Freitag, 3. März 2017

Rezension zu "Zeitspiel"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Zeitspiel
Autorin: Kim Harrison
Verlag: Heyne
Preis: 1,99 € E-Book
Erscheinung: 21. März 2016
Anzahl der Seiten: 82








Rezension:

Inhalt:
Eigentlich hatte Wissenschaftler Silas Denier nicht vor, ein Held zu sein. Alles was er wollte, ist an seiner Theorie über die Zeitagenten zu arbeiten. Doch mit seinen Nachforschungen kommt Silas Professor Milo, einem der Lehrer an der Opti-Akademie, in die Quere, denn Milo verfolgt seine eigenen finsteren Pläne. Pläne, die sowohl Silas als auch seine Freundin Summer und seinen besten Freund Allen in tödliche Gefahr bringen. Die einzige, die ihnen jetzt noch helfen kann, ist eine junge Zeitagentin namens Peri Reed.

Mit Zeitspiel, der einzigartigen Vorgeschichte zu ihrem neuen Roman Die Zeitagentin, gewährt Kim Harrison dem Leser einen ersten Blick in die aufregende neue Welt von Zeitagentin Peri Reed.

Zum Buch und Meinung:
Die Geschichte macht neugierig, das Thema ist zwar nicht neu, doch anders dargestellt in dieser Kurzgeschichte. Die Protagonisten sind realistisch dargestellt und man konnte sie etwas kennenlernen.
Silas ist etwas eingebildet und von sich selbst überzeugt, aber dafür hat er auch vielektronische Gründe. Durch seinen Ehrgeiz, seine Intelligenz und Loyalität gegenüber den Menschen die er mag ist stark vertreten.
Summer ist wunderschön, selbstlos und sehr intelligent, im Gegensatz zu Silas ist sie eher ruhig und so ergänzen sich die beiden gut.
Peri ist quirlig, weiß was sie drauf bat und nutzt das gerne auch zu ihrem Vorteil. Man sollte sie nicht unterschätzen.
Das Buch war sehr angenehm zu lesen und man kam schnell in die Geschichte. Die Neugierde auf das Buch von Kim Harrison wurde durch die Leseprobe am Schluss des E-Books noch gesteigert.

4 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen