Sonntag, 30. April 2017

Rezension zu "The Girl Before: Sie war wie Du. Und Jetzt ist sie tot."

Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: The Girl Before: Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.
Autorin: J P Delaney
Verlag: Penguin
Preis: 9,99 € E-Book / 13,00 € Broschur
Erscheinung: 25. April 2017
Anzahl der Seiten: 400








Rezension:

Inhalt:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.

Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr. 


Cover:
Man bekommt sofort einen Eindruck von dem kühlen, schmucklosen Haus. Eine Frau steht einsam am Fenster. Das alles spiegelt den Inhalt perfekt wieder, da es minimalistisch gehalten ist und auf das nötigste reduziert bei der Optik.

Zum Buch:
Vergangenheit und Gegenwart werden immer wieder gegenübergestellt beim Lesen. Man lernt so die Entscheidungen besser verstehen. Der Aufbau der Geschichte ist interessant und spannend geschrieben, mit angenehmen Kapitellängen. Über jedem Kapitel steht die Person, aus deren Sicht man liest und ob es die Gegenwart oder die Vergangenheit zeigt.

Protagonisten:
Wer kontrolliert wen? Und sind die offensichtlichen Dinge auch jene die der Wahrheit entsprechen? Emma, Simon, Jane und Edward sind alle keine Heiligen. Jeder verbirgt etwas und man weiß nie genau wer nun ehrlich ist und wer Hintergedanken hat. Die Verhaltensmuster wiederholen sich immer wieder und doch sind sie auch etwas anders. Es ist als ob man nicht ganz hinter die Fassade der Charaktere blicken kann, sondern immer nur Momentaufnahmen erhascht.

Meine Meinung:
Überraschende Erkenntnisse und Vorfälle ergeben sich während dem Lesen. Wenn man dachte man hat einen guten Eindruck der Beweggründe erhalten, stellt es sich schon kurze Zeit als falsch heraus. Ich habe nicht gesehen in welche Richtung das alles geht. Freiwillig in so einem Haus leben könnte ich nicht, aber es ist auch faszinierend wie detailreich alles beschrieben wurde. Daran merkt man wie gut die Autorin recherchiert hat für die Geschichte. Ein tolles Buch voller Verwirrungen, Täuschungen und kalkuliertem Verhalten, das man zu Beginn so nicht erwartet hätte.

5 Sterne

Samstag, 29. April 2017

Rezension zu "Die Niete im Bett"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die Niete im Bett
Autorin: Leonie Winter
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99 € Taschenbuch (neu)
Erscheinung: 17. Dezember 2012
Anzahl der Seiten: 288








Rezension:

Inhalt:
Im Bett eine Niete – in der Liebe ein Glückspilz?
Leo versteht die Welt nicht mehr: Jede Frau, in die er sich verliebt, verlässt ihn nach wenigen Wochen. Jüngstes Beispiel ist Sarah, die ihn noch dazu gleich nach dem Sex abserviert – mit niederschmetternder Begründung: Leo sei eine »Niete im Bett«. Herz gebrochen, Ego angeknackst. Zum Glück hilft ihm seine beste Freundin Mia beim Krisenmanagement. Und der Aushang für ein Tantra-Seminar liefert Leo die zündende Idee: Er und Mia werden sich fortbilden in Sachen Sex. Mit neuen Liebhaberqualitäten will Leo Sarah zurückerobern. Mia lässt sich auf das »Sexperiment« ein – mit ungeahnten Folgen.


Cover:
Das Cover passt nicht wirklich zum Klappentext und wirkt auf mich irreführend. Es wirkt eher wie ein Roman indem Kinder eine große Rolle spielen, aufgrund der Stofftiere, was ja nicht annähernd zutrifft.

Zum Buch:
Man gelangt sofort in die prekäre Lage, die den Ausschlag gibt. Mitten ins Geschehen sozusagen. Es ist einfach und schnörkellos geschrieben und aus Leos und Mias Sicht erlebt man die ganze Misere umso lustiger.

Protagonisten:
Mia und Leo sind ziemlich speziell und niemand mit dem ich mich identifizieren kann oder den ich zum Vorbild haben möchte. Die beiden sind beste Freunde, schon jahrelang und reden über alles. Naja, zumindest über fast alles. Oftmals habe ich nicht fassen können das die beiden so blind in ihrer Gefühlswelt sind, ganz so als wären sie 13 und nicht 33. Das war für mich schon störend. Der Mitarbeiter von Leo, die ältere Nachbarin und die Schwester des Mitarbeiters, waren um es nett auszudrücken auch ziemliche Kaliber was den Charakter angeht. Mir hat sich immer wieder die Frage gestellt, wie man auf die Idee solcher Protagonisten kommt.

Meine Meinung:
Ich war gut  unterhalten, natürlich ist es etwas arg klischeehaft, aber dadurch umso lustiger, wenn man es nicht so ernst genommen hat. Man kann dabei gut abschalten und muss nicht viel mitdenken. Das Hin- und Her bei den Protagonisten und ihr Verhalten war wie bei Jugendlichen frisch in der Pubertät und genau das war auch mein Problem nach einer Weile. Bei Leo war es schon fast Stalking und zwanghafte Besessenheit was seine Ex betrifft. Die Seminare wiederrum war echt bekloppt gemacht und total lustig und außergewöhnlich beschrieben. Das Buch nimmt sich selbst und sein Thema auf die Schippe und die Protagonisen gleich mit. Wenn man es mit viel Humor sieht, ist es ein Buch das okay war, aber es hat eben auch unterhalten in gewisser Art und Weise, auch wenn es nur dazu dient, zu zeigen wie man es NICHT machen sollte.

3 Sterne

Freitag, 28. April 2017

Rezension zu "Geliebter Geist"

Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: Geliebter Geist
Autorin: Sabine Tetzner
Verlag: Drachenmond 
Preis: 3,99 € E-Book / 12,00 € Taschenbuch
Erscheinung: 30. Januar 2017
Anzahl der Seiten: 212








Rezension:

Inhalt:
Angelas Leben besteht aus turbulentem Familienchaos. Oftmals kommen ihre eigenen Wünsche zu kurz. Als sie durch eine überraschende Erbschaft in den Besitz eines Hauses aus dem 16. Jahrhundert gelangt, ahnt sie nicht, dass sich das Haus bereits fest in den Händen Sebastians befindet. Niemand hat sie von seiner Existenz informiert. Wohlweislich nicht. Denn Sebastian ist ein Geist. Gutaussehend und lästig zugleich…

Cover:
Schön hell, etwas melancholisch und doch ein kleiner Hingucker. Die Tauben die davonfliegen, die Frau auf dem Weg zum Haus und der Mann der über allem wacht, passen wirklich gut und es hat etwas friedvolles an sich.

Zum Buch:
Es liest sich wirklich toll, durch die einfachen Formulierungen. Die Seitenverzierungen machen jede Seite zu einem kleinen optischen Hingucker und das ist wirklich schön gemacht, denn das Auge liest ja bekanntlich mit.

Protagonisten:
Mit Angela hatte ich so meine Schwierigkeiten, da ich mich überhaupt nicht mit ihr identifizieren konnte. Sie hätte ruhig mehr durchgreifen können, als sich tyrannisieren zu lassen und zu harmoniebedürftig zu handeln. Manchmal hatte ich das Gefühl das sie gar nicht versteht das sie die Erwachsene ist.
Klaus, ihr Mann, ist wohl der unsympathischste Protagonisten, von dem ich seit langem gelesen habe, mehr möchte ich aber nicht vorweg nehmen.
Angelas Kinder haben mich sehr irritiert. Ich war regelrecht überrascht wie respektlos und widerspenstig sie sich gezeigt haben. Man sieht eindeutig die Schattenseiten am Mutter sein anhand der Dialoge. 
Sebastian fand ich sofort lustig, als er präsent war gab es immer etwas Abwechslung die das ganze etwas aufgelockert hat. Den Einfluss den er auf Angela hat, tut ihr wirklich gut und zeigt ihr Probleme auf, die sie versucht hat zu ignorieren.

Meine Meinung:
Ehrlich gesagt musste ich es immer wieder weglegen, weil ich Angela schütteln wollte, das sie endlich mal aufwacht. Ich konnte diese Naivität einfach nicht nachvollziehen. Die Geschichte war gut, aber mir hat die Entwicklung der Charaktere gefehlt. Ich hätte mir gewünscht das da etwas mehr Veränderung stattgefunden hätte. Beim Lesen kam man gut voran, das Buch war verständlich geschrieben, hatte aber keine Überraschungen oder Wendungen die man nicht schon vorhergesehen hat.

3 Sterne

Donnerstag, 27. April 2017

Rezension zu "Rebell - Gläserne Stille"

"Rebell - Gläserne Stille" ist der fulminante zweite Teil der Rebell-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Rebell - Gläserne Stille
Autor: Mirjam H. Hüberli
Verlag: Drachenmond
Preis: eBook 3,99 € / Softcover 12,90 €
Erscheinungsdatum: 25. März 2017
Anzahl der Seiten: 272

Serie: Rebell-Trilogie





Rezension

Willow befindet sich noch immer in der Spiegelwelt und weiß nicht, wie sie zurück nach Hause kommen soll. Es gibt keinen Kronenspiegel, der sie in ihre Welt führen könnte und somit sitzt sie fest. Bo, der geheimnisvolle und arrogante Rebell, wird zu ihrem Begleiter und gemeinsam versuchen sie, die Spiegelwelt zu retten. Willow merkt, dass er etwas vor ihr verheimlicht. Etwas, das möglicherweise auch sie etwas angeht. Etwas, das alles verändern könnte.

Das Cover ist wunderschön. Es ist atemberaubend, extravagant und sehr edel. Es zeigt einen prunkvollen Spiegel. Im Hintergrund ist eine Wendeltreppe zu sehen, die eine entscheidende Rolle im Buch spielt und somit perfekt zur Geschichte passt.

Willow ist chaotisch wie eh und je. Sie wirkt so natürlich, ist leicht tollpatschig und um keinen Spruch verlegen. Man merkt ihr an, wie unglaublich stark sie ist, allein schon, wie sie die Geschehnisse in der Spiegelwelt übersteht und verkraftet. Willow ist einzigartig und besonders.

Bo besitzt eine faszinierende Anziehungskraft. Ich könnte mich die ganze Zeit über ihn, seine Art und seine Verhaltensweisen aufregen, aber genau das macht ihn wahrscheinlich so spannend. Er ist noch immer sehr mysteriös, verbirgt viele Geheimnisse und lässt sich von nichts und niemandem in die Karten schauen.

"Gläserne Stille" ist die grandiose Fortsetzung, die von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt, in fremde Welten entführt, das Herz zum Rasen bringt und einen mitreißt.

5 Sterne

Rezension zu "The Cage - Entführt"

"Entführt" ist der aufregende und spannende Auftakt der "The Cage"-Trilogie.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: The Cage - Entführt
Autor: Megan Shepherd
Verlag: Heyne fliegt
Preis: eBook 9,99 € / Paperback 12,99 €
Erscheinungsdatum: 29. August 2016
Anzahl der Seiten: 464

Serie: The Cage





Rezension

Als die 16-jährige Cora erwacht, weiß sie nicht, wo sie ist. Sie befindet sich mitten in einer Wüste, an die eine arktische Tundra, das Meer und eine eigenartige Stadt grenzen. Was ist mit ihr passiert? Wurde sie entführt? Und warum und zu welchem Zweck? Doch Cora ist nicht allein, denn so wie ihr geht es auch fünf weiteren Jugendlichen. In der Stadt, in der sie nun leben, ist es wie in einem Zoo, denn sie werden Tag und Nacht beobachtet. Ihre Beobachter kontrollieren einfach alles - die Zeit, das Essen und in gewisser Weise auch die Jugendlichen. Als ein ungewöhnlicher, wunderschöner junger Mann auftaucht und sich als ihr Wächter Cassian vorstellt, entwickelt sich etwas zwischen ihm und Cora. Sie ist hin- und hergerissen. Sie will fliehen, zurück nach Hause und die anderen mitnehmen, aber wird der geheimnisvolle Wächter ihr helfen?

Das Cover zeigt die Augen einer Jugendlichen, die in einem intensiven Grün strahlen. Der gleiche Grünton spiegelt sich im unteren Teil des Covers, in der Landschaft wieder. Diese wirkt sehr einsam, verlassen und verloren.

Cora ist eine toughe und mutige Jugendliche, die bereits viel durchmachen musste. Sie hat das Talent auch in Extremsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren, selbst wenn sie auch einmal durchdreht. Cora ist eine spannende Protagonistin, die viele Facetten von sich zeigt und stärker ist, als sie glaubt.

Lucky übernimmt von Anfang an die Rolle des Anführers, denn er kann eine Gruppe leiten und die Wogen glätten. Er kann sowohl einfühlsam und sanft, als auch hart sein und sich durchsetzen. Lucky wird von seiner Vergangenheit geplagt, denn er hat Dinge getan, durch die andere Menschen viel leiden mussten. Das macht ihn kaputt.

Cassian ist geheimnisvoll und schwer zu durchschauen. Er gehört zu den Kindred, die ihre Gefühle und Absichten gut verstecken können. Das Besondere an ihm ist aber, dass Cora etwas in ihm zu bewegen scheint und er sich dadurch oftmals nicht nach dem Protokoll verhält und auch mal Emotionen zulässt und diese, wenn auch sehr selten, zeigt.

Mali, Nok, Leon und Rolf sind die anderen Jugendlichen, die mit Cora und Lucky in Gefangenschaft leben. Jeder von ihnen zeigt sowohl seine positiven, als auch negativen Seiten. Aber etwas haben alle gemeinsam: Sie haben schlimme Dinge erlebt, die sie geprägt und geformt haben.

Spannend, unerwartet und überraschend gut. Das Buch hat mich komplett überzeugt und ist für mich ein absolutes Must-Read und ein Lese-Highlight 2017.

5 Sterne

Dienstag, 25. April 2017

Rezension zu "Bestechung"

Hier ein paar Details zum Buch:

Titel: Bestechung

Autor: John Grisham
Verlag: Heyne
Preis: 18,99 € E-Book / 22,99€ gebunden / 21,99 € mp3 CD
Erscheinung: 10. April 2017
Anzahl der Seiten: 448








Rezension:

Inhalt:
Wir erwarten von unseren Richtern, dass sie ehrlich und weise handeln. Ihre Integrität und Neutralität sind das Fundament, auf dem unser Rechtssystem ruht. Wir vertrauen darauf, dass sie für faire Prozesse sorgen, Verbrecher bestrafen und eine geordnete Gerichtsbarkeit garantieren. Doch was passiert, wenn sich ein Richter bestechen lässt? Lacy Stoltz, Anwältin bei der Rechtsaufsichtsbehörde in Florida, wird mit einem Fall richterlichen Fehlverhaltens konfrontiert, der jede Vorstellungskraft übersteigt. Ein Richter soll über viele Jahre hinweg Bestechungsgelder in schier unglaublicher Höhe angenommen haben. Lacy Stoltz will dem ein Ende setzen und nimmt die Ermittlungen auf. Eins wird schnell klar: Dieser Fall ist hochgefährlich. Doch Lacy Stoltz ahnt nicht, dass er auch tödlich enden könnte.

Cover:
Das Cover ist irgendwie interessant, trotz dem Blau und Rot ist es dunkel gehalten und strahlt etwas verschrobenes aus. Die Schrift wirkt dabei sehr dominant und etwas zu groß und lenkt vom Hintergrund ab.

Zum Buch:
Mehrere Sichtweisen, trotzdem ist es sehr übersichtlich gewesen für mich. Man bekommt viele Informationen und Details. Zu Beginn braucht es einen Moment bis man in den Schreibstil reinfindet,  doch dann lässt es sich super lesen.

Protagonisten:
Als Leser/in trifft man auf so einige Charaktere. Ermittler, Informanten, das FBI und die Person zu der die Korruption führt. Gerade so viel erfährt man, das ein vages Bild geformt wird. Vieles wird nur angedeutet und an anderer Stelle werden Dinge mehr ausgeführt. Es besteht ein interessantes Gleichgewicht an Informationen die man bekommt und denen die versuchen mehr herauszufinden. Die genauen Hintergründe bleiben auch nur angedeutet für den Leser, aber das fällt nicht wirklich ins Gewicht bei der Geschichte. Trotz der vielen Personen denen man begegnet, ist es dennoch übersichtlich gemacht und man fühlt sich nicht zugeworfen mit unwichtigen Einzelheiten.

Meine Meinung:
Es ist nicht so das es einen überaus packt beim Lesen und ein riesen Spannungsbogen vorhanden ist, sondern so das es einen durch die ganzen Hintergrunddetails immer am Lesen hält. Der Schreibstil ist etwas anders und eine tolle Abwechslung zu anderen Büchern aus dem Genre. Bisher kannte ich noch keins der Bücher des Autors, doch ich werde sicher mal wieder ein Buch von ihm zur Hand nehmen, wenn mir der Sinn nach dem etwas anderen steht. Die Abläufe wirkten auf mich gut durchdacht und detailliert recherchiert. Der Schluss wirkte absolut logisch und alle Fäden die gesponnen wurden, führen zu einem großen Ganzen wieder zusammen am Ende.

4 Sterne

Freitag, 21. April 2017

Coverenthüllung zu "Seductio - Die Trilogie" (Sammelband)

Hey liebe Bookdreamler <3

Wir haben die Ehre, Euch das wundervolle Cover zum Sammelband von "Seductio" zeigen zu dürfen.

Geschrieben wurde die Trilogie von der wunderbaren Regina Meissner.

Das Cover hat uns sofort in einen Bann gezogen. Wir sind absolut verliebt, geflasht und hin und weg. <3

Was sagt Ihr? Wie findet Ihr es?

Eure мσнιиι  & gяєу

Donnerstag, 20. April 2017

Rezension zu "Die Eiskönigin - Die schönsten Geschichten"




Hier ein paar Daten zum Hörbuch:

Titel: Die Eiskönigin - Die schönsten Geschichten
Sprecher: Yvonne Greitzke
Verlag: der Hörverlag
Preis: Audio CD 8,99 €
Erscheinungsdatum: 27. März 2017
Laufzeit: 2h

Serie: Die Eiskönigin





Rezension

Neue Geschichten von "Die Eiskönigin". Endlich können wir neue Abenteuer mit Anna, Elsa, Olaf, Sven und Kristoff erleben. Das Hörbuch umfasst 15 Geschichten der Freunde und dem, was sie erleben. Ob spannend, lustig, berührend oder herzerwärmend, hier ist für jeden etwas dabei.

Das Cover zeigt die Schwestern Anna und Elsa, sowie den lustigen Schneemann Olaf und die kleinen Schneechen. Es ist in Blau- und Weißtönen gehalten, damit wird eine winterliche Stimmung erzielt. Die Schwestern und Olaf wirken glücklich und zufrieden.

Yvonne Greitzke fasziniert mich immer wieder. Sie spricht die Geschichten so toll und mit Liebe, Feingefühl und Hingabe, dass man ihr gern zuhört. Sie ist einfach unglaublich und wahnsinnig talentiert.

Durch die vielen verschiedenen Geschichten aus der Welt von "Die Eiskönigin" lernen wir die Figuren besser kennen und noch viel mehr lieben.

Tolle neue Geschichten, die ans Herz gehen, Spaß machen und wunderschöne Momente bescheren.

4 Sterne

Mittwoch, 19. April 2017

Rezension zu "Verborgene Mächte: Blutrache"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Verborgene Mächte: Blutrache
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Preis: 19,90 € Gebunden
Erscheinung: 30. September 2016
Anzahl der Seiten: 372

Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter (Band 7-9)
in jeden Hardcover sind 3 E-Books enthalten





Rezension:

Inhalt:
Jess befindet sich in ihrer ganz persönlichen Hölle. Hilflos an Jaydee gekettet muss sie mit anhören, wie Violet vor Qualen schreit und Ralf anfleht, aufzuhören. Aber auch Jaydee geht es nicht besser: Er versucht mit aller Kraft, den Jäger in seinen Schranken zu halten und weiß, dass er es nicht schaffen wird. Sobald er seine Ketten gesprengt hat, wird er sich auf Jess stürzen und ihr Blut fordern.
Mittlerweile wirken sich Ralfs Pläne nicht nur auf das Leben von Jess und Violet aus. Der Polizist Benjamin Walker wird erneut in die Welt der Seelenwächter gezogen und sieht sich einer Dämonin gegenüber, die stärker und unberechenbarer ist als je zuvor.
Das Spiel mit dem Feuer hat begonnen. Und es bringt eine uralte teuflische Kraft in die Welt, die nur durch eine Sache befriedigt werden kann: Menschenseelen.



Cover:
Es ist einfach nur der Knaller, das die Autorin die Cover selbst designt. Akil zeigt sich hier mit seinem Element in Form von Sand. Sein Blick ist ernst und leicht herausfordernd, was man bei ihm nicht oft sieht. Ich finde es ist einfach ein Hingucker.

Zum Buch:
Aufregende Wendungen, spannende Details und ein Schreibstil der alles umso interessanter macht. Die Warnung, bei der Charakterbeschreibung, vor möglichen Spoilern war für mich hilfreich, denn sonst hätte ich einfach in einem Fluss weitergelesen bis zur allerletzten Seite. 

Protagonisten:
Es will sich einfach keine Erleichterung bei den Seelenwächtern einstellen, denn alle haben mit Rückschlägen zu kämpfen. Jaydee trifft es hart, denn die Kraft in ihm wird immer schwerer zu kontrollieren. Jess, die den Tod ihrer Ziehmutter Ariadne noch nicht ganz verarbeitet hat, bleibt keine ruhige Minute, denn die Qualen sind noch lange nicht vorbei. Ihr Mut ist in dieser Zeit ihr einziger Halt. Akil lernt man von einer ruhigeren Seite kennen, doch die scheint mir unheimlicher als Jaydees innerer Dämon. Er muss sich selbst finden und seinen Willen, nicht aufzugeben wiederfinden.
Mir fehlen regelrecht die Worte um die Charaktere richtig zu beschreiben, bei einigen Reihen kommt man an dem Punkt wo die Protagonisten nicht tiefgründiger oder vielschichtiger werden können, doch das ist hier der komplette Gegenteil. Genau das macht die Geschichte aus, es werden immer neue Facetten gezeigt.

Meine Meinung:
Ich liebe diese E-Book Serie in Form der Hardcover, anders kann ich es nicht sagen. All die Ereignisse, Antworten auf Fragen, neue Fragen und die Orte an die man gelangt, fesseln mich einfach. Nach dem Ende des einen Buchs, freut man sich umso mehr aufs nächste. Es wird einfach nicht langweilig. Manchmal könnte man zwar ein paar von den Charakteren schütteln, aber das zeigt nur wie tief man in der Geschichte steckt beim Lesen. Ich brauche Buch 4 so schnell wie möglich, denn nach so einem Ende ist das Warten umso unerträglicher.

5 Sterne

Rezension zu "Verborgene Mächte: Tödliche Vergangenheit"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Verborgene Mächte 2: Tödliche Vergangenheit
Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Preis: 19,90 € Gebunden
Erscheinung: 01. Juni 2016
Anzahl der Seiten: 356

Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter (Band 4-6)

in einem Hardcover sind 3 E-Books enthalten





Rezension:

Inhalt:
Nach der schockierenden Erkenntnis, dass die aktuellen Geschehnisse unmittelbar mit seiner Vergangenheit verknüpft sind, macht sich William auf, mehr über das Wappen seiner Familie herauszufinden. Er begibt sich auf eine gefährliche Reise, in deren Verlauf er nicht nur einen dubiosen Eremiten trifft, sondern auch einer gefährlichen Sagengestalt gegenüber steht.
Jess lebt sich unterdessen langsam bei den Seelenwächtern ein und kommt wieder zu Kräften. Leider ist das Zusammenleben mit Jaydee alles andere, als angenehm. Ein gemeinsames Abenteuer führt beide an ihre Grenzen … und darüber hinaus?  


Cover:
Das Cover zeigt Jaydee und auch hier finde ich die Details sehr toll gemacht. Der Jade-Stein in seiner Hand, der sanft leuchtet und sofort die Frage aufkommen lässt, was er genau bedeutet. Jaydee wirkt hier düster und gleichzeitig nachdenklich, als würde er in Erinnerungen versunken sein. Seinen grimmigen Gesichtsausdruck, stellt ihn einfach perfekt dar. Düster, geheimnisvoll und kraftvoll, genau wie er nunmal ist. Auch hier hat die Autorin ihr Cover selbst entworfen.

Zum Buch:
Die Stimmung im Buch greift nur so auf einen über und man spürt die Anspannung förmlich. Das Glossar am Ende des Buchs, ist ein tolles regelmäßiges Detail und auch die Charakterbeschreibungen, die dieses mal andere Personen sind, helfen noch mehr beim Verständnis der Geschichte. Der Schreibstil ist fesselnd und bringt alles mit um eine spannende Geschichte zu erschaffen, die einen nicht mehr loslässt.

Protagonisten:
Anna, Will, Akil, Jaydee und Jess kämpfen jeder für sich ihren eigenen kleinen oder auch großen Kampf. Doch wenn es darauf ankommt, stehen sie als Team zueinander. Anna muss noch immer an ihrer Vergangenheit verzweifeln, denn die Flashbacks ihrer Seele quälen sie weiterhin. Jess muss den Mut finden weiter an sich zu arbeiten und an sich zu glauben, denn für einen Menschen schlägt sie sich eigentlich besser als anfangs gedacht von den anderen. Die Dinge die sie lernt, versucht sie schnell umzusetzen und hat dabei meist Erfolg. Will versteift sich weiter auf die Suche nach der Bedeutung des Wappens und muss herausfinden, das nicht alle Antworten die man sich wünscht, auch die sind die man letzendlich bekommt.

Meine Meinung:
Die Lage spitzt sich mehr zu und es werden immer neue Fragen aufgeworfen. Wenn man denkt, das man wichtige Antworten bekommen hat, kommt eine Flut an neuen Fragen hinterher und man rätselt immer weiter mit über die Hintergründe. Die Faszination der Seelenwächter zieht einen immer tiefer in seinen Bann. Die Welt, die Detailliebe und die Charaktere machen einen oft sprachlos, so lebendig wirken sie. Ich bin der Welt schon vom ersten Lesen an verfallen und mein Wissendrang wurde geweckt. Ich will unbedingt wissen wie es weitergeht! Eine absolute Lese-Empfehlung meinerseits und genau wie das 1. HC ein Must-Read für mich.

5 Sterne   

Rezension zu "Verborgene Mächte: Die Suche"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Verborgene Mächte 1: Die Suche

Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Preis: 19,90 € Gebunden
Erscheinung: 04. Januar 2016
Anzahl der Seiten: 356

Reihe: Die Chroniken der Seelenwächter (Band 1-3)
in einem Hardcover sind immer 3 E-Books enthalten





Rezension:

Inhalt:
Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders endet als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter
greift in ihr Leben ein. Als wäre das nicht genug, scheint ihre Familiengeschichte direkt mit dem ewigen Kampf
zwischen Licht und Schatten verknüpft.
 

Magie, Mystery, gefährliche Rätsel und eine dramatische Liebe definieren den ewigen Kampf zwischen den Seelenwächtern und den Schattendämonen.

Cover:
Mysteriös und doch faszinierend ist auch dieses Cover, das die Autorin selbst entworfen hat und Jess zeigt. Der Dolch in ihrer Hand blitzt gefährlich auf, als würde sie nicht davor zurückschrecken ihn auch zu nutzen, wenn nötig. Sie strahlt etwas lauerndes abwartendes aus, als wäre sie auf der Hut vor etwas oder jemandem. Ich mag das es düster wirkt und nur durch die Lichtverhältnisse etwas weniger Dunkelheit herrscht.

Zum Buch:
Ich war gleich gebannt und konnte kaum aufhören zu lesen. Man erlebt den Anfang der Reihe aus Jess und Jaydees Sicht, das eine gute Abwechslung reinbringt. Der Stil der Autorin vereinnahmt einen ab der ersten Seite. Wirklich klasse geschrieben, macht neugierig auf mehr. Das Glossar und die Charakterbeschreibungen machen es einfach in die Welt der Seelenwächter abzutauchen.

Protagonisten:
Jess ahnt zwar ein paar Dinge die sie betreffen und auch ihr abgeschiedenes Leben, aber sie weiß noch lange nicht alles. Sie sucht intensiv nach Antworten, die sie unbedingt braucht, doch dadurch gerät sie immer mehr in den Fokus von Leuten, die nichts von ihrer Existenz wissen sollten. 
Jaydee besitzt eine ungezügelte Kraft und sein innerer Kampf sie freizulassen oder sie unter Verschluß zu halten ist greifbar. Man spürt instinktiv das er nicht nur diese grimmige und dunkle Seite hat. 
Die Charaktere sind alle so komplex und vielschichtig das ich immer wieder erstaunt bin, wie ich jedes noch so kleine Detail in mich aufsauge. Die individuellen Charakterzüge und Eigenschaften kann man schon nach kurzer Zeit etwas einschätzen. Ich muss ja zugeben das ich alle klasse finde, doch Akil ist oftmal echt der Brüller.

Meine Meinung:
Die oftmals düstere Stimmung und unterschwellige Bedrohung die herrscht, fasziniert mich wahnsinnig an diesem Buch. Ich konnte es nicht aus den Händen legen und musste einfach immer weiterlesen. Das Buch wirkte wie ein Sog auf mich. Die Autorin erschafft mit ihren Worten und den wenigen phantastischen Mitteln eine vollkommen andere Welt, ohne das es zu aufgesetzt und übertrieben wirkt. Ganz so, als würde sie einfach neben unserer existieren und man müsste nur genauer hinsehen um es erkennen zu können. Mir fehlen einfach die Worte um es zu beschreiben. Lest es, lasst euch in die Welt der Seelenwächter ziehen und verfallt ihnen genauso wie ich es schon bin, seit dem ersten Mal als ich die Geschichte gelesen habe. Für mich ein absolutes Must-Read im Fantasybereich.

5 Sterne

Dienstag, 18. April 2017

Blogtourbeitrag Grey zu "Gekittete Herzen"

Hallo!

Heute sind wir schon bei Tag 9 angelangt und das bedeutet, dass ich für euch aus dem #BerserksNähkästchen plaudern darf. Doch bevor wir zum ernsten und persönlichen Teil kommen, hier erstmal die wichtigsten Infos ;)



Worum geht es bei #BerserksNähkästchen?
Diesmal wird es persönlich! Wir alle kennen das – Beziehungsprobleme. In Aurelia Veltens „Gekittete Herzen“ spielt Vertrauensbruch eine große Rolle. Die Protagonisten tun sich schwer, wieder zu kitten, was einst zerbrochen wurde.

~Hattet Ihr auch schon ein derart prägendes Erlebnis in einer Beziehung?~

Egal, ob ein gutes oder ein schlechtes Ereignis, wir sind neugierig – plaudert doch mal aus dem Nähkästchen! #BerserksNähkästchen? (Ihr könnt uns gerne in den Kommentaren von euren Erlebnissen erzählen oder ganz einfach auf der FB Seite des Blogs unter dem Ankündigungspost ^^


Die genauen Details zum Buch erspare ich euch an dieser Stelle, doch schaut einfach mal bei unserem empfohlenen Beitrag der Seite vorbei, dort findet ihr alle Stationen und Details zu "Gekittete Herzen". Alternativ könnt ihr auch einfach -> HIER <- klicken und werdet weitergeleitet. Und nun starte ich zu meiner Plauderstunde, die mir mehr als schwer fiel, denn ich konnte mich einfach nicht entscheiden, was ich euch erzähle.


Das Zitat, blieb mir lange im Kopf, da es einfach so zutreffend ist, doch in meinem Fall war nicht er gebrochen, sondern Ich... doch der Grund dafür war nur er allein.

Es ist zwar schon eine Weile her, doch die Erinnerung ist noch frisch. 2 Jahre Beziehung waren es, es gab zwar kleine Probleme aufgrund der plötzlichen Entfernung, doch das sollte zu schaffen sein. Dachte ich. Habe ich mir so gewünscht. Er sah das anders. In Form einer Whatsapp Nachricht hat er es beendet, ohne Begründung, nur die übliche Floskel: "Ich weiß nicht weiter, ich kann das nicht mehr. Wir sehen uns ja kaum noch, ich halte das nicht aus." Doch selbst die Initiative ergreifen und zu mir zu fahren, tat er nicht. Das ich zu ihm komme, wollte er auch nicht. Eine Woche später wollte er mit mir telefonieren, mit mir reden. Ich dachte mir na gut, was solls, vielleicht bekommen wir das ja wieder hin. Ich wollte einfach nicht aufgeben. Er wollte eine zweite Chance, ich sagte ich sei nicht abgeneigt, will aber das wir persönlich nochmal über alles sprechen. Das zog sich insgesamt 3 Wochen so hin, die Whatsapp Nachrichten wurden weniger, bis keine Antwort mehr kam. Keine Erklärung, einfach Nichts... Bis auf den Tag wo ich erfahren habe warum und das nur durch Zufall, an dieser Stelle vielen Dank an Facebook, du hast mir zwar mit deiner Benachrichtigung das er in einer neuen Beziehung ist und sie schon von Liebe sprachen eine Antwort gegeben, doch besser wurde es dadurch nicht. An dem Tag habe ich nicht nur mein Vertrauen verloren, sondern komplett aufgegeben. Jemand neues an meiner Seite gibt es nicht und wird es auch lange nicht geben, denn das möchte ich einfach nicht. Ich vertraue Menschen schon eh nicht so schnell, doch das hat mich nur noch mehr darin bestärkt vorsichtig zu sein. Es gab noch eine Zeit danach, da konnte ich mich in Texten ausdrücken, einfach alles rauslasse, doch selbst das geht nicht mehr. Seit diesem Tag, habe ich kein einziges Gedicht mehr verfasst.. nichts. Es war der 18. August 2015 als ich das letzte mal etwas verfasst habe. Das möchte ich nun mit euch teilen:


Ich könnte schreien,
ich könnte weinen,
doch es kommt nichts an die Oberfläche.
Es geht nicht.
Vieles geht nicht mehr richtig,
ich bin wie gelähmt.
Hilflos und verzweifelt,
wie soll man die Hoffnung auf etwas nicht aufgeben und stark sein,
wenn nichts entgegen kommt?
Keine Worte, gar nichts.
Lässt mich einfach so im Ungewissen.
Ich zerbreche jeden Tag etwas mehr innerlich.
Lenke mich verzweifelt ab, 
so dass keine Stille bleibt für Gedanken.
Auch wenn sie immer wieder durchbrechen.
Ein täglicher Kampf mit offenem, mir unbekannten Ende. 
Ich weiss nicht vor und nicht zurück. 



Versteht mich nicht falsch, ich glaube immernoch daran das es für jeden Menschen jemanden gibt, doch ich glaube auch daran, das nicht jeder sein passendes Gegenstück findet. 



Morgen geht es bei Yasmin weiter bei Books - My Life, schaut vorbei und verpasst nicht ihren Beitrag zum Thema Vertrauensbruch. 

Eure *》gяєу《*

Montag, 17. April 2017

Rezension zu "Amethystviolett"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Amethystviolett
Autorin: Stefanie Diem
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 06. April 2017
Anzahl der Seiten: 381

Reihe: Fairies #2






Rezension:

Inhalt:
**Es wird dunkel in der Welt der Fairies…** Endlich steht Sophies Verwandlung in eine vollwertige Fairy kurz bevor. Nun ist sie nur noch wenige Tage und mühsame Prüfungen davon entfernt, zu einem der schönsten und reinsten Wesen des Universums zu werden. Doch dann geschieht etwas, womit niemand gerechnet hätte. Ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt sie dazu, alles aufzugeben und die Flucht zu ergreifen. Während der Feenwelt ernsthafte Gefahr droht, erfährt Sophie, dass nur sie die Gabe besitzt, den über die Fairies gelegten Fluch abzuwenden. Aber wird sie dabei auch sich selbst und ihre große Liebe retten können?

Cover:
Die Idee mit dem Bindhi finde ich noch immer klasse, allerdings ist es auf dem Cover für meinen Geschmack etwas zu tief, das wirkt auf mich als wäre es verrutscht. Die Farben aussenrum finde ich toll gemacht und sind stimmig zum Stein des Schmucks.

Zum Buch:
Angenehmer Einstieg, der Prolog gibt interessante Einblicke, ohne das man erfährt aus wessen Sicht wir das erleben. Hauptsächlich lesen wir aus der Sicht von Sophia, was es wieder einfach lesbar und gut verständlich macht indem man in ihre Gedankenwelt eintaucht. 

Protagonisten:
Sophie muss einiges verkraften und man merkt das sie sich selbst noch nicht ganz gefunden hat in ihrer neuen Rolle. Die Dinge die sie belasten, lassen sie einfach nicht los und alles um sie herum scheint zu zerbrechen. Freunde werden Fremde, Orte der Sicherheit werden gefährliches Terrain und Sophie weiß bald nicht mehr wem sie trauen soll. Und dann erwacht am Beltane-Fest die Fairie in ihr, alles wird noch komplizierter und diesen Dingen muss sie sich nun endgültig stellen, ob sie will oder nicht.

Meine Meinung:
Zu Beginn zog es sich etwas hin, da viele Details erwähnt wurden und die Geschichte so vor sich hin schipperte. Doch ab einem bestimmten Zeitpunkt nahm die Stimmung eine Wendung und es wurde interessanter und man erfuhr mehr über die Hintergründe. Der Epilog war genau so, dass man neugierig auf mehr wurde. All die Fairies die erwacht sind wurden toll beschrieben und durch die Details konnte man sich alles gut vorstellen.

4 Sterne

Rezension zu "Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane"

"Das Geheimnis der Ozeane" ist der aufregende dritte Teil der Buchserie "Alea Aquarius".



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Alea Aquarius - Das Geheimnis der Ozeane
Autor: Tanya Stewner
Verlag: Oetinger
Preis: eBook 9,99 € / Gebunden 16,99 €
Erscheinungsdatum: 20. März 2017
Anzahl der Seiten: 448

Serie: Alea Aquarius





Rezension

Die Alpha Cru segelt weiter und diesmal geht es nach Island. Alea möchte dort ihren Vater finden und erhofft sich Antworten von ihm. Doch sobald sie an ihrem Ziel angekommen sind, läuft nicht alles wie geplant. Sie muss sich ihrer Vergangenheit stellen und zu allem Überfluss scheint Lennox ihr etwas zu verschweigen. Er verhält sich komisch und das junge Meermädchen weiß nicht, warum. Als Alea auf Doktor Orion trifft, schöpft sie neue Hoffnung. Er kennt das Virus, welches die Meermenschen getötet und vertrieben hat. Er kann Alea bestimmt helfen, die Meerwelt zu retten und ein Gegenmittel zu entwickeln, oder?

Das Cover finde ich wieder wunderschön. Alea wirkt, als wäre sie in Angriffstimmung, Lennox der neben ihr steht, versucht sie zurückzuhalten. Er beschützt sie und es scheint, als wollte er, dass sie umkehrt. Die verschiedenen Blau- und Grüntöne spiegeln das Wasser wieder und die angedeuteten Wellen umspielen die Beine von Alea und Lennox. Die glitzernden Stellen auf dem Cover machen es einfach magisch und einzigartig.

Von dem schüchternen Mädchen, das Alea mal war, ist nicht mehr viel übrig. Alea wächst weiter über sich hinaus und findet mehr und mehr zu sich selbst. Sie traut sich viel mehr zu, als am Anfang und ihr Mut und ihr Ehrgeiz sprechen für sie. Manchmal ist sie ein wenig naiv und gutgläubig, aber immerhin ist sie erst 12 Jahre alt, da ist das absolut nachvollziehbar, dass sie nicht immer die Starke sein kann und das sollte sie auch in dem Alter nicht. Alea ist weiterhin sympathisch und man kann sich gut mit ihr identifizieren.

Lennox dunkle Seite wird mehr und mehr offenbart. Er versucht sie zu verstecken, doch sie ist ein Teil von ihm. Dadurch lernen wir ihn besser kennen und wissen immer mehr über ihn. Seine Fähigkeiten sind unglaublich und er ist sehr interessant. Vor allem wie er mit gefährlichen und brenzligen Situationen umgeht, imponiert mir.

Tess zeigt in diesem Band endlich mal, was in ihr steckt und sie kommt sehr aus sich heraus. Natürlich war sie schon immer tough und besonders, hat keine Konfrontation gescheut und immer einen coolen Spruch auf den Lippen. Aber sie wirkt, da sie gute Freunde gefunden hat, nicht mehr so verschlossen. Sie geht viel offener mit ihren Ängsten und ihren Gefühlen um.

Ben und Sammy haben sich tief in mein Herz geschlichen. Die Brüder sind gutmütig und sich für kein Abenteuer zu schade. Sie halten die Alpha Cru immer zusammen. Ben ist nicht nur der Skipper des Schiffes, er ist mutig, abenteuerlustig, aber auch vernünftig und immer für alle da. Sammy ist der "Kuschelbär" der Runde. Er schafft es immer, die anderen aufzumuntern, Witze zu reißen und angespannte Situationen zu lockern.

Faszinierend, magisch und unglaublich - das neue Abenteuer der Alpha Cru hat mich von Anfang an gefesselt.

5 Sterne

Sonntag, 16. April 2017

Rezension zu "Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud: Gefährliche Mission"

"Gefährliche Mission" ist der zweite Teil der unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud.



Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud: Gefährliche Mission
Autor: Andreas Karlström & Steven Gätjen
Verlag: Ravensburger
Preis: eBook 9,99 € / Gebunden 14,99 €
Erscheinungsdatum: 2. Februar 2017
Anzahl der Seiten: 144

Serie: Die unglaublichen Abenteuer von Wilbur McCloud




Rezension

Auf einer Insel, mitten im Meer, lebt das kleine Propellerflugzeug Wilbur McCloud. Bei seinem letzten Abenteuer hat er Europa vor dem Phantom gerettet. Das scheint sich mittlerweile herumgesprochen zu haben, denn als eines Tages Kara, eine schöne Schwänin, auftaucht und Wilbur um Hilfe bittet, erzählt sie ihm dies. Sie erzählt außerdem, dass in ihrer Heimat ein Geist für Unwetter sorgt und die Tiere dadurch verschwinden. Für Wilbur steht fest: er und seine Freunde müssen helfen. Sie machen sich auf den Weg und treffen dabei einen alten Bekannten, von dem sie dachten, dass sie ihn besiegt hätten. Und das Phantom hat außerdem noch eine magische Wurzel in seinen Fängen, mit der er unbesiegbar werden kann. Können die Freunde ihn aufhalten?

Das bunte Cover zeigt Wilbur und seine Freunde Mika, Schmitt und Kim, die sich im Anflug zu ihren Feinden, den Kobolden, befinden. Sie wollen die kleine, magische Alraune retten, die sich in den Fängen der Bösen befindet.
Auch in diesem Buch befinden sich wieder wunderschöne Illustrationen, die detailreich und besonders sind.

Wilbur ist mutig, etwas waghalsig und leichtsinnig, doch wenn es um seine Freunde geht, dann ist er immer zur Stelle.
Mika, Schmitt und Kim sind treue Seelen, gute Freunde und richtige Abenteurer.
Für die Vier ist keine Herausforderung zu groß, kein Plan zu schwierig und kein Weg zu weit um das Phantom zu schnappen, oder einander zu retten.

Eine gelungene Fortsetzung und ein neues spannendes Abenteuer mit Wilbur McCloud und seinen Freunden.

4 Sterne

Samstag, 15. April 2017

Rezension zu "Fire"

Hier ein paar Daten zum Buch:

Titel: Fire
Autorin: Vivien Summer
Verlag: Im.press
Preis: 3,99 € E-Book
Erscheinung: 06. April 2017
Anzahl der Seiten: 355

Reihe: Die Elite #2






Rezension:

Inhalt:
**Spiele niemals mit dem Feuer meines Herzens**
Obwohl Malias außerordentliches Feuerelement immer deutlichere Formen annimmt, ist die 17-jährige Elite-Soldatin immer noch nicht von ihren Fähigkeiten überzeugt. Es ist, als ob sie einen wichtigen Teil von sich noch nicht gefunden hätte, aber nicht einmal ihr Mentor Chris kann ihr erklären, was es ist. Währenddessen spitzt sich die Lage in den obersten politischen Rängen immer weiter zu. Als sich die Situation plötzlich gegen sie wendet, kann nur noch Chris sie vor dem sicheren Tod bewahren. Dabei kommen sich die beiden wieder einmal unwillkürlich näher und Malia erfährt etwas über Chris, das alles, was sie je über den attraktiven High Society Boy gedacht hat, in ein anderes Licht stellt…

Cover:
Ich mag die doch etwas schlichte Aufmachung des Covers wirklich sehr. Es passiert nicht so viel außenrum und so sticht die Frau in der Mitte, mit dem Ring aus Feuer um sich herum, noch mehr ins Auge. Wirklich gut gelungen.

Zum Buch:
Nach dem Prolog geht es direkt da weiter, wo Band 1 uns zurückgelassen hat. Die Autorin schafft es sofort wieder eine angespannte, aber neugierig machende Stimmung heraufzubeschwören. Wir lesen wieder aus der Sicht von Malia.

Protagonisten:
Malia hat einiges zu verarbeiten und wird von der ständigen Angst doch kämpfen zu müssen, obwohl sie nicht ganz ausgebildet ist, verfolgt. Chris ist doch anders als man dachte, bei ihm läuft vieles im Hintergrund ab und er ist gut darin sich nicht hinter die von ihm aufrechterhaltene Fassade blicken zu lassen. Ihn lernt man von einer ganz anderen Seite kennen, als man zuerst annahm. Das verwirrt nicht nur Malia regelmäßig, sondern auch die Leser.

Meine Meinung:
Einige Wendungen haben mich echt überrascht und ich habe sie so nicht vorhergesehen. Malia hat mich etappenweise etwas genervt, trotz ihrer Unerfahrenheit waren da Dinge, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Das Ende war genau wie der Rest des Buchs spannend gemacht. Ich bin gespannt was mich in Band 3 erwartet und freue mich schon darauf zu lesen wie es weitergeht.

4 Sterne