Seiten

Mittwoch, 3. Mai 2017

#BerserksNähkästchen

Hallo liebe Bookdreamler <3
 
Heute gibt es wieder eine tolle Aktion vom Hippomonte Verlag: #BerserksNähkästchen


Aber was ist eigentlich der Sinn hinter der Aktion #BerserksNähkästchen ?

Seit dem 10. April 2017 gibt es die Blogparade um den neuen Roman von Aurelia Velten. Im 7. Teil der "Boston Berserks"-Reihe geht es um Ella und Marc und in deren Geschichte spielt das Thema Vertrauensbruch eine sehr große Rolle.
Bei der Aktion #BerserksNähkästchen erzählen wir teilnehmenden Blogger Euch, ob uns so etwas auch schon passiert ist. Hatten wir ein ähnlich prägendes Erlebnis, welches uns bis heute noch beschäftigt? Oder haben wir schon damit abgeschlossen? Ganz egal ob es positiv oder negativ war - wir geben Euch einen tiefen Einblick in unsere eigene Geschichte. Und wir würden uns freuen, wenn Ihr uns auch an Euren Erfahrungen teilhaben lassen wollt.
 
 

"Gekittete Herzen" von Aurelia Velten

 
Klappentext: "Vor fünf Monaten floh Ella Rossi aus Boston – mit gebrochenem Herzen und allerhand Selbstzweifeln im Gepäck. Zu Hause warten nur ein Medienskandal und Freunde, die sie plötzlich verachten. Das hat man wohl davon, wenn man mit einem Profisportler wie Marc Dean zusammen ist. Obwohl er Mist gebaut hat, liegt die Schuld in den Augen aller bei Ella.
Um ihr geliebtes Café weiterzuführen, kehrt sie schließlich zurück und muss schnell feststellen, dass sich ihr Leben komplett gewandelt hat. Manche Dinge ändern sich jedoch nie: Marc hat es sich in den Kopf gesetzt, alles wiedergutzumachen.
Als seine Freunde Wind davon bekommen, was vor fünf Monaten wirklich passiert ist, stehen sie hinter Ella und machen Marc das Leben schwer. Einst hätte Ella das sicher nicht so sehr genossen, aber genau das ist es gerade – sowohl sie als auch Marc sind nicht mehr dieselben wie früher …
"

Ihr wollt die Geschichte jetzt unbedingt lesen? Dann solltet Ihr gleich bestellen. Klickt einfach auf das Medium und Ihr werdet zur entsprechenden Seite weitergeleitet. ;)

Nun plaudere ich mal aus dem Nähkästchen: Was bedeutet Vertrauen für mich? Wie macht man nach einem Vertrauensbruch weiter? Kann man die Wunden wieder kitten?
 
Vertrauen ist ein großes Geschenk, welches meiner Meinung nach, viele Leute nicht mehr zu schätzen wissen. Wieso ich so denke? Weil ich zu oft enttäuscht wurde und diese Erfahrung gemacht habe. Allein schon Vertrauen aufzubauen fällt mir daher wirklich schwer. Es dauert lange, bis man jemanden vollkommen vertrauen kann. Es bedeutet Arbeit, viel Zeit und auch viel von sich selbst zu geben. Und wenn man dann enttäuscht wird, nachdem man so viel gegeben hat, dann ist man einfach fertig, enttäuscht, am Boden zerstört.
Aber wie macht man nach einem Vertrauensbruch weiter? Wie kann man anderen wieder vertrauen? Kann man dem Menschen, der das verzapft hat, verzeihen?
Für mich kommt es darauf an, wie viel ich mit der Person schon durchgemacht habe und wie wichtig mir die Person wirklich ist. Wenn es sich um eine beginnende Freundschaft handelt, dann lasse ich die Person komplett fallen und kann ihr nie wieder vertrauen. Das geht einfach nicht. Selbst wenn ich es wollte, ich habe dann das Gefühl, dass mein Bauch und mein Kopf sich regelrecht dagegen sträuben.
Ist es eine Person, mit der mich bereits eine lange Freundschaft verbindet, dann kommt es für mich auf die Situation an. Vor kurzem hat mich ein sehr guter Freund extrem enttäuscht. Er hat sich stark verändert, Versprechen nicht gehalten, immer nur Mist erzählt und sich in den Vordergrund gespielt mit Aussagen, die er sowieso nie halten bzw. machen würde und ich hatte das Gefühl, dass er mich verarschen will. Er hatte mir versprochen sich bei mir zu melden, während ich eine etwas schwerere Zeit durchmachen musste und es kam nichts. Gar nichts. Keine Nachricht, kein Anruf - einfach nichts. Da diese Veränderung über einen langen Zeitraum gekommen ist, hat auch mein Vertrauen immer weiter abgebaut. So lange, bis er diese Veränderung auch direkt gespürt hat. Und bis man mir das wirklich anmerkt, dauert es lange. Wir haben dann endlich darüber gesprochen und er hat eine Deadline bekommen. Es war schwer für mich, mit ihm offen und ehrlich zu sprechen. Es tat weh, aber er war einfach auf dem falschen Weg und deswegen ist das alles passiert und er hat sich so verändert. Der für mich einzige Grund, ihm eine Chance zu geben und das Vertrauen wieder aufzubauen war, dass er aus tiefstem Herzen Reue zeigt und dass er verstanden hat, was falsch gelaufen ist. Es hat Klick gemacht und deswegen, und weil er mir unglaublich wichtig ist, bekommt er die Chance, die bisher niemand von mir bekommen hat: die Chance es wieder gut zu machen, Vertrauen wieder aufzubauen und die Wunden zu kitten.
Ich bin immer dafür, dass Menschen 2. Chancen bekommen, aber für mich kommt es auch immer darauf an, was geschehen ist. Hätte dieser besagte Freund zum Beispiel hinter meinem Rücken schlecht über mich geredet, gelästert, Geheimnisse erzählt, mich hintergangen oder was auch immer - er hätte zu 99% keine 2. Chance bekommen. Es gibt einige wenige, situationsbedingte Ausnahmen, für die die Menschen um mich herum, eine 1%ige 2. Chance bekommen können. Dafür kann ich keine richtigen Beispiele nennen. Es kommt wirklich darauf an, wie der Vertrauensbruch zustande gekommen ist und warum. Was Drumherum passiert ist und so.
Ich hoffe, Ihr haltet mich deswegen nicht für einen schlechten Menschen. Vor allem, weil ich das relativ hart schreibe bzw. Menschen, die mich verletzen, sehr schnell fallen lasse. Aber wenn man eine Geschichte wie meine erlebt hat, mit so vielen Enttäuschungen, Lügen, Mobbing, ... dann kann man irgendwann nicht mehr und muss sich selbst schützen. Und deswegen können mir falsche Menschen dann gestohlen bleiben.
 
Kennt Ihr das auch? Habt Ihr bereits etwas Ähnliches erlebt? Oder habt Ihr eine komplett andere Meinung? Lasst uns gerne daran teilhaben, wir freuen uns auf Eure Meinung.
 
Eure мσнιиι
 

Bereits erschienene Beiträge der Aktion: