood. Pechschwarze Schwingen"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Pechschwarze Schwingen
Autorin: Sylvia Steele
Verlag: Dark Diamonds
Preis: 4,99 € E-Book
Erscheinung: 28. April 2017
Anzahl der Seiten: 353

Reihe: Raven's Blood #1






Rezension:

Inhalt:

**Eine Wahrheit, die dein ganzes Leben verändern wird**
Seitdem die 21-jährige Alexa Schwester und Mutter durch einen Autounfall verloren hat, scheint ihr der Boden unter den Füßen wie weggerissen. Erst mit Hilfe ihres Onkels kann sie wieder so etwas wie Glück empfinden. Doch dann taucht ausgerechnet Jake auf – der Mann, mit dem alles angefangen hat und der nicht nur Alexas alte Gefühle, sondern auch die vergangenen Ereignisse wieder aufleben lässt. Alexa weiß nicht, ob sie Jake noch einmal vertrauen kann, und auch der mysteriöse Rabe, dem sie seit seiner Ankunft immer wieder begegnet, wirft bei ihr weitere Fragen auf. Der Ruf des Raben wird es aber schließlich sein, der Alexas Schicksal offenbart und eine Macht hervorruft, die tief verborgen in ihr schlummert…

Cover:
Die Details des Covers gefallen mir total, mein Blick fiel sofort auf den Raben, obwohl er nicht im Vordergrund steht. Die Schrift und das Mädchen runden es toll ab, auch da man das Gesicht nicht komplett sieht, was es etwas geheimnisvoller macht.

Zum Buch:
Schnell findet man in die Geschichte und liest was Alexa so alles erlebt. Mir fiel es leicht in die Geschichte abzutauchen und die kleine Illustration fand ich süß gemacht.

Protagonisten:
Alexa/ Lexi ist eigentlich eine ganz normale junge Frau die studiert, eine beste Freundin hat und ein tolles Haus in dem sie lebt. Doch all das ist nur der äußere Schein, denn tief in ihr herrscht auch Traurigkeit, denn der Verlust ihrer Familie ist riesig. Als dann plötzlich Josh und Jake wieder auftauchen kommt alles wieder hoch. Die Wut, Enttäuschung und auch die Trauer. Doch was sie nicht weiß ist, dass es Gründe für all das gibt. Trotz nicht so gutem ersten Eindruck mancher Charakere, beginnt man sie nach einer Weile sympathisch zu finden. Die Dialoge sind toll gemacht zwischen Ihnen.

Meine Meinung:
Der "Aha" Effekt der Geschichte hat mich eiskalt erwischt. Klar habe ich mitgerätselt über die Hintergründe, aber das habe ich dann doch nicht erwartet. Das E-Book hat mich total begeistert. Manchmal hat Lexi schon etwas irrational gehandelt, aber das war mehr als verständlich in Anbetracht was sie durchmacht. Ich mochte den Aufbau der Geschichte sehr und an einigen Stellen musste ich mehr als einmal lachen.

5 Sterne

Monatsrückblick März & April von Mohini

Hey ihr lieben Bookdreamler <3

Es ist wieder einmal Zeit für einen Monatsrückblick. Genau genommen sogar 2 ;)
Hier seht Ihr meine Bücher und Hörbücher von den Monaten März und April. Klickt wie immer einfach auf den Titel, wenn Ihr die dazugehörige Rezension lesen möchtet :)

Alea Aquarius von Tanya Stewner

Rebell von Mirjam H. Hüberli

The Cage von Megan Shepherd

Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud von Andreas Karlström & Steven Gätjen

Einzelne Bücher

Hörbücher

Gesamtstand
  • Gelesene Bücher: 9
  • Gelesene Seiten: 2978
  • Beendete Hörbücher: 2
  • Gehörte Zeit: 3h 41min
  • Autor des Monats: Megan Shepherd
  • Buch des Monats: "The Cage - Entführt"
  • Lieblings-Protagonist: Cora aus "The Cage - Entführt"

Montag, 1. Mai 2017

Rezension zu "Water Love"

"Water Love" ist eine besondere, tiefgehende Dystopie, die im Drachenmond Verlag erschienen ist.




Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Water Love
Autor: Marion Hübinger
Verlag: Drachenmond
Preis: eBook 3,99 € / Taschenbuch 12,90 €
Erscheinungsdatum: 27. Februar 2017
Anzahl der Seiten: 312






Rezension

Die Welt ist nicht mehr, wie sie einmal war. Der Klimawandel hat sie stark zerstört, die Menschen leben in Angst und kämpfen jeden Tag erneut ums Überleben. So auch Bela, ein Landers, der seit dem Tod seiner Eltern bei seinem Großvater lebt. Die Landers leben ausschließlich an Land, im Gegensatz zu den Waters, die ihr Leben an Bord riesengroßer U-Boote im Wasser verbringen. Beide Gemeinschaften sind verfeindet und kämpfen gegeneinander, vor allem, da die Waters sowohl das Meer, als auch das Land regieren.
Bela verliebt sich ausgerechnet in eine Waters - Sintje. Das außergewöhnliche Mädchen hat es ihm einfach angetan. Doch die beiden werden schnell wieder getrennt, als eine Smogwelle über Kiel rollt und ein Überleben auf den Straßen unmöglich macht. Bela sitzt in einem Bunker fest und fragt sich, ob er Sintje je wiedersehen wird und es Hoffnung für die Beiden gibt ...

Das Cover zeigt eine glühende Sonne, zerklüftete Felsen und das Meer. Der Schriftzug, der den Titel zeigt, sticht besonders hervor, da die Schriftart schlicht ist und das Hintergrundbild darin teilweise widergespiegelt wird. Ich finde das Cover einfach atemberaubend und wundervoll.

Bela und Sintje sind beide mutig, furchtlos und unerschrocken. Für das Leben, das sie sich wünschen, würden sie alles geben, ganz egal ob Waters oder Landers. Beide denken, dass es mehr geben muss, als den verfeindeten Kampf und das macht sie nicht nur besonders, sondern schweißt sie auch zusammen.

Eine spannende, besondere und einzigartige Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und definitiv Lust auf mehr macht.

4 Sterne

Rezension zu "Without Worlds"





Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Without Worlds
Autor: Kerstin Ruhkieck
Verlag: Dark Diamonds
Preis: eBook 4,99 €
Erscheinungsdatum: 31. März 2017
Anzahl der Seiten: 350






Rezension

Die Welt, die Clara kannte, ist untergegangen. Sie ist eine der wenigen, die überlebt hat und wohnt mit anderen Überlebenden in einem ehemaligen Luxushotel. Dieses Gebäude ist das Letzte, welches nach der großen Erderschütterung noch intakt ist. In der Umgebung leben tödliche Kreaturen, weshalb nur ausgewählte Männer nach draußen gehen, um ihre Mission zu erfüllen.
Clara ist ein "roter Engel". Es ist ihre Aufgabe, regelmäßig mit einem Mann ins Bett zu gehen, der ihr zugeteilt wurde, um dessen Nachkommen zu bekommen und das Überleben der Menschheit zu sichern. Als eines Tages ein neuer Überlebender auftaucht, ändert sich das Leben von Clara erneut ...

Das Cover wirkt geheimnisvoll und mystisch. Der Hintergrund ist in Grautönen gehalten und zeigt ein hohes Gebäude, welches vernebelt wirkt. Im Vordergrund ist eine junge, blonde Frau in einem tiefroten Kleid abgebildet. Es ist die Hauptprotagonistin Clara, die dieses Kleid als "roter Engel" tragen muss.

Clara hat alles verloren, seit die Welt untergegangen ist: ihre Familie, ihr Leben, ihre Eigenständigkeit und sich selbst. Das aktuelle Leben als "roter Engel" zermürbt sie. Sie wird benutzt und hat nichts zu sagen. Clara will so nicht mehr leben und etwas ändern, sieht aber keine Perspektive. Sie ist stark und der Wunsch, aus ihrer aktuellen Situation auszubrechen, gibt ihr Kraft und ihre Persönlichkeit zurück.

Eine spannende und auch erschreckende Geschichte, die mich, aufgrund des beängstigenden Themas sehr beeindruckt hat.

4 Sterne

Sonntag, 30. April 2017

Rezension zu "The Girl Before: Sie war wie Du. Und Jetzt ist sie tot."

Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: The Girl Before: Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
Autorin: J P Delaney
Verlag: Penguin
Preis: 9,99 € E-Book / 13,00 € Broschur
Erscheinung: 25. April 2017
Anzahl der Seiten: 400








Rezension:

Inhalt:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. 


Cover:
Man bekommt sofort einen Eindruck von dem kühlen, schmucklosen Haus. Eine Frau steht einsam am Fenster. Das alles spiegelt den Inhalt perfekt wieder, da es minimalistisch gehalten ist und auf das nötigste reduziert bei der Optik.

Zum Buch:
Vergangenheit und Gegenwart werden immer wieder gegenübergestellt beim Lesen. Man lernt so die Entscheidungen besser verstehen. Der Aufbau der Geschichte ist interessant und spannend geschrieben, mit angenehmen Kapitellängen. Über jedem Kapitel steht die Person, aus deren Sicht man liest und ob es die Gegenwart oder die Vergangenheit zeigt.

Protagonisten:
Wer kontrolliert wen? Und sind die offensichtlichen Dinge auch jene die der Wahrheit entsprechen? Emma, Simon, Jane und Edward sind alle keine Heiligen. Jeder verbirgt etwas und man weiß nie genau wer nun ehrlich ist und wer Hintergedanken hat. Die Verhaltensmuster wiederholen sich immer wieder und doch sind sie auch etwas anders. Es ist als ob man nicht ganz hinter die Fassade der Charaktere blicken kann, sondern immer nur Momentaufnahmen erhascht.

Meine Meinung:
Überraschende Erkenntnisse und Vorfälle ergeben sich während dem Lesen. Wenn man dachte man hat einen guten Eindruck der Beweggründe erhalten, stellt es sich schon kurze Zeit als falsch heraus. Ich habe nicht gesehen in welche Richtung das alles geht. Freiwillig in so einem Haus leben könnte ich nicht, aber es ist auch faszinierend wie detailreich alles beschrieben wurde. Daran merkt man wie gut die Autorin recherchiert hat für die Geschichte. Ein tolles Buch voller Verwirrungen, Täuschungen und kalkuliertem Verhalten, das man zu Beginn so nicht erwartet hätte.

5 Sterne