Seiten

Freitag, 3. März 2017

Rezension zu "Kai & Annabell: Von dir verzaubert"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Von dir verzaubert
Autorin: Veronika Mauel
Verlag: Im.press
Preis: 3,99€ E-Book
Erscheinung: 01. Oktober 2015
Anzahl der Seiten: 236

Reihe: Kai & Annabell #1






Rezension:

Inhalt:
Sie gehen schon seit Jahren auf dieselbe Schule und haben noch nie miteinander gesprochen: Annabell, die behütete Arzttochter, und Kai, der jede Nacht mit seiner Gang um die Häuser zieht. Doch was sie voneinander trennt, ist letztendlich, was sie verbindet. Während Annabell ihre wahre Familiengeschichte hinter einer Sonnenbrille versteckt, verbirgt Kai sein Leben hinter einem abgewetzten Punk-Look und einer Null-Bock-Einstellung. Dass ihn gerade die blonde Schulschönheit um Hilfe bitten würde, hätte er sich niemals träumen lassen. So wenig wie Annabell jemals geglaubt hätte, dass sie gerade beim Bad Boy der Stadt Zuflucht finden würde. Wie sehr sie einander brauchen, merken sie jedoch erst, als sich die ganze Welt gegen sie stellt…

Zum Buch:
Nach vor dem ersten Kapitel ist eine Art Vorwort mit sehr ansprechenden Worten die einen zum nachdenken anregen. Man ist neugierig auf den Inhalt und will wissen inwiefern die beidennsich näher kommen. Wir wechseln immer mal wieder zwischen den beiden Sichtweisen hin und her, so lernt man die beiden etwas besser kennen und verstehen. Das anhaltende hin & her zwischen den beiden, da sie von Vorurteilen geprägt sind, sollte einen nicht abschrecken.

Protagonisten:
Kai ist zu Beginn ein typischer Rebell in punkiger Version. Er hat schlechtes erlebt und steht so gar nicht auf das Schicki-Micki Gehabe. Doch unter seinem harten, kalten Äußeren steckt ein weicher Kern. Das er Oberflächlichkeiten und Vorteile, so gar nicht abkann, hindert ihn leider nicht daran, selbst vorschnell zu urteilen. Wo anderen alles in die Hände fällt, muss er hart arbeiten für seine Ziele im Leben und hält sich dabei meist an seine Prinzipien. Ich hoffe im 2. Teil wird man noch etwas mehr über diesen komplexen Charakter erfahren können.
Anabell, Ann, Bella gehört zu der von Kai so verhassten Schicki-Micki-Vorstadt-Familie. Dabei steht sie gar nicht so auf all die Dinge, die für die Gesellschaft in der sie sich bewegt, wichtig sind. Man bekommt oft den Einblick das sie damit gar nicht so glücklich ist und sich wie in einem goldenen Käfig fühlt. Sie soll nach der Masse gehen und darf kaum selbst entscheiden, was sie nervlich sehr angespannt sein lässt.

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist wirklich top, durch die jugendliche direkte Art in den Dialogen, wirkt es sehr authentisch für mich. Ich war wirklich gespannt wie die Geschehnisse im Buch verlaufen und wurde nicht enttäuscht. Natürlich gab es Szene indem man genervt die Augen rollen konnte, aber schließlich sind die Protagonisten aufgrund ihrer Geheimnisse und Vergangenheit etwas vorbelastet. Ich hätte sehr gerne 5 Sterne gegeben, doch irgendwie hat mir etwas gefehlt. Der letzte Funken der überspringt. Ich hoffe im zweiten Teil liest man etwas mehr darüber wie Anabell sich entfaltet und ihre eigene Meinung findet und auch vertritt. Für mich ist der erste Teil wirklich lesenswert und ich bin noch immer baff vom Ende. Gut gelungener erster Teil der Dilogie.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen